Bild: Marius Becker/dpa

Das Wechseltheater um Benito Raman (24) geht in die nächste Runde. Fortuna-Sportvorstand Lutz Pfannenstiel (46) macht dafür vor allem den S04 verantwortlich.

  • Der Wechsel von Benito Raman zum S04 ist noch immer nicht vollzogen.
  • Lutz Pfannenstiel sieht die Schuld dafür bei Königsblau.
  • Es gibt wohl Unstimmigkeiten mit den Beratern von Raman.

„Ich bin über die ganze Situation sehr verärgert. Das Ganze zieht sich wie ein Kaugummi“, stellt Pfannenstiel bei einer Medienrunde während des Trainingslagers von Fortuna Düsseldorf am Wiesensee fest.

Wegen Raman hängt auch Tekpetey in der Schwebe

Die Verärgerung ist durchaus nachvollziehbar. Denn: Durch den Kaugummi-Transfer von Raman verzögert sich auch weiterhin der Wechsel von Bernard Tekpetey (21) zur Fortuna.

Am Transfer von Benito Raman hängt auch der Wechsel von Bernard Tekpetey. Foto: Friso Gentsch/dpa

„Wir haben alle unsere Papiere vorbereitet, beide Transfers könnten von uns aus über die Bühne gehen. Es hakt aber noch in Gelsenkirchen. Es gibt wohl Unstimmigkeiten auf Seiten der Berater Benitos, aber damit haben wir nichts zu tun“, so der Sportvorstand der Fortuna weiter.

+ + + S04-Neuzugang Benito Raman: „Mein Spielstil passt perfekt zu Schalke“ + + +

Pfannenstiel ist dennoch zuversichtlich

Dass der Transfer von Raman, dessen Ablöse angeblich viel niedriger ist als zunächst angenommen, noch scheitert, hält Pfannenstiel für unwahrscheinlich. „Ich bin guter Dinge, dass das nicht passiert. Ich bin völlig entspannt, weil wir unsere Arbeit getan haben.“

Besonders ärgerlich ist die Situation für die beiden betroffenen Spieler. Obowohl Raman den Medizincheck bereits absolviert hat, trainiert der Stürmer noch nicht mit der Mannschaft.

Ähnlich sieht die Situation bei Tekpetey, der sich dem obligatorischen Medizincheck ebenfalls bereits unterzogen hat, aus. Solange der Transfer nicht perfekt ist, wird der Ghanaer nicht am Trainingslager mit seinen zukünftigen Mannschaftskollegen teilnehmen. Alles andere sei laut Pfannenstiel „sinnlos“.

Raman soll auf Schalke die Lücke im Sturm füllen

Mit Raman, der nach Ozan Kabak (19) und Jonjoe Kenny (22) der dritte Neuzugang bei Königsblau wäre, will der S04 die Abgänge von Breel Embolo (22) und Cedric Teuchert (22) kompensieren.

Um den Neuanfang unter David Wagner (47) bestmöglich mitzugestalten, soll der Belgier so früh wie möglich an der S04-Vorbereitung teilnehmen. Es wäre deshalb wohl in aller Interesse, endgültigen Vollzug zu melden.