Wechsel zu Schalke? Schubert hat Arsenal wohl abgesagt

+
Markus Schubert im Dresden-Trikot. Foto: Annegret Hilse/dpa

Markus Schubert soll ein Angebot von Arsenal abgelehnt haben. Steht ein Wechsel zu Schalke deshalb bevor? Hier die Infos.

Der Wechsel von Markus Schubert (21) zum FC Schalke 04 nimmt Formen an. Der Torhüter soll ein Angebot vom FC Arsenal abgelehnt haben.

  • Markus Schubert soll dem FC Arsenal abgesagt haben.
  • Der 21-Jährige gilt als Kandidat beim S04.
  • Auch der FC Augsburg soll am Torwart interessiert sein.

Laut Sport1 möchte Schubert, der vor allem wegen Simon Henzler zu Schalke käme, lieber in Deutschland bleiben. Wie der Sportsender weiter berichtet, wird sich die Zukunft des U21-Nationaltorhüters wohl in der nächsten Woche klären. Einem neuen Bericht zufolge, soll Schubert inzwischen einen Vertrag beim S04 unterschrieben haben.

Schalke bekommt bei Schubert wohl Konkurrenz aus Augsburg

Zu welchem deutschen Verein Schubert, der bis zum 30. Juni noch bei Dynamo Dresden unter Vertrag steht, wechselt, ist allerdings noch unklar. Neben Schalke ist offenbar auch der FC Augsburg weiterhin im Rennen. Die Fuggerstädter haben nach dem Abgang von Gregor Kobel (21) Bedarf auf der Position des Torhüters.

Im Schalker Tor herrscht Ungewissheit

Der Wechsel von Schubert zum S04 könnte sich zusätzlich dadurch erschweren, dass noch immer nicht klar ist, welche Rolle dem 21-Jährigen am Berger Feld zuteil wird.

Über dem königsblauen Tor steht weiterhin ein großes Fragezeichen. Wie die Zukunft von Alexander Nübel (22) und Ralf Fährmann (30) aussieht, ist ungewiss.

Wie entscheidet sich Alexander Nübel?

Nübel will erst nach der U21-EM, bei der Deutschland im Finale steht, über seine sportliche Zukunft entscheiden. Seine Aussagen klangen zuletzt jedoch nicht nach einem Verbleib. In einem neuen Interview hält sich Nübel weiterhin bedeckt.

Wechselt Nübel, der in intensivem Kontakt mit Bayern München stehen soll, erst nach Ablauf seines Vertrags auf Schalke (2020), könnte Schubert mit einer einjährigen Leihe und der anschließenden Aussicht auf den Posten des Stammtorhüters gelockt werden. Streicht Schalkes Nummer eins bereits in diesem Sommer die Segel, wäre eine solche Überlegung hinfällig.

Was passiert mit Ralf Fährmann?

Dann müsste sich der Klub entscheiden, ob er Schubert, der noch keinerlei Bundesliga-Erfahrung besitzt, den Job zwischen den Pfosten bereits sofort zutraut. Ist das nicht der Fall, wäre ein Comeback von Fährmann wohl die logische Konsequenz.

Der wiederum soll das Interesse von Norwich City geweckt haben. Unklar ist jedoch, ob sich Fährmann ernsthaft mit dem Angebot beschäftigt. Der 30-Jährige hat eine enge Bindung zum S04.