Neues Gesetz für Mobilfunknetz

Vodafone, Telekom und andere Anbieter: Ärgerliche Kostenfallen verschwinden

Durch ein neues Gesetz können Kunden von Telekom und Vodafone Geld sparen. Denn dadurch verschwinden ärgerliche Kostenfallen.

Dortmund – Ein Preisaufschlag für Handynutzer soll nun endlich der Vergangenheit angehören. Dies gilt seit dem ersten April für Kunden von Telekom, Vodafone und anderen Mobilfunkanbietern.

BezeichnungMobilfunk
BedeutungSammelbezeichnung für den Betrieb von beweglichen Funkgeräten
Beispieltragbare Telefone, in Fahrzeuge eingebaute Wechselsprechgeräte

Änderung bei Telekom, Vodafone und anderen Anbietern: Diese Kostenfalle verschwindet

Für das Jahr 2022 droht zwar eine neue Kostenfalle, doch eine alte wird es dafür nicht mehr geben. Nummern mit der Vorwahl 0137 werden nach Angaben von chip.de gerne für Abstimmungen oder Gewinnspiele im TV verwendet. Die Anrufe aus dem Mobilfunknetz waren bisher jedoch sehr teuer.

Nun wurden die Preise für Anrufe an Nummern mit dieser Vorwahl im Mobilfunknetz denen aus dem Festnetz angeglichen. Anrufe mit dem Handy an diese Nummern sollen dadurch nicht mehr so teuer sein. Stattdessen dürfen Mobilfunkanbieter nur noch so viel berechnen, wie ein vergleichbarer Anruf im Festnetz gekostet hätte (mehr Digitale-News bei RUHR24).

Auf diese Preise können sich Nutzer nun einstellen:

  • 0137-2, 0137-3, 0137-4: 14 Cent pro Minute
  • 0137-1, 0137-5: 14 Cent pro Anruf
  • 0137-6: 25 Cent pro Anruf
  • 0137-7: ein Euro pro Anruf
  • 0137-8, 0137-9: 50 Cent pro Anruf

Änderung bei Telekom, Vodafone und anderen Anbietern: Dieses Gesetz sorgt für Veränderung

Die neuen Preise gelten seit Anfang April für die Nummern mit der Vorwahl 0137. Grund für die Änderung soll eine Verfügung der Bundesnetzagentur von August 2021 sein. Bereits im Dezember 2021 mussten die Kosten für Nummern mit der Vorwahl 0180 aufgrund dieser Verfügung herabgesetzt werden. Diese Vorwahl soll vor allem für Service-Hotlines genutzt werden.

Bis dato sollen 42 Cent pro Minute vom Handy durchaus üblich gewesen sein, wie inside-digital.de berichtet. Viele Unternehmen, die ihre Service-Nummern und Callcenter über diese Rufnummern erreichbar gemacht haben, sollen in den vergangenen Jahren bereits eine Festnetznummer eingeführt haben. Dazu sollen unter anderem die Deutsche Bahn als auch Hermes zählen.

Diese Preise gelten seitdem für 0180-Nummern:

  • 01802 – 6 Cent pro Anruf
  • 01803 – 9 Cent pro Minute
  • 01804 – 20 Cent pro Anruf
  • 01805 – 14 Cent pro Minute
  • 01806 – 20 Cent pro Anruf
  • 01807 – 30 Sekunden frei, danach 14 Cent pro Minute

Obwohl die Preise gesunken sind, verursachen sie weiterhin Extrakosten. Dies gilt auch für Festnetzanrufe, denn auch dort werden solche Anrufe gesondert abgerechnet. Verbraucher sollten also weiterhin wachsam und vorsichtig bleiben.

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow/dpa

Mehr zum Thema