Weihnachtszeit

Adventskranz einfach selber machen mit Materialien aus dem Garten

Wer Lust hat, seinen Adventskranz selber zu gestalten, der muss nicht unbedingt alle Materialien dafür kaufen. Auch im Garten findet sich allerhand für einen schönen Kranz.

Dortmund – Advent, Advent, ein Lichtlein brennt – bereits in wenigen Tagen ist es so weit: Am Sonntag (28. November) ist der erste Advent. Zeit, einen Adventskranz zu gestalten. Doch es muss nicht immer der klassische Kranz aus Tannengrün sein. Gerade, wer einen Garten hat, findet dort viel Material, woraus sich ein außergewöhnlicher Adventskranz arrangieren lässt. Inspiration für einen Adventskranz aus dem Garten geben unsere Ideen.

Adventadventus Domini
Worum geht es?Jahreszeit, in der die Christenheit sich auf das Fest der Geburt Jesu Christi, Weihnachten, vorbereitet
Datum des 1. Advent im Jahr 202128. November

Adventskranz selber basteln - mit Materialien aus dem Garten

Und auch, wer keinen eigenen Garten besitzt, muss nicht unbedingt auf einen gekauften Kranz zurückgreifen. Auch ein Streifzug durch den nächsten Wald liefert viele Materialien, mit denen die kreativen Ideen umgesetzt werden können. Selbst die Kerzen auf dem Kranz müssen nicht gekauft, sondern können auch selber gemacht werden. Die Vorfreude auf Weihnachten kann also beginnen.

Die traditionellste Art eines Adventskranzes ist der aus Tannenzweigen gebundene. Doch in einem gebundenen Kranz dürfen viele weitere Zweige aus Wald und Garten ihren Platz finden. Zudem muss ein Kranz nicht immer klassisch gebunden werden. Auch locker arrangierte Kerzen auf Baumscheiben, Tellern oder Schalen können einiges hermachen (mehr Tipps rund um den Garten auf RUHR24).

Wer einen gebundenen Kranz bevorzugt, kann dafür neben Tannenzweigen auch Wacholderzweige oder Zweige der Stechpalme verwenden. Auch ein Grundgerüst aus etwas dünneren Ästen vom letzten Baumschnitt kann zu einem schönen Adventskranz werden. Wer mag, kann die Äste oder Zweige zudem in Sternform binden, anstatt in die klassische runde Form.

1. Gartenidee für den Adventskranz: Besondere Zweige bringen Farbe ins Spiel

Rote Hagebutten bringen ebenso wie die Beeren der Stechpalme (Ilex) schöne Farbtupfer ins Spiel. Allerdings: Der Ilex steht unter Schutz. Zweige von Sträuchern aus der Natur abzuschneiden, ist laut NDR nicht erlaubt. Steht die Stechpalme im Garten, darf sie laut Gartenjournal aber jeder Zeit zurückgeschnitten werden. Auch, wer Misteln im Garten hat, kann diese dafür verwenden dem Kranz etwas Abwechslung zu verleihen. Kleine Lärchen- oder Tannenzapfen geben dem Kranz ein rustikales Aussehen.

Weihnachtsdeko und Adventskranz: Die Kombination aus rot und grün machen die Zweige der Stechpalme zum besonders beliebten Dekoelement.

Gepaart mit ein paar getrockneten Zitronenscheiben, Zimtstangen, Anissternen oder Walnüssen, bleibt der Kranz ganz natürlich. Wer stattdessen dem Kranz aus Wald und Garten etwas Glanz verleihen will, kann einige kleine rot oder golden glänzende Christbaumkugeln einbinden. Auch Sterne aus Holz – entweder naturbelassen oder in den klassischen Weihnachtsfarben Rot oder Gold, machen sich gut auf einem selbst gebastelten Adventskranz.

Große Leser-Umfrage bei RUHR24

RUHR24 will es wissen. Wir rufen dich auf, uns deine Meinung zu sagen. Am besten direkt bei der Umfrage mitmachen und sich am Ende noch die Chance auf einen Gewinn sichern.

2. Gartenidee für den Adventskranz: Holz statt Kranz – Reste vom letzten Baumschnitt verwenden

Die vier Kerzen für jeden Adventssonntag können aber auch genauso gut auf einem Birkenast oder einer Holzscheibe befestigt werden. Bei beiden Varianten sollte darauf geachtet werden, dass das Holzelement an der Unterseite flach abgesägt ist, sodass es stabil auf dem Tisch aufliegt. Wie das Magazin Mein schöner Garten vorschlägt, können die Kerzen anschließend in gebohrte Löcher auf der Oberseite gestellt werden.

Die langen Kiefernnadeln und ein paar Hagebutten, geben dem Adventskranz etwas Besonderes.

Ist die Oberseite ebenfalls flach (wie bei einer Baumscheibe), reicht es oft aber auch, die Kerzen mit etwas geschmolzenem Wachs „anzukleben“. Wer Lust hat, kann die Kerzen in einer flachen Schale arrangieren.

3. Gartenidee für den Adventskranz: Moos statt Tannengrün

Um die Kerzen herum kann dann etwas Moos aus dem Garten drapiert werden. Aber auch die Zweige, die normalerweise in einem gebundenen Kranz Verwendung finden, können locker oder zu kleinen Sträußen gebunden, um die Kerzen drumherum gelegt werden. Dafür eignet sich auch der immergrüne Efeu gut, der den Vorteil hat, von sich aus gewunden und gebogen zu sein.

Doch Achtung: Trocknen die Materialien aus dem Garten mit der Zeit, ist Vorsicht geboten. Bitte die Kerzen nie unbeaufsichtigt brennen lassen. Moos sollte zudem immer mal wieder gegossen werden, um es vor dem Austrocknen zu bewahren. Wichtige Tipps, wie man den Adventskranz vor Feuer schützen kann, gibt auch die Feuerwehr. Besonders trockene Tannenzweige erhöhen die Gefahr für eine Weihnachts-Katastrophe.

Rubriklistenbild: © Patrick Seeger/dpa

Mehr zum Thema