Zwischen 2010 und 2017 lief Klaas-Jan Huntelaar (35) für den FC Schalke 04 auf. Mittlerweile ist der Niederländer zwar schon im gehobenen Fußballer-Alter. Trotzdem könnte er zurück nach Deutschland wechseln.

  • Hannover-Scout Schatzschneider befürwortet eine Verpflichtung.
  • Ex-Schalker Huntelaar steht noch bis 2020 in Amsterdam unter Vertrag.
  • In der vergangenen Saison bewies er seine Qualitäten.

Wenn es nach Dieter Schatzschneider (61) ginge, soll Huntelaar in der kommenden Saison im Trikot von Hannover 96 auflaufen. Er ist Scout des Bundesliga-Absteigers.

Huntelaar „will immer Tore schießen“

Gegenüber dem Sportbuzzer sagte Schatzschneider zur Hannoveraner Stürmersuche: „Mein Favorit ist Huntelaar.“ Denn: „Er will immer Tore schießen, auch wenn er in den letzten fünf Minuten reinkommt.“

Von einer Verpflichtung des Niederländers erhoffe er sich neue Euphorie bei 96. „Man muss es wenigstens versuchen“, so Schatzschneider.

Huntelaar verhalf Ajax zu neuem Torrekord

Dass er noch lange nicht müde ist, zeigte Huntelaar in der abgelaufenen Saison. 23 Mal traf der Ex-Schalker in 43 Pflichtspielen für Ajax Amsterdam. Gerade in den wichtigen Spielen war der Hunter zur Stelle.

Damit verhalf er seinem Team sogar zu einem neuen Torrekord. Außerdem wurde Ajax nationaler Meister und schaffte es bis ins Halbfinale der Champions-League.

In der kostenlosen Buzz04-App gibt es alle Infos über den FC Schalke 04 auf dein Smartphone.

In der neuen Saison könnte Huntelaar Hannover 96 zum Wiederaufstieg führen. Dafür müsste der Zweitligist ihn allerdings erst einmal aus Amsterdam loseisen.

Huntelaars Vertrag bei Ajax wurde im März bis 2020 verlängert. Sein Marktwert liegt laut Transfermarkt.de bei 1 Millionen Euro.

Schatzschneider wollte schon Van Persie holen

Übrigens: Schon einmal riet Dieter Schatzschneider seinem Verein zur Verpflichtung eines erfahrenen niederländischen Stürmers. 2017 wollte er den früheren Weltstar Robin van Persie (35) von Fenerbahce Istanbul zu 96 holen.

Damals wurde sein Vorschlag jedoch abgelehnt. Ob es diesmal klappt, bleibt abzuwarten.