Bild: Monika Skolimowska/dpa

Seit Mittwoch (10. Juli) ist Markus Schubert (22) im Schalke-Training. Früher als geplant kehrte der talentierte Torhüter aus seiner fußballfreien Zeit zurück.

  • Schalke-Neuzugang Markus Schubert ist nach nur der Hälfte seines Urlaubs zurück auf den Fußballplatz gekehrt.
  • Hat das Torwart-Talent sogar die Chance, Alexander Nübel (22) aus dem Tor zu verdrängen?
  • Trainer David Wagner (47) bezog dazu am Mittwoch (10. Juli) Stellung.

Eigentlich hat Markus Schubert (21) nach der U21-EM, bei der Deutschland im Finale Spanien knapp unterlag, 17 freie Tage bekommen. Trotzdem tauchte der Schalke-Neuzugang bereits nach nur neun Urlaubstagen am Ernst-Kuzorra-Weg auf.

Schubert wollte laut Wagner wieder trainieren

Dass das ausgerechnet am Mittwoch (10. Juli) war, als das erste offizielle Mannschaftsfoto gemacht wurde, sei Zufall gewesen, sagte Trainer David Wagner (47). „Der eigentliche Grund war: Markus wollte wieder trainieren.“

Schalkes neuer Trainer David Wagner hat bei der Torhüter-Position ein Luxusproblem. Foto: Guido Kirchner/dpa

Schubert, der wegen Simon Henzler zum S04 wechselte, wollte keinen Urlaub mehr machen. „Neun Tage haben ihm gereicht, er wollte zurück auf den Platz“, so Wagner, der in seinem neuen System auf Viererkette setzt, weiter.

Torwart-Trainer Simon Henzler gab grünes Licht

Nach Rücksprache mit Torwart-Trainer Simon Henzler (42) war klar, dass das Torwart-Talent schon eher anfangen darf, als ursprünglich geplant. So ist von den Profis der dritte Torhüter, Michael Langer (34), nicht mehr alleine. Bei seinem ersten Test für Schalke konnte Schubert laut Wagner überzeugen.

Schubert, der sich bei der U21 im Zweikampf mit Lennart Grill (20) befindet, sendet damit ein klares Zeichen an Alexander Nübel (22), der Schalke diesen Sommer wohl nicht verlassen wird. Sofern Nübel tatsächlich bei den Königsblauen bleibt, sind die beiden Torhüter also nicht mehr nur in der deutschen U21-Nationalmannschaft Konkurrenten.

Wagner freut sich über Torwart-Situation auf Schalke

Geht es nach Wagner, wird Nübel Schalke diesen Sommer wohl nicht verlassen. „Wir sind auf dieser Position richtig gut aufgestellt“, so der neue Trainer der „Knappen“. Nach dem Test gegen Norwich City analysierte Wagner die Stärken und Schwächen der Mannschaft.

Alexander Nübel mit Florian Müller beim Training mit der deutschen U21-Nationalmannschaft während der EM in Italien und San Marino. Foto: Cezaro De Luca/dpa

Spielt Schubert also womöglich schon beim nächsten S04-Testspiel am Freitag gegen die Stadtauswahl Bottrop (12. Juli)? „Wir müssen natürlich jetzt erst einmal schauen, wie genau es bei ihm aussieht und dann wird Simon auch seine Meinung dazu kundtun. Aber es im Bereich des Möglichen, dass er Freitag oder Sonntag spielt“, so Wagner.

Schubert könnte Freitag oder Sonntag bereits zum Einsatz kommen

Die Königsblauen treten erst gegen eine Stadtauswahl von Bottrop an, ehe zwei Tage später ein Duell mit dem Regionalligisten SG Wattenscheid 09 ansteht. Bis dahin trainiert der Bundesligist nahezu zweimal täglich. Sein Vorgänger Ralf Fährmann sprach indes nach seinem Debüt für Norwich City über Schalke.

+++ Kommentar zum Schalke-Umbruch: Nicht die Neuzugänge machen Hoffnung +++

Genügend Einheiten also für Schubert, um einen ersten Eindruck zu hinterlassen. Hat er womöglich sogar eine Chance, Nübel aus dem Tor zu verdrängen? Der erklärte im Kicker nun sein Zögern bei der Vertragsverlängerung.

Nübel ist gegenüber Schubert wohl zunächst im Vorteil

„Alex hat die berühmte Nasenspitze voraus. Jetzt ist er erst einmal im Urlaub und dann im Training. Aber aufgrund der vergangenen Saison und der EM hat er sich einen gewissen Status erarbeitet und ich gehe fest davon aus, dass er diesen bei uns bestätigen wird“, so Wagner, der zuletzt schon von Neuzugang Ozan Kabak (19) schwärmte. Und es sollen noch mehr Neuzugänge werden. Das kündigte Clemens Tönnies (63) an.