Europa-League-Sieger

Schalke 04 hat Plan B zu Skarke: Eintracht-Rechtsaußen soll kommen

Schalke 04 hat noch immer keinen externen Neuzugang für die Außenbahn verpflichtet. Zumindest gibt es jetzt ein neues Gerücht.

Gelsenkirchen – Zwischenzeitlich sah es so aus, als wäre der Transfer von Tim Skarke zum FC Schalke 04 nur noch eine Frage der Zeit. Sportvorstand Peter Knäbel sprach sogar auf der eigenen Vereinshomepage bereits ganz ungeniert über den Wunschspieler von Union Berlin.

Schalke sucht Flügel-Verstärkung: Transfer von Tim Skarke wackelt weiter

Doch während sich der S04 mit dem Spieler schon lange einig ist, konnte in den Verhandlungen mit den „Eisernen“ noch kein Durchbruch erzielt werden. Im Gegenteil: Inzwischen ist nicht ausgeschlossen, dass der Transfer von Skarke zu Schalke gänzlich scheitert.

Entsprechend müssen Alternativen ausgelotet werden. Doch Spieler wie Skarke, so Knäbel, seien „nicht wahnsinnig zahlreich zu haben“. Mehr noch: Der 26-jährige Berliner sei der „einzige“ gewesen, bei dem die Möglichkeit auf eine Verpflichtung bestanden hätte (mehr Transfer-News zum S04 bei RUHR24).

Neue Schalke-Option: Ist Eintracht-Rechtsaußen Jens Petter Hauge die Alternative zu Tim Skarke?

Eine Aussage, die durchaus überraschte. Immerhin war die Winterpause lang wie nie und entsprechend frühzeitig konnten sich alle Vereine auf das Öffnen des Transferfensters vorbereiten. Noch dazu ist im Grunde seit Sommer bekannt, dass es Schalke an Tempo auf dem Flügel mangelt.

Inzwischen, so scheint es, haben sich aber doch Alternativen zu Skarke aufgetan. Eine könnte Jens Petter Hauge sein. Der 23-jährige Rechtsaußen wurde im vergangenen Jahr als Leihgabe von AC Mailand mit Eintracht Frankfurt Europa-League-Sieger. Im Sommer 2022 verpflichteten die Frankfurter den Norweger für 10 Millionen Euro fest.

Jens Petter Hauge steht noch bis 2026 bei Eintracht Frankfurt unter Vertrag.

Derzeit ist Hauge bis Saisonende an den belgischen Erstligisten KAA Gent ausgeliehen. Doch die Leihe steht vor dem Abbruch. Gent-Trainer Hein Vanhaezebrouck erklärte in einer Medienrunde, das Leihgeschäft vorzeitig beenden zu wollen. Bereits im Herbst hatte der Coach angedeutet, nach einer Lösung für Hauge zu suchen, weil er mit den Leistungen des Spielers nicht zufrieden sei.

Leihe von Jens Petter Hauge vor dem Abbruch: Schalke könnte die Lösung sein

Tatsächlich stand Hauge wettbewerbsübergreifend erst sechsmal in der Genter Startelf. Zuletzt gehörte der Rechtsfuß nicht einmal mehr dem Spieltagskader an. Allerdings ist bei einer frühzeitigen Rückkehr nach Frankfurt wohl auch bei der Eintracht kein Platz für den Spieler. Schalke könnte deshalb die Lösung sein.

Journalist Marcin Borzecki, der für den polnischen Ableger des in Skandinavien gut vernetzten Viaplay Sport arbeitet, bringt diese Option ins Gespräch. Demnach soll Schalke 04 angesichts der Probleme auf den Außenbahnen um eine Leihe gebeten haben. Zunächst liest sich das wie eine Win-Win-Win-Situation für alle drei Vereine.

Die Leihe von Jens Petter Hauge an die KAA Gent steht vor dem Abbruch.

Allerdings passt ein solches Transfer-Szenario nicht zum Schalker Plan, den eigenen Kaderwert zu erhöhen. Hauge steht noch bis 2026 bei Eintracht Frankfurt unter Vertrag. Obwohl transfermarkt.de den Marktwert des Spielers mittlerweile „nur noch“ auf fünf Millionen Euro beziffert, wäre diese Summe für Schalke mittelfristig wohl nicht zu stemmen.

Noch ein Skandinavier für S04? Jens Petter Hauge passt nur bedingt ins Schalker Transfer-Konzept

Leihen ohne Kaufoption wollen die Gelsenkirchener eigentlich nicht mehr abschließen. Und wenn doch, dann zumindest über einen Zeitraum von 1,5 Jahren und ligaunabhängig, damit es im Sommer nicht erneut zu einem zu großen Umbruch kommt. Ob sich diese Forderungen bei Hauge umsetzen lassen oder Schalke zu Kompromissen bereit wäre, bleibt abzuwarten.

Der Eintracht-Rechtsaußen wäre bereits der zweite Skandinavier, den Schalke in der laufenden Winter-Transferphase verpflichten könnte. Mit dem Finnen Jere Uronen hat der S04 bereits einen Linksverteidiger von Stade Brest bis Saisonende ausgeliehen. Für ihn besitzen die „Knappen“ eine anschließende Kaufoption.

Rubriklistenbild: © Kessler-Sportfotografie/Imago

Mehr zum Thema