ADAC gibt Tipps

Autowaschen im Winter schädlich? ADAC klärt über richtigen Zeitpunkt auf

Autowaschen im Winter – sinnvoll oder eine schlechte Idee? Der ADAC gibt Tipps, worauf Autofahrer bei der Reinigung des Pkw achten sollten.

Dortmund – Im Winter bei besonders eisigen Temperaturen rückt die Autopflege bei den meisten Menschen in den Hintergrund. Aber wie sinnvoll ist es überhaupt, das Auto im Winter zu waschen? Kann man in der kalten Jahreszeit seinen Wagen mit einer ausgiebigen Wäsche schädigen? Der ADAC klärt die wichtigsten Fragen zum winterlichen Besuch in der Waschanlage.

UnternehmenADAC
PräsidentChristian Reinicke
SitzMünchen

Autowaschen im Winter: ADAC klärt auf und gibt Tipps für Autofahrer

Darüber, wie oft, wann und wie im Winter eine Auto-Pflege durchgeführt werden sollte, kursieren viele Meinungen. Der gutgemeinte Rat, im Winter einen großen Bogen um die Waschanlage zu machen, hält sich bei vielen Kfz-Haltern ebenso hartnäckig wie der Tipp, das Auto im Winter so oft wie möglich anzumachen. Aber was stimmt denn nun?

Der ADAC klärt auf: Im Winter sollte man sein Auto prinzipiell so oft waschen wie in den Sommermonaten. Dass saubere Wagen in der dunklen Jahreszeit aufgrund von leuchtenden Lichtreflexionen besser und schneller gesehen werden, ist zwar unbestritten. Doch dank des Tagfahrlichts, mit dem die meisten Autos heutzutage ausgestattet sind, ist dieser Vorteil mittlerweile nicht mehr so entscheidend. Der ADAC rät daher dazu, das Auto im Winter nach dem persönlichen Sauberkeitsempfinden zu waschen (mehr Lifehacks bei RUHR24).

Auto-Schäden durch Streusalz im Winter? Nicht mehr bei modernen Fahrzeugen

Auch dass das Streusalz auf Deutschlands Straßen im Winter dem Lack des eigenen Autos zusetzt, stimmt nur teilweise. Nur bei vorgeschädigtem Lack mit Kratzern und Abplatzungen sollten Streusalzreste regelmäßig entfernt werden. Einwandfreie Lacke, wie man sie etwa bei Neuwagen vorfindet, stecken den Straßenschmutz hingegen problemlos weg.

Ähnlich sieht es mittlerweile auch bei den Unterbauten von modernen Fahrzeugen aus: Durch Hohlraumversiegelungen, verbesserten Unterbodenschutz und den Einsatz verzinkter Bleche gehören Korrosionsschäden durch Streusalze heutzutage der Vergangenheit an.

Korrosionsschaden - was ist das?

Bei der Korrosion handelt es sich um einen chemischen Vorgang, bei dem Werkstoffe (zum Beispiel die eines Autos) mit den Stoffen der Umgebung reagieren. Infolge kann zu Funktionsbeeinträchtigungen dieser Bauteile kommen.

Autowaschen im Winter: Wann Autofahrer auf keinen Fall in die Waschanlage sollten

Aber: Auch wenn das persönliche Sauberkeitsempfinden darüber entscheidet, wie oft man im Winter sein Auto waschen sollte, gibt es dennoch einen Zeitpunkt, wann man mit dem Wagen auf keinen Fall in die Waschanlage sollte. Und zwar bei extremer Kälte um die Minus 10 Grad Celsius.

Der Grund liegt auf der Hand: So wie die Haut des Menschen auf starke Temperaturschwankungen reagiert, können ähnliche Belastungen zum Problem für Lacke, Gummi- und Kunststoffteile des Autos werden. In den Waschanlagen hat das Wasser im Regelfall eine Temperatur zwischen 10 und 30 Grad.

Der Unterschied zur Eiseskälte draußen würde einen regelrechten Wärmeschock bei den Fahrzeugen auslösen. Vor allem vorgeschädigten oder nachgebesserten Lacken sollte man diesen Kontrast deshalb nicht zumuten. Wer unsicher ist, ob sein Lack noch intakt ist, sollte einen Experten fragen. Denn Laien können etwaige Schäden oft nicht selbst erkennen.

Ist es draußen besonders frostig, sollte auf die Autowäsche in der Waschanlage verzichtet werden.

Saubere Autos haben im Winter einen entscheidenden Vorteil gegenüber Dreckschleudern

Ob im Winter oder im Sommer: Die Autowäsche gehört bei vielen Kfz-Haltern nicht unbedingt zur Lieblingsaufgabe. Doch saubere Autos haben gegenüber dreckigen Wagen einen entscheidenden Vorteil: Feuchtigkeit setzt sich auf geputzten Scheiben weniger ab, was im Umkehrschluss bedeutet, dass die Autoscheiben nicht so schnell beschlagen.

Deshalb sollten die Innenscheiben des Autos bei der Autowäsche im Winter auf keinen Fall vergessen werden. Am besten eignet sich die Reinigung mit einem Glasreiniger.

Rubriklistenbild: © Anika Hinz/RUHR24; Ina Fassbender/DPA; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema