Übersicht für Verbraucher

Änderungen im August 2020: Kita-Beiträge, Reisewarnung und das Corona-Arbeitszeitgesetz

Ab heute (1. August 2020) stehen in NRW mal wieder Änderungen an: Die betreffen den öffentlichen Nahverkehr, Corona-Reisewarnungen und den Kita-Regelbetrieb 

  • Im August 2020 treten in Deutschland wieder einige Änderungen in Kraft.
  • Diese betreffen Verbraucher und vor allem Arbeitnehmer, Urlauber und Eltern.
  • Viele Änderungen stehen auch in diesem Monat im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Dortmund - Der August hat für die Menschen in Deutschland wieder einige Änderungen parat. Besonders im Zuge der noch immer gegenwärtigen Corona-Pandemie gibt es ab dem neuen Monat einiges zu beachten. RUHR24.de hat alle wichtigen Neuerungen ab heute (1. August 2020) zusammengestellt.

Reform

Kinderbildungsgesetz (KiBiz)

Geltungsbereich

Nordrhein-Westfalen

Erlass

30. Oktober 2007

Inkrafttreten der neusten Änderung

1. August 2020

Änderungen ab dem 1. August 2020: Das Corona-Arbeitszeitgesetz tritt außer Kraft

Bereits seit März hat das Coronavirus auch die Menschen in Deutschland fest im Griff (die aktuellen Entwicklungen in NRW im Live-Ticker auf RUHR24). Und besonders während des Lockdowns waren Arbeitskräfte wie Ärzte, Krankenschwestern und Pfleger gefragt wie nie. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales reagierte darauf und führte Mitte April das Covid-19-Arbeitszeitgesetz ein.

Seitdem regelte das Gesetz, dass Arbeitgeber Corona-bedingt längere Arbeitszeiten für ihre Mitarbeiter anordnen dürfen, sofern diese Mehrarbeit nicht anderweitig zu verhindern war. Bis zu zwölf Stunden Arbeit pro Tag und insgesamt 60 Arbeitsstunden pro Woche waren zuletzt zulässig. Aber zum 1. August tritt das Gesetz nun wieder außer Kraft. Eine Verlängerung der Regelung ist nicht geplant, eine Einzelfallprüfung soll aber weiter möglich sein.

Änderungen ab dem 1. August 2020: Das zweite Kita-Jahr wird kostenfrei

In Nordrhein-Westfalen dürfen sich Eltern von Kleinkindern freuen. Denn ab dem 1. August tritt in NRW die Reform des Kinderbildungsgesetzes (KiBiz) in Kraft – und das bedeutet: Die Kita-Gebühren sinken. Eltern müssen ab August nur noch für das erste Jahr den Platz ihres Kindes in einer Kindertagespflege bezahlen. Die Gebühren für das zweite Kita-Jahr entfallen komplett.

Bisher war lediglich das letzte Jahr vor der Einschulung kostenfrei. Auch die Geschwisterkind-Regelung wurde angepasst – künftig müssen Elternbeiträge nur noch einmal bezahlt werden, auch wenn mehrere Geschwister betreut werden.

Änderungen ab dem 1. August 2020: Kreuzfahrtschiffe legen wieder ab

Diese Neuerung wird viele Urlauber freuen! Denn nach einer monatelangen, Corona-bedingten Pause, dürfen Kreuzfahrtschiffe ab Deutschland wieder in See stechen. Mit einem angepassten Hygienekonzept legen unter anderem die Schiffe von "Tui Cruises" ab dem 1. August wieder ab.

Für "AIDA Cruises" hingegen gab es schon vor dem Kreuzfahrt-Neustart einen Dämpfer, wie die Kollegen von 24hamburg.de berichten. AIDA Cruises sagt vorerst alle geplanten Kreuzfahrten ab – Grund dafür ist eine fehlende Freigabe.

Für andere Kreuzfahrten-Anbieter geht es zum Beispiel von Hamburg, Rostock oder Kiel los. Die Passagierzahlen müssen aufgrund der Pandemie weiterhin reduziert werden, Landgänge sind während der Kreuzfahrt-Reise außerdem vorerst nicht möglich.

Aida Cruises muss seine Kreuzfahrten aufgrund einer fehlenden Freigabe absagen.

Änderungen ab dem 1. August: Förderung von beruflichen Ausbildungen und mehr BAföG für Studenten

Junge Menschen, die sich in Deutschland für eine berufliche Ausbildung entscheiden werden ab dem 1. August vom Staat mehr finanziell unterstützt. Hierzu wird das Aufstiegs-BAföG erhöht. Sprich: Menschen, die sich im Zuge ihres Studiums oder ihres Berufes weiterbilden, werden dafür nun mit 50 Prozent statt der bisher geltenden 40 Prozent bezuschusst.

Und auch die Empfänger des "normalen" BAföGs profitieren von einer Neuerung im August. Der Höchstsatz für Studierende steigt zum Wintersemester 2020/2021 von 853 auf 861 Euro. Auch bei Schülern steigt ab dem 1. August die Förderungshöhe. Statt bisher maximal 825 Euro pro Monat, bekommen sie nun 832 Euro als Unterstützung.

Änderungen ab dem 1. August: Der VRR senkt die Ticketpreise

Das Bahn- und Busfahren im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) wird ab dem 1. August günstiger. Mit den günstigeren Ticketpreisen gibt der Verkehrsverbund die reduzierte Mehrwertsteuer jetzt an die Kunden weiter. Die neuen Preise sollen bis Ende des Jahres bestehen bleiben.

Laut Angaben des VRR gilt das für die meisten Tickets, die Mehrwertsteuer fällt von sieben auf fünf Prozent. Im Handel und in den Supermärkten macht sich die Senkung der Mehrwertsteuer bereits seit Anfang Juli bemerkbar.

Weitere Änderungen im August 2020: Kita-Regelbetrieb geht weiter, Reisewarnung läuft aus

Nach der Corona-Zwangspause wollen die Kitas in NRW ab dem 17. August wieder in den Regelbetrieb zurückkehren. Die strikte Trennung von Kita-Gruppen soll zudem entfallen. Auch Kinder mit nicht ansteckenden Krankheiten sollen wieder zur Kita gehen können.

Ab Mitte August geht der Regelbetrieb in den NRW-Kitas weiter.

Und noch etwas mehr Normalität könnte einkehren. Das Auswärtige Amt hatte im Zuge der Coronavirus-Pandemie eine weltweite Reisewarnung für alle Länder außerhalb der EU, abgesehen von Schengen-assoziierten Staaten (Schweiz, Norwegen, Island und Liechtenstein) sowie dem Vereinigten Königreich, ausgesprochen.

Diese Warnung war zunächst bis zum 31. August verlängert worden. Ob und inwiefern die Reisewarnung darüber hinaus verlängert wird, ist derzeit nicht klar.

Rubriklistenbild: © Aida Cruises, David-Wolfgang Ebener, Arno Burgi/dpa; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema