Bild: Uwe Anspach/dpa

Schalke wird Breel Embolo (22) wohl an Borussia Mönchengladbach abgeben. Warum will das Team vom Niederrhein den Stürmer unbedingt verpflichten?

  • Breel Embolo wird aller Voraussicht nach zu Borussia Mönchengladbach wechseln.
  • Der Schalke-Stürmer passt wohl perfekt ins Anforderungsprofil vom neuen „Fohlenelf“-Trainer Marco Rose.
  • Demnach möchte dieser einen schnellen, lauffreudigen und aggressiven Stürmer verpflichten.

Es scheint nur noch eine Frage der Zeit zu sein, wann Borussia Mönchengladbach die Verpflichtung von Breel Embolo (22) bekanntgibt. Der Stürmer des FC Schalke 04, der übrigens Marc Cucurella (20) im Visier haben soll, ist auf dem Sprung zur „Fohlenelf“. Erste Untersuchungen vor dem vergangenen Wochenende soll es bereits gegeben haben.

Embolo-Wechsel zu Gladbach steht unmittelbar bevor

Ob am Mittwoch (26. Juni) selbst noch etwas verkündet wird? Sky-Reporter Dirk große Schlarmann glaubt „das aktuell nicht“.

Marco Rose (rl.) bei seiner Vorstellung als neuer Trainer von Borussia Mönchengladbach. Foto: Roland Weihrauch/dpa

Die WAZ hatte berichtet, dass Embolo am Mittwoch (26. Juni) einen Vertrag bei Borussia Mönchengladbach unterzeichnen wird.

Unabhängig davon, wann der Transfer verkündet wird, glaubt im königsblauen Umfeld kaum noch jemand daran, dass der 22-Jährige auf Schalke bleiben wird. Das hat zwei Gründe.

Zum einen sehnt sich Embolo selbst nach einer Luftveränderung. Zum anderen will der neue Trainer von Borussia Mönchengladbach, Marco Rose (42), der einst auf Schalke auch als Kandidat galt, den Stürmer unbedingt in seinen Reihen wissen.

Gladbach soll mit Marco Rose anderen Fußball als zuletzt spielen

Rose will anderen Fußball spielen lassen, als es sein neues Team zuletzt tat. Das fängt schon bei den Stürmern in vorderster Front an.

Gladbach-Stürmer Pléa ist aktuell kein Thema beim BVB. Foto: Marius Becker/dpa.
Alassane Plea (l.) im Dress von Borussia Mönchengladbach. Foto: Marius Becker/dpa.

Der spielstarke (und treffsichere) Alassane Plea (26) soll laut Sport Bild einen Partner an seine Seite gestellt bekommen, der ein hohes Tempo hat und noch dazu viele Läufe in die sogenannte Tiefe macht. Embolo, der zuletzt wegen einer Verletzung von der Schweizer Nationalmannschaft abreisen musste, war in der abgelaufenen Saison mit 34,5 Km/h der schnellster Schalker, schreibt das Sportmagazin in seiner aktuellen Print-Ausgabe (26. Juni) weiter.

Der Spieler selbst ist unter den S04-Fans wegen seiner Verletzungsanfälligkeit und technischen Schwächen umstritten. Allerdings bestätigt jeder, dass Schnelligkeit, Wucht und Fleiß beim 22-Jährigen nicht nur vorhanden, sondern auch vorbildlich sind. Profitieren nun bald die Gladbacher von diesen Eigenschaften?

Gladbach wollte Embolo bereits 2016 verpflichten

Dazu passt, dass die Borussia vom Niederrhein bereits 2016 Embolo verpflichten wollte. Damals entschied sich der Schweizer Nationalspieler aber für die Königsblauen. Embolo selbst verabschiedete sich nun auf Instagram.