Wegen Ukraine-Krieg

Schalke 04 landet großen Transfer-Coup: S04 profitiert von Sonderregel

Der FC Schalke 04 tütet den nächsten Transfer ein. Ein Mittelfeld-Ass verstärkt den S04. Eine Sonderregelung macht den Wechsel möglich.

Update, Donnerstag (14. Juli), 10.26 Uhr: Der elfte Neuzugang des FC Schalke 04 für die Saison 2022/23 ist fix. Alex Kral kommt für eine Saison ablösefrei von Spartak Moskau, wie der S04 soeben verkündete. Möglich ist der Transfer aufgrund einer Sonder-Transferregelung für ausländische Profis in Russland und der Ukraine infolge des Angriffskrieges. Der Vertrag in Russland ist bis zum Saisonende ausgesetzt und tritt zum 1. Juli 2023 wieder in Kraft.

NameAlex Kral
Geboren19. Mai 1998 (Alter 24 Jahre), Košice, Slowakei
Größe1,86 Meter
Aktueller VereinSpartak Moskau (Vertrag aktuell ausgesetzt)

Schalke 04 landet großen Transfer-Coup: S04 schwärmt von Alex Kral

„Bei Alex passt das Gesamtpaket mit Blick auf seine Position optimal. Er ist trotz seiner Größe von 1,87 Meter sehr beweglich, bringt ein hohes Laufpensum und eine gute Maximalgeschwindigkeit mit. Gegen den Ball agiert er clever und geschickt, schließt so Räume und antizipiert die Aktionen des Gegners sehr gut. Dazu ist er für seine 24 Jahre sehr erfahren und hat eine positive Körpersprache“, sagt S04-Sportdirektor Rouven Schröder in einer Klubmitteilung.

Alex Kral freut sich auf die neue Aufgabe, schon um 11 Uhr trainiert er mit seiner neuen Mannschaft im Trainingslager in Mittersill. Am Mittwoch (13. Juli) hatte der Tscheche in Gelsenkirchen den Medizincheck absolviert. „Wir haben eine große Aufgabe in einer der besten Ligen Europas vor uns. Darauf wollen und werden wir uns bestmöglich vorbereiten“, so der 24-Jährige.

Der Transfer schlug schon jetzt hohe Wellen. Ex-S04-Trainer Domenico Tedesco gratulierte Schalke 04 zum Neuzugang. Beide kennen sich aus gemeinsamen Zeiten bei Spartak Moskau.

Schalke 04 hat den Transfer von Alex Kral soeben verkündet.

Schalke 04 vor Transfer von Alex Kral: Medizincheck schon morgen? S04 reagiert

Erstmeldung, Dienstag (12. Juli), 20 Uhr: Geht jetzt alles ganz schnell? Angeblich steht Schalke 04 kurz davor, den elften Transfer für die kommende Saison fix zu machen. Der Verein reagiert.

„Es ist richtig, dass wir die Verpflichtung von Alex Král beabsichtigen“, schreibt der FC Schalke 04 auf Twitter. „Eigentlich war es als Überraschung für die Blau-Weiße Nacht gedacht, aber... Es stehen noch einige formelle Themen aus, deswegen können wir Euch an dieser Stelle nicht mehr sagen.“ Was war geschehen?

Laut Bild-Zeitung sollte Alex Kral am Mittwoch (13. Juli) zum Medizincheck in Gelsenkirchen erwartet werden. Der tschechische Mittelfeldspieler sei als weitere Verstärkung für die Sechser-Position eingeplant.

Schalke 04 will den Transfer von Alex Kral in Kürze finalisieren.

Schalke 04 vor Transfer von Alex Kral: Leihe zum Schnäppchenpreis möglich

Für die tschechische Nationalmannschaft lief Alex Kral 31 Mal auf, erzielte dabei zwei Tore. Auch RB Leipzig soll an einem Transfer des 24-Jährigen interessiert gewesen sein, offenbar bekam Schalke 04 aber den Zuschlag.

In der vergangenen Saison war Alex Kral für eine satte Leihgebühr von 5,2 Millionen Euro an West Ham United ausgeliehen. Jetzt kann der FC Schalke 04 ihn ablösefrei bekommen.

Schalke 04 vor Transfer Alex Kral: keine Kaufoption im Vertrag

Sein Stammverein ist nämlich der russische Spitzenklub Spartak Moskau. Wegen des Krieges in der Ukraine ruhen bekanntlich alle Verträge von ausländischen Spielern auch in Russland für ein Jahr (alle Transfer-News zum S04 auf RUHR24).

Alex Kral steht in Moskau noch bis Sommer 2024 unter Vertrag. Er darf jetzt bis Sommer 2023 bei Schalke 04 unterschreiben und wird anschließend zurückkehren, sofern mit dem Verein nichts anderes vereinbart wird.

Laut Sky hat sich Schalke 04 keine Kaufoption gesichert. Wenn alles glattgeht, soll der Neuzugang sogar noch ins S04-Trainingslager im österreichischen Mittersill nachreisen. Offenbar sind vorher aber noch einige Details zu klären.

Rubriklistenbild: © Yay Images/Imago, Gribaudi/ImagePhoto, Schalke 04, Collage: Nicolas Luik/RUHR24