Vertragsklausel macht es möglich

Schalke 04: Bundesliga-Trainer verlässt wohl Verein – S04 ist hoch im Kurs

Aufgrund einer Vertragsklausel kann ein Bundesliga-Trainer seinen Klub im Sommer verlassen. Der FC Schalke 04 soll ein starkes Interesse haben.

Gelsenkirchen – Der FC Schalke 04 geht aktuell mit dem bisherigen Co-Trainer die Mission Aufstieg an. Nach der Trennung von Dimitrios Grammozis steht Mike Büskens beim S04 als Chef-Coach an der Seitenlinie. Doch im Sommer wird der 54-Jährige wieder die Rolle rückwärts machen und in die zweite Reihe zurückkehren. Ein neuer Trainer muss her.

NameStefan Leitl
Geboren29. August 1977 (Alter 44 Jahre), München
Position als SpielerOffensives Mittelfeld
Aktueller JobTrainer bei der SpVgg Greuther Fürth

Schalke 04: Bundesliga-Trainer verlässt Klub – S04 gilt als heiße Adresse

Die Gerüchteküche brodelt. Eine heiße S04-Spur führte zuletzt nach Polen zu Kosta Runjaic, der seinen Klub Pogon Stettin zum Saisonende verlassen möchte. Schalke-Sportdirektor Rouven Schröder sei angetan von der Arbeit des 50-Jährigen.

Bereits nach dem Grammozis-Rauswurf geisterten drei Namen rund um Schalke 04 herum: Bruno Labbadia, Friedhelm Funkel und Uwe Neuhaus. Der S04 entschied sich aber für die interne Lösung Mike Büskens. Im Sommer verlässt jedoch Bundesliga-Trainer Stefan Leitl laut Bild-Informationen seinen Klub. Die Königsblauen gelten als heiße Adresse.

Schalke 04: Bundesliga-Trainer Stefan Leitl will Greuther Fürth wohl verlassen

Der Aufstiegstrainer des Bundesliga-Schlusslichts SpVgg Greuther Fürth soll im Falle des Abstiegs seinen Verein aufgrund einer Vertragsklausel wohl verlassen können und auch wollen. Beim abgeschlagenen Tabellenletzten steht der 44-Jährige noch bis Juni 2023 unter Vertrag.

Der FC Schalke 04 gilt laut Bild als heißester Kandidat auf eine Leitl-Verpflichtung. Auch Hertha BSC, wo unlängst Felix Magath als Trainer antrat, sei interessiert. Laut Fürth-Geschäftsführer Rachid Azzouzi sei aber noch alles offen, ein Leitl-Abgang sei nicht fix: „Das kann ich nicht bestätigen, dem ist nicht so. Wir pflegen einen offenen und ehrlichen Umgang miteinander und befinden uns in einem Austausch darüber, wie es nächste Saison vielleicht aussehen kann – in alle Richtungen“, sagte er gegenüber Transfermarkt.de.

Aufgrund einer Vertragsklausel kann Bundesliga-Trainer Stefan Leitl (l.) seinen Klub Greuther Fürth im Sommer verlassen. Der FC Schalke 04 soll ein starkes Interesse haben.

Schalke 04: Stefan Leitl eiferte Mike Büskens als Trainer bei Greuther Fürth nach

Stefan Leitl ist seit dem 5. Februar 2019 Trainer der SpVgg Greuther Fürth. Ihm gelang in der Saison 2020/21 der zweite Bundesliga-Aufstieg der Vereinsgeschichte. Beim ersten Aufstieg im Jahr 2012 saß der heutige S04-Coach auf der Bank: Mike Büskens.

Nach dem Ende seiner Spielerkarriere, wo er unter anderem für den SV Darmstadt, Unterhaching und den 1. FC Nürnberg auflief, war Stefan Leitl zunächst beim FC Ingolstadt als Nachwuchs- und Senioren-Trainer aktiv. Die Profis coachte er ein Jahr lang – nach gutem Start mit sechs Siegen aus acht Pflichtspielen letztlich aber nur mit mäßigem Erfolg.

Schalke 04: Stefan Leitl steht in Fürth für aktiven Fußball mit frühem Pressing

In Fürth steht Stefan Leitl mit seinem Team für aktiven Fußball mit viel Pressing. „Wir wollen keine abwartende Mannschaft sein, sondern eine, die das Spiel bestimmt, die attraktiv nach vorne spielt, die früh presst, die Bälle früh gewinnt und sich viele Torchancen erspielt“, sagte Geschäftsführer Rachid Azzouzi bereits zu Beginn des Engagements des Coaches beim Bundesligisten.

Stefan Leitl ist aktuell Trainer des Bundesligisten Greuther Fürth.

Nach der Hinrunde verbuchte Greuther Fürth lediglich fünf Punkte. In der Rückrunde sammelten die Fürther aber immerhin bereits elf Zähler – die Spielidee von Stefan Leitl greift immer besser. Angesichts von 70 Gegentoren konnten die vergangenen beiden 0:0-Unentschieden gegen den SC Freiburg und Eintracht Frankfurt als Erfolg gewertet werden.

Schalke 04: Stefan Leitl könnte in Gelsenkirchen Probleme mit dem unruhigen Umfeld bekommen

Ob Stefan Leitl zum FC Schalke 04 passen würde, wäre fraglich. Der Trainer wird, wie aus Fürth zu hören ist, eher als ruhig und sachlich beschrieben. Die Bild vergleicht ihn mit Wolfsburg-Trainer Florian Kohfeldt. Das launische Umfeld in Gelsenkirchen könnte dem 44-jährigen Coach Probleme bereiten.

Zumal die Bundesliga-Statistik in Fürth nicht für den Trainer spricht. Ähnliche Negativ-Spiralen wurden schon einigen Schalke-Coaches in der jüngeren Vergangenheit zum Verhängnis. David Wagner, Manuel Baum, Christian Gross und letztlich auch Dimitrios Grammozis, der vor dem Abstieg nur zwei Spiele als S04-Trainer gewann, können ein Lied davon singen.

Rubriklistenbild: © Horst Mauelshagen/foto2press via Imago