Trainerwechsel?

Nach 0:3-Pleite gegen Hoffenheim: Schalke 04 trifft Kramer-Entscheidung

Schalke 04 hat nach der vierten Bundesliga-Niederlage in Folge eine Trainerentscheidung getroffen. Frank Kramer darf offenbar vorerst weitermachen.

Update, Samstag (15. Oktober, 11.40 Uhr): Viele Experten rechneten bereits unmittelbar nach Schlusspfiff mit einer Entlassung von Schalke-Coach Frank Kramer. Der 50-Jährige war schon vor der Partie angezählt. Die Bosse haben sich aber vorerst gegen einen Rausschmiss des Übungsleiters entschieden. Das berichtete zuerst die WAZ am Samstag.

NameFrank Kramer
Geboren3. Mai 1972 (Alter 50 Jahre), Memmingen
Aktueller VereinFC Schalke 04
PositionTrainer

Kramer leitete am Morgen auch wie gewohnt die Trainingseinheit. Im DFB-Pokal gegen Hoffenheim soll er nochmals die Chance erhalten. Der Auftritt seiner Mannschaft im ersten Durchgang stimmte die Chefetage offenbar optimistisch. Dennoch: Der Druck für Kramer wird immer größer.

Schalke-Trainer Kramer droht das Aus: Rouven Schröder legt Finger in die Wunde

Erstmeldung, Freitag (14. Oktober), 23.51 Uhr: War es das für Trainer Frank Kramer beim FC Schalke 04? Nach der 0:3-Niederlage des S04 gegen die TSG Hoffenheim am Freitagabend (14. Oktober) vermied Sportdirektor Rouven Schröder ein Bekenntnis zum Coach.

Der Auftritt des S04, der in der Einzelkritik gegen Hoffenheim nicht nur schlechte Noten bekam, machte Mut. Die „Knappen“ zeigten sich deutlich engagierter als noch bei der 0:4-Niederlage in Leverkusen. Am Ende sprang jedoch zum vierten Mal in Folge nichts Zählbares heraus.

Und somit nehmen auch die Spekulationen um ein Aus von Frank Kramer als Trainer des FC Schalke 04 weiter zu. Nach der Niederlage gegen Hoffenheim vermied Sportdirektor Rouven Schröder seinem Coach eine Job-Garantie zu geben.

Schalke 04 in der Krise: Rouven Schröder möchte nach Analyse „aus Überzeugung handeln“

„Wir werden da keine Garantien geben, die gab es vom ersten Spieltag an nicht. Es ist vollkommen klar, dass wir die Spiele anschauen und die Finger in die Wunde legen“, sagte Rouven Schröder in der Mixed Zone gegenüber RUHR24 und fügte hinzu: „Wir wissen, Fußball ist ein Ergebnissport. Wenn wir dann nicht gewinnen, wird der Druck nicht geringer.“

Der Sportdirektor wolle die Situation beim FC Schalke 04 gemeinsam mit Trainer Frank Kramer analysieren und „dann aus Überzeugung handeln“, wie es Rouven Schröder ausdrückte. Welche Entscheidung das ist, stand am Freitagabend kurz nach dem Spiel noch nicht fest. Es deutet aber vieles darauf hin, dass der S04 zeitnah einen Wechsel auf der Trainer-Position vornehmen wird.

Es wird eng für Schalke-Trainer Frank Kramer. Rouven Schröder spricht keine Garantie mehr aus.

Schalke-Trainer Frank Kramer zu möglicher Entlassung: „Beschäftigt mich nicht“

Frank Kramer selbst wiegelte Fragen zu seiner Zukunft ab. Bei der Pressekonferenz nach der Hoffenheim-Pleite sagte er: „Ich bin darauf fokussiert, die Mannschaft bestmöglich zu begleiten, gut vorzubereiten und gut durchs Spiel zu führen. Der Rest beschäftigt mich nicht, es ist schlichtweg nicht mein Thema.“

Die Entscheidung liegt schließlich vor allem bei Rouven Schröder und Sportvorstand Peter Knäbel, der nach der 0:3-Niederlage gegen Hoffenheim direkt in Richtung Kabine schritt.

Schalke-Nachfolger von Frank Kramer: Thomas Reis gilt als Top-Kandidat

Doch wer könnte auf Frank Kramer folgen? Thomas Reis gilt beim FC Schalke 04 als Top-Kandidat auf die Trainer-Nachfolge. Der 49-Jährige wurde am 12. September beim VfL Bochum entlassen und soll bereits im Sommer Gespräche mit dem S04 geführt haben.

Thomas Reis gilt als Top-Kandidat auf den Trainer-Posten beim FC Schalke 04 im Falle einer Trennung von Frank Kramer.

Ob der S04 aber schnell handeln würde im Falle einer Kramer-Entlassung am Wochenende nach dem Hoffenheim-Spiel? Denkbar wäre, dass im Pokalspiel gegen die TSG am Dienstag (18. Oktober, 20.45 Uhr) auch das Interims-Duo Mike Büskens und Matthias Kreutzer in der Verantwortung wäre. Ein neuer Trainer könnte dann anschließend das Team auf das wichtige Bundesliga-Auswärtsspiel bei Hertha BSC vorbereiten.

Schalke-Sportdirektor Rouven Schröder: „Frank tut alles, damit der Verein wieder erfolgreich wird“

Noch ist aber Frank Kramer Trainer des FC Schalke 04. Rouven Schröder ließ im Gespräch mit DAZN keine Spekulationen zu, dass der Coach nicht mehr zu 100 Prozent für den S04 arbeite: „Frank tut alles, damit der Verein wieder erfolgreich wird.“

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO