Abgang perfekt: Schalke-Flop Mendyl bereits im Training beim FCO Dijon

Hamza Mendyl (l.) wechselte im Sommer 2018 zum FC Schalke 04. Foto: Odd Andersen / AFP
+
Hamza Mendyl (l.) wechselte im Sommer 2018 zum FC Schalke 04. Foto: Odd Andersen / AFP

Bei den S04-Abgängen tut sich etwas: Hamza Mendyl wechselt zum FCO Dijon. Im Training ist er bereits. Eine Bestätigung fehlt noch. Hier die Infos.

Der Abgang ist perfekt: Schalke leiht den Transfer-Flop Hamza Mendyl (21) nach Frankreich aus.

Update, Sonntag (29. September), 20.23 Uhr: Inzwischen hat sich Hamza Mendyl zu seiner Zeit bei Schalke 04 geäußert. Disziplinlosigkeiten hätten dafür gesorgt, dass ihm der Durchbruch beim S04 verwehrt blieb.

Update, 17.54 Uhr: Der FC Schalke 04 hat den Wechsel von Mendyl nun offiziell bestätigt. Er geht bis zum 30. Juni 2020 auf Leihbasis zum französischen Erstligisten FCO Dijon. Der Wechsel von Yevhen Konoplyanka (29) zu Besiktas Istanbul hingegen droht zu platzen.

Ursprungsmeldung: Der S04 steht unmittelbar davor, Hamza Mendyl (21) abzugeben. Der Linksverteidiger war heute (21. August) bereits im Training des französischen Erstligisten FCO Dijon, wie ein Foto des französischen Online-Portals Le Bien Public Sport beweist.

Offizielle Bestätigung für Mendyl-Transfer steht noch aus

Eine offizielle Bestätigung der Klubs steht zwar noch aus. Doch laut erster Medienberichte ist der Deal perfekt.

Öffnen auf twitter.com

Demnach leiht der FCO Dijon Mendyl, der über seine Probleme auf Schalke bereits gesprochen hat, für eine Saison aus und hat eine Kaufoption. Auf Schalke besitzt der 21-Jährige einen Vertrag, der noch bis zum 30. Juni 2023 gültig ist.

Mendyl war auf Schalke ohne Perspektive

Dort hat der Marokkaner aber keine Perspektive mehr. Die Königsblauen hatten dem Neuzugang aus dem vergangenen Sommer bereits deutlich gemacht, dass ein Wechsel das Beste für beide Seiten sei.

+++ Schalke: Miranda bereits 2020 zurück zum FC Barcelona? +++

Erst konnte der Linksverteidiger sportlich nicht überzeugen, dann verletzte sich Mendyl auch noch am Sprunggelenk. Die kritischen Stimmen verstummten deswegen aber nicht.

Huub Stevens sortierte den Linksverteidiger aus

Schon gar nicht, als weitere Probleme auftauchten. Spätestens zu dem Zeitpunkt, als Domenico Tedesco (33) als Trainer entlassen wurde.

Aus disziplinarischen Gründen strich Nachfolger Huub Stevens (65) im letzten Saisondrittel Mendyl komplett aus dem Kader. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war klar, dass eine Rückkehr zu den Profis auf Schalke schwierig werden würde.

Im Sommer 2018 hatte der ehemalige Sportvorstand Christian Heidel (55) noch 6 Millionen Euro für den Linksverteidiger an den OSC Lille überwiesen. Der Marktwert liegt derzeit laut Transfermarkt.de bei 4 Millionen Euro.

Insgesamt kam Mendyl beim S04 auf nur 16 Pflichtspiele oder 1.001 Einsatzminuten. Ein Tor oder eine Vorlage gelangen ihm in dieser Zeit nicht. Nun wird er sein Glück in Dijon versuchen, das mit null Punkten aus zwei Spielen schlecht in die neue Saison gestartet ist.

Sein Nachfolger steht wohl schon parat. Schalke steht vor einer Verpflichtung von Juan Miranda (19) vom FC Barcelona.