Schalke: Beim S04-System legt sich Wagner auf eine Sache bereits fest

David Wagner (r.) mit Ozan Kabak. Der 19-Jährige musste bei der ersten Einheit im Trainingslager in Mittersill individuell trainieren. Foto: Bernd Thissen/dpa
+
David Wagner (r.) mit Ozan Kabak. Der 19-Jährige musste bei der ersten Einheit im Trainingslager in Mittersill individuell trainieren. Foto: Bernd Thissen/dpa

David Wagner ist ein Freund der Viererkette. Ansonsten hält er nicht viel von zu vielen verschiedenen Spielsystemen. Jetzt mehr erfahren.

Ein Fußball-Professor wie sein Vorgänger Domenico Tedesco (33) ist der neue S04-Coach David Wagner (47) nicht. Eine Vorliebe, was das taktische System betrifft, hat er dennoch.

  • Schalke 04 spielte in der vergangenen Saison meist mit einer Dreierkette in der Defensive.
  • David Wagner präferiert hingegen das System der Viererkette.
  • Von "acht verschiedenden Systemen" hält der neue Trainer nichts.

"Generell bin ich kein Systemfanatiker. Aber was ich schon sagen kann ist, dass ich die Viererkette gegenüber der Dreierkette bevorzuge", so Wagner, der Mark Uth (27) in der kommenden Spielzeit helfen will sich besser beim S04 zurecht zu finden. Daher würde ein Transfer von Benjamin Henrichs (22) durchaus Sinn ergeben. Fast hätte es wohl bei Schalke einen anderen Trainer gegeben. Ein gewisser José Mourinho (56) hatte ein S04-Angebot wohl vorliegen.

Für Alessandro Schöpf hingegen könnte das neue System Probleme bergen.

Keine acht verschiedenen Systeme bei Wagner

Ansonsten will sich der frühere Huddersfield-Coach nicht zu sehr festlegen. "Eine gewisse Variabilität ist schon förderlich, aber acht verschiedene Systeme... Wie war das mit Mehmet Scholl?" Ob der damit einen Ex-Trainer des S04 meinte? Domenico Tedesco zumindest wird aktuell mit Spartak Moskau in Verbindung gebracht.

Scholl kritisierte 2017 die Trainerausbildung beim DFB: "Die Kinder müssen abspielen, sie dürfen sich nicht mehr im Dribbeln ausprobieren. Sie bekommen auch nicht mehr die richtigen Hinweise, warum ein Pass oder ein Dribbling nicht gelingt. Stattdessen können sie 18 Systeme rückwärts laufen und furzen." Doch aktuell wirkt der S04 festgefahren, ideenlos und Schalke und David Wagner mangelt es an Flexibilität (hier zum Kommentar).

Auch die 0:5-Niederlage gegen RB Leipzig zeigte dies. Sie markierte das fünfte sieglose Spiel in Folge und zeigt einen negativen Trend auf Schalke, wobei Trainer David Wagner nicht von einer Krise sprechen möchte.

System Viererkette: Drei Anwärter auf zwei Plätze

Zumindest das System der Viererkette müssen die Schalke-Profis aber verinnerlichen. Die Ansage von Wagner, der sich über die Gier auf Tore im Test gegen Bottrop gefreut hat, wird den Konkurrenzkampf in der Innenverteidigung neu entfachen.

Ozan Kabak (19), der mit Kutucu zum neuen Traum-Duo beim S04 werden könnte, darf sich als Königstransfer berechtigte Hoffnung auf einen Platz in der Startelf machen. Ebenfalls in die Startelf will Matija Nastasic (26), der wohl das Interesse vom AC Mailand geweckt hat.

Mit Salif Sané (28), den besten Zweikämpfer der vergangenen Bundesliga-Saison, entwickelt sich das vorhandene Personal in der Innenverteidigung zu einem echten Luxusproblem für Wagner. Dem könnte auch Pablo Insua (25), der zurzeit an seinem Comeback arbeitet zum Opfer fallen. Gleiches gilt für die Torwartposition, bei der Alexander Nübel (22) im Vergleich zu Markus Schubert (21) knapp die Nase vorn hat.

Offensiv könnte vom festen System auch Amine Harit (22) profitieren. Er möchte einen Neuanfang auf Schalke wagen. Die Statistik der aktuellen Saison spricht für einen allgemeinen Neuanfang auf Schalke.

Mehr zum Thema