Schalke: Etwas anderes vorgenommen

+

Schalke konnte gegen Augsburg nur einen Punkt mitnhemen, obwohl man fest mit drei Punkten geplant hatte. Spieler und Trainer nun mit einer Analyse.

Schalke ging ins gestrige Spiel beim FC Augsburg mit dem Plan drei Punkte zu holen - am Ende wurde es aber doch nur einer.

An der Vorbereitung kann es nicht gelegen haben, denn Schalkes Torschütze Daniel Caligiuri sagte nach dem Spiel: "Wir wussten was auf uns zukommt. Augsburg spielt viele lange Bälle und geht mit voller Power auf die zweiten Bälle."

Unaufhaltbare Augsburger in der ersten Hälfte

Aber vor allem in der ersten Halbzeit schien die Augsburger Offensive von Schalkes Abwehr nicht aufzuhalten zu sein. Bastian Oczipka fasste es nüchtern zusammen: "In der ersten Halbzeit war das einfach zu wenig von uns", so der Außenspieler.

Trainer Tedesco hatte das Spiel bereits in zwei unterschiedliche Halbzeiten unterteilt, seine Spieler unterstrichen dies nach dem Spiel nochmal.

Im Zweikampf zu spät

Schalkes Caligiuri sah vor allem das Zweikampfverhalten in der ersten Halbzeit als Problem: "Wir waren in der ersten Halbzeit immer zu spät im Zweikampf", so der Deutsch-Italiener.

Mit Ratlosigkeit in die Englische Woche

Der Schalker Torschütze führte weiter aus: "Darauf waren wir vorbereitet, ich weiß nicht, warum wir das, was wir uns vorgenommen hatten, nicht umgesetzt haben." Es scheint eine Ratlosigkeit auf Schalke aufgekommen zu sein. Eine Ratlosigkeit, die von Spieltag zu Spieltag unlösbarer scheint.

Vor Weihnachten steht nun für Schalker noch eine Englische Woche an, in der man unter anderem am Mittwoch Bayer Leverkusen empfängt. Beim S04 hofft man nun auf eine schnelle Erkenntnis.