S04-Allrounder mit offenen Worten

Schalke 04 muss zittern: Premier League von Weston McKennie das große Ziel

Weston McKennie (l.) fühlt sich beim S04 wohl, hat aber die englische Premier League als Ziel.
+
Weston McKennie (l.) fühlt sich beim S04 wohl, hat aber die englische Premier League als Ziel.

Der FC Schalke 04 muss aufhorchen. Weston McKennie hat die englische Premier League als sein großes Ziel preisgegeben.

  • Weston McKennie gilt beim FC Schalke 04 als verlässliches Allround-Talent.
  • Aktuell fühlt sich der US-Amerikaner wohl bei den Königsblauen.
  • Doch der S04-Profi sieht sich langfristig in der englischen Premier League.

Gelsenkirchen - Wegen seiner Vielseitigkeit ist Weston McKennie für den S04 unverzichtbar. Auch deshalb fühlt sich der US-Amerikaner wohl beim FC Schalke 04, dessen Lage laut Alexander Jobst trotz Bundesliga-Fortsetzung ernst ist. Doch für seine sportliche Zukunft hat er einen besonderen Traum.

FC Schalke 04: Weston McKennie schon seit 2016 ein Königsblauer

Seit 2016 ist er bereits Teil des S04 und formulierte zuletzt große Ziele. Weston McKennie (21), der von einem Bundesligisten und zwei Premiere-League-Klubs beobachtet wird, wurde 2017 aus der U19 zu den Profis befördert und ist seitdem fester Bestsandteil der Königsblauen.

Der Mittelfeldallrounder von Schalke (alle Artikel von RUHR24.de) kam in der laufenden Saison auf 20 Einsätze und konnte oftmals überzeugen. Der geborene Texaner gilt nach wie vor als großes Talent, weswegen er auch persönlich große Ziele hat.

FC Schalke 04: Weston McKennie sieht seine Zukunft in der Premier League

Wie er nun im Interview mit DAZN und Goal erklärt, möchte Weston McKennie, der zuletzt das Schalke-Erefolgsrezept der Hinrunde  erklärte, seinen Weg in die Premier League finden. "Für mich ist das nächste Ziel England", so der US-Nationalspieler. "Mein Traum war es immer, dort zu spielen." Aber zu welchem Klub soll es gehen?

Da ist sich der talentierte S04-Profi noch nicht sicher, einen Lieblingsverein habe er nicht. Jedoch solle es ein Klub sein, der "um Europa kämpft."

FC Schalke 04 noch immer Wohlfühlfaktor: Weston McKennie will nicht sofort gehen

Doch bevor sich Schalke - Fans Sorgen machen müssen, macht Weston McKennie, gegen den Schalke-Legende Klaus Fischer heftig austeilt, klar, dass das noch Zukunftsmusik ist. Aktuell fokussiert er sich nämlich voll und ganz auf die Königsblauen. Zudem sei er in Gelsenkirchen glücklich.

Mit David Wagner (links) kam beim FC Schalke 04 und Weston McKennie in der Hinrunde der Erfolg zurück.

Am 16. Mai geht es für Schalke, das angeblich ein Auge auf Jamie Leweling von Greuther Fürth geworfen hat, ins Revierderby zum BVB. Dort wird der 21-Jährige sich vielleicht wieder beweisen können. Die Situation ist aufgrund der grassierenden Coronavirus-Pandemie zumindest speziell.

FC Schalke 04: Weston McKennie mit ungewöhnlichem Rhythmus durch Coronavirus

Das zeigt sich auch bei Weston McKennie, der bei DAZN zudem über seinen Alltag in diesen ungewöhnlichen Zeiten spricht. "An freien Tagen stehe ich um 13 Uhr auf, bin um 14 Uhr auf der Couch, um 15 Uhr schaue ich Netflix und erst am Abend trainiere ich."

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Stepped out for a quick pic

Ein Beitrag geteilt von Weston McKennie (@west.mckennie) am

Nicht gerade ein Tagesablauf, den man von einem Fußballprofi erwartet. Solange er sein Pensum erfüllt, scheint dies aber kein Problem zu sein. "Ich trainiere ungefähr um 0 Uhr oder manchmal auch erst um 1 Uhr morgens", so der US-Amerikaner.

FC Schalke 04: Weston McKennie mit Höhen und Tiefen gegen Werder Bremen

Eine Sache nimmt er jedoch sehr Ernst. Gegen Werder Bremen spielte S04-Profi Weston McKennie mit einem Trauerflor für George Floyd. Der Afroamerikaner wurde Opfer rassistisch motivierter Polizeigewalt.

Negativer Höhepunkt im Spiel gegen den Abstiegskandidaten war jedoch ein hartes Einsteigen, für das er vom Platz hätte fliegen müssen. So sah es auch Sky-Experte Dietmar Hamann und kritisierte Weston McKennie scharf für sein Foul an Werder-Profi Yuya Osako.