Stürmer gesucht

Schalke schaut sich offenbar ausgerechnet in der Bundesliga um

+
Wechselt Union-Stürmer Sebastian Andersson zum FC Schalke 04?

Der FC Schalke 04 hat offenbar ein Auge auf Sebastian Andersson (28) von Union Berlin geworfen. Der Knipser könnte schon bald beim S04 auf Torejagd gehen.

  • Die Kaderplanung beim FC Schalke 04 nimmt offenbar weiter Formen an.
  • Ein Stürmer soll im Winter verpflichtet werden.
  • Sebastian Andersson von Union Berlin ist in den Fokus gerückt. 

Gelsenkirchen - Der FC Schalke 04 sucht einen Stürmer. Am liebsten schon im Winter, daraus macht Sportvorstand Jochen Schneider (49) kein großes Geheimnis. Bislang ließ er sich jedoch kaum aus der Reserve locken. Namen kommentiert der 49-Jährige ohnehin nicht. Nun macht allerdings ein Gerücht die Runde, was nicht nur die Fans auf Schalke aufhorchen lässt. Angeblich baggern die "Knappen" nämlich an einem Knipser aus der Bundesliga. Sebastian Andersson von Union Berlin soll im Fokus stehen. 

Plant Schalke 04 einen Transfercoup? Sebastian Andersson von Union Berlin steht im Fokus

Sebastian Andersson zu Schalke? Was auf den ersten Blick ein wenig abwegig klingt, macht beim genauen Hinsehen sehr viel Sinn. Sebastian Andersson verkörpert exakt den Spielertypen, den man in Gelsenkirchen derzeit ein wenig vermisst. Der Angreifer gilt mit einem Gardemaß von 1,90 Meter als extrem Kopfballstark. Darüber hinaus verfügt er über einen starken Abschluss mit dem Fuß. 

Auch fußballerisch hat der 28-Jährige einiges zu bieten. In dieser Saison erzielte Sebastian Andersson bereits 8 Tore und eine Vorlage in 15 Bundesligaspielen. Damit war der schwedische Nationalspieler fast an der Hälfte aller Union Tore in dieser Saison direkt beteiligt.

Vertrag von Sebastian Andersson läuft aus - schlägt Schalke zu?

Ein weiteres großes Plus für Sebastian Andersson ist aus Sicht der S04-Verantwortlichen die mögliche Ablösesumme. Laut Transfermarkt.de wird der Marktwert des Knipsers nämlich mit knapp 4 Millionen Euro beziffert. Ein Preisschild, das in Anbetracht des aktuell raren Stürmermarktes einem Schnäppchen gleichkommt. Mariano Diaz (26) von Real Madrid, der zwischenzeitlich auch als Kandidat auf Schalke gehandelt wurde, wäre mit einem derzeitigen Marktwert von rund 20 Millionen Euro deutlich kostspieliger. 

Der Vertrag von Sebastian Andersson läuft zum Saisonende aus. Sofern der Torjäger nicht vorzeitig bei den Eiserenen verlängert, könnte er den Verein im kommenden Jahr also auch ablösefrei verlassen. Für den Aufsteiger eine unangenehme Situation. Wollen sie für den Schweden noch eine ordentliche Ablöse generieren müssten sie ihren besten Torjäger im Winter ziehen lassen und so gegebenenfalls um den Klassenverbleib fürchten. 

Sebastian Andersson für Steven Skrzybski - Plant Schalke ein Tauschgeschäft mit Union Berlin?

Jochen Schneider, der sich Berichten zufolge aktuell auch mit einer Rückholaktion von Naldo beschäftigt, hätte bei möglichen Verhandlungsgesprächen mit Union Berlin zumindest eine komfortable Ausgangssituation. Möglich scheint derzeit aber auch, dass das "Transferpaket Sebastian Andersson" noch umfangreicher wird. Auf Seiten der Schalker steht nämlich noch ein Spieler mit eiserner Vergangenheit unter Vertrag, der unter Trainer David Wagner (48) scheinbar keine Perspektive mehr besitzt. 

Die Rede ist von Steven Skrzybski (27). Der Flügelspieler kam in dieser Bundesligasaison noch nicht zum Einsatz und liebäugelt mit einem Transfer im Winter. Vor seinem Wechsel zum S04 spielte der Mittelfeldspieler jahrelang beim Hauptstadtklub. Gut möglich, dass es den 27-Jährigen nun wieder an die alte Försterei zieht und ein möglicher Wechsel bei einem Andersson-Transfer verrechnet wird. 

Schalke 04 will sich mit Sebastian Andersson im Angriff besser Aufstellen

Unabhängig von der Personalie Steven Skrzybski würde ein Angreifer wie Sebastian Andersson dem FC Schalke 04 gut zu Gesicht stehen. David Wagner hätte so zum einen quantitativ größeren Spielraum bei der Aufstellung und zum anderen würde das Schalker Angriffsspiel noch eine zusätzliche Note bekommen. 

Flanken und Standardsituationen würden noch gefährlicher werden. Zwar scheint Benito Raman (25) nach seinem Stolperstart endlich auf Schalke angekommen zu sein, jedoch gibt es zum quirligen Belgier keine echte Alternative. Guido Burgstaller (30) gilt als echter Malocher, ist allerdings vor dem gegnerischen Tor zu glücklos. Mark Uth (28) ist oftmals verletzt und Fabian Reese (22) hat den Durchbruch in der Bundesliga noch nicht geschafft. 

Mehr zum Thema