Fußball rückt in den Hintergrund

Schock bei S04-Match in Wolfsburg: Schalke-Fan stirbt – so emotional reagiert Mike Büskens

+
Mike Büskens richtet nach dem Tod eines FC Schalke 04-Fans emotionale Worte an dessen Familie.

Beim Spiel des FC Schalke gegen den VfL Wolfsburg am Mittwochabend haben die Schalker Fans plötzlich ihren Support eingestellt. Grund war der Tod eines Fans.

  • Ein Fan des FC Schalke 04 ist am Mittwochabend verstorben.
  • Der 41-Jährige stürzte offenbar auf dem Weg zum Stadion.
  • Die Schalker gastierten am Mittwochabend beim VfL Wolfsburg.

Update, Samstag (21. Dezember), 9.21 Uhr: Wolfsburg - Nun hat sich auch Eurofighter Mike Büskens (51) zum tragischen Todesfall zu Wort gemeldet. Auf Instagram teilte er ein Bild des Verstorbenen und richtete emotionale Worte an dessen Familie, Freunde und Schalke-Fans.

FC Schalke 04: Mike Büskens mit emotionalen Worten 

"Wir haben als Verein einen Menschen verloren, für den unser Motto 'wir leben Dich' keine Floskel war, sondern pure Überzeugung!", so der 51-Jährige auf Instagram. Er habe nach einem privaten Termin vom Todesfall gehört und war geschockt. Laut eigener Aussage erkundigte sich der ehemalige Co-Trainer des S04 bei "Jungs aus unserem Verein" über den Verstorbenen.

"Es war Drüse, ein Allesfahrer, ein Mensch der sein Leben nach Schalke geplant hat, der sich am vergangenen Wochenende, mit den Ultras, für einen guten Zweck engagiert hat und dem kein Weg zu weit war um Schalke zu unterstützen", erklärte Mike Büskens weiter in seinem Beitrag. Er erklärte, dass er mit ihm "zusammen drei Titel gewonnen (getrennt von Laufbahnen und Stadionzäunen)" habe.

Zu guter Letzt bedankte sich der S04-Eurofighter für die langjährige Unterstützung, wünschte den Hinterbliebenen viel Kraft und machte noch einmal deutlich: "Es ist nicht das Emblem, was S04 so besonders macht, es sind die Menschen, die getreu nach dem Motto handeln,“wir leben Dich!“

Update, Donnerstag (19. Dezember), 10.04 Uhr: Im Bundesliga-Spiel zwischen dem VfL Wolfsburg und dem FC Schalke 04 rückte der Fußball komplett in der Hintergrund. Der Grund war der tragische Tod eines Schalke-Fans. Mittlerweile haben sich Sportvorstand Jochen Schneider (49) und S04-Trainer David Wagner (48) zu der Tragödie zu Wort gemeldet.

FC Schalke 04: Jochen Schneider und David Wagner äußern sich zum tragischen Todesfall

„Es ist nicht möglich, über Fußball zu reden. In so einem Moment tritt der Fußball in den Hintergrund. Großer Respekt an die Fans von Schalke und dem VfL Wolfsburg sowie an die Verantwortlichen des VfL, die ihr Rahmenprogramm nach dem Spiel nicht wie geplant absolviert, sondern aus Respekt vor dem Verstorbenen eingestellt haben. Da tritt der Fußball in den Hintergrund, unser Mitgefühl gilt der Familie und den Angehörigen“, wird Jochen Schneider von Schalke04.de zitiert.

Auch David Wagner zeigte sich nach Spielende bestürzt: „Es fällt schwer, über Fußball zu sprechen. All unsere Gedanken sind bei den Angehörigen des Verstorbenen. Es zeigt uns, dass Fußball nicht das Wichtigste ist“, zitiert der Twitter-Kanal des S04 den 48-Jährigen. 

Erstmeldung, Mittwoch (18. Dezember): Gespenstisch still wurde es am Mittwochabend (18. Dezember) im Gästeblock der Schalker Fans. Zu Beginn der zweiten Halbzeit gegen den VfL Wolfsburg blieb der Support der blau-weißen Anhänger plötzlich aus. Lediglich beim 1:0 durch Ozan Kabak (19) wurde kurz gejubelt. Doch was war passiert?

Schalke gegen Wolfsburg - Traurige Durchsage im Stadion

Unmittelbar vor der Begegnung der Wolfsburger gegen den S04 kam es offenbar zu einem tödlichen Unfall. Ein Schalke-Fan verstarb noch während des Spiels, wie eine Durchsage in der Volkswagen Arena den Zuschauern mitteilte. Der Mann sei während der Anreise, auf dem Weg zum Stadion verstorben. Es gebe keine Anzeichen auf ein Fremdverschulden.

Wie ein Fan, der am Abend im Gästeblock der Schalker die Partie gegen Wolfsburg verfolgt hat, gegenüber RUHR24 berichtet, soll der Verstorbene ein sogenannter "Allesfahrer" gewesen sein, der die Knappen bei allen Auswärtsspielen unterstützt hat. Die Info über den Todesfall hatte sich unter den Schalker Ultras schnell verbreitet.

Tragödie bei Schalke-Spiel: Fan stirbt im Krankenhaus

Die Polizei Wolfsburg bestätigte die Informationen. Auf Twitter schrieb sie "Auf dem Weg zum Fußballspiel des VfL Wolfsburg gegen den FC Schalke 04 stürzte nach bisherigen Erkenntnissen ein 41-jähriger männlicher Schalke-Fan in der Nähe des Stadions." Der Fan sei später im Krankenhaus verstorben.

Die traurige Nachricht erschütterte am Abend das ganze Stadion und nicht nur Fans des FC Schalke. Zur Halbzeit gedachten beide Fanlager dem toten Fan. Anhänger des VfL Wolfsburg rollten ein Plakat mit der Aufschrift "Ruhe in Frieden" aus, berichtet die Bild. Der VfL stellte unterdessen Seelsorger bereit.

Toter Schalke-Fan: Anhänger äußern sich in den sozialen Netzwerken

In den sozialen Netzwerken äußerten viele Fans schnell ihre Anteilnahme:

  • "Fußball wird manchmal nur noch zweitrangig. R. I. P"
  • "War schon gespenstisch, die Atmosphäre nach der Halbzeit. RIP dem verstorbenen Fan und Respekt den Wolfsburgern wegen ihrer Reaktion..."
  • "Was für eine schreckliche Nachricht vom Spiel #WOBS04. Mein Beileid an Familie und Freunde! Wünsche ganz viel Kraft."
  • "Mein Beileid an die Hinterbliebenen des 41-jährigen #S04 Fans, aber auch ganz großen Respekt, an die #Wolfsburg Fans, die mit einem Plakat in der Halbzeit den gegnerischen Fans gedachten..."
  • "Da begleitet ein 41-jähriger Schalker Fan seine Mannschaft nach Wolfsburg. Stürzt auf dem Weg zum Stadion und stirbt. Unfassbar."

Begegnung Wolfsburg - Schalke endete 1:1

Auf dem Spielfeld lief die Partie trotz der tragischen Umstände weiter. Während die Gastgeber in der ersten Halbzeit klar dominierten, gelang es der Mannschaft von Trainer Oliver Glasner (45) trotzdem nicht, in Führung zu gehen. Das übernehmen dann die Blau-Weißen direkt zu Beginn der zweiten Halbzeit. Aus dem Nichts traf Ozan Kabak kurz nach Wiederanpfiff nach einer Ecke (50.).

In der Folge war das Spiel über weite Strecken ausgeglichen. Umso überraschender kam der Ausgleich durch Kevin Mbabu (24) in der 82. Minute. Markus Schubert (21), der für den gesperrten Alexander Nübel (23)bei den Knappen im Tor stand, konnte den Treffer nach einer Ecke nicht verhindern. Auch die Proteste nach dem Ausbleiben eines VAR-Eingriffs halfen da nichts. Am Ende trennten sich der VfL Wolfsburg und der FC Schalke 04 leistungsgerecht 1:1-Unentschieden.

Mehr zum Thema