Bild: Tim Rehbein/dpa

Der FC Schalke 04 und KRC Genk haben sich in einem Testspiel 2:2 (1:2) unentschieden getrennt. Salif Sané musste kurz vor Ende verletzt ausgewechselt werden. 

Im einzigen Schalke-Testspiel in der Vorbereitung auf die Rückrunde gab es vier Tore, aber keinen Sieger. Mark Uth und Alessandro Schöpf konnten zweimal gegen KRC Genk ausgleichen.

Der belgische Tabellenführer führte zur Halbzeitpause nicht unverdient, baute danach aber komplett ab. Schalke dagegen steigerte sich deutlich. 

Nach etwas mehr als einer Stunde verflachte das Spiel wegen vieler Auswechselungen aber stark. Einen Wermutstropfen gab es noch aus S04-Sicht.

Salif Sané musste zwei Minuten vor Abpfiff verletzt ausgewechselt werden. Der Innenverteidiger humpelte mit einer Bandage am rechten Oberschenkel nach draußen.

Nach dem Naldo-Abgang sind die Königsblauen in der Abwehr sowieso schon dünn besetzt. Ein Sané-Ausfall käme einem Schock gleich.

Das Spiel im Liveticker zum Nachlesen:

17.22 Uhr: Abpfiff!

88. Minute: Das wäre ganz bitter für den S04. Salif Sane muss verletzt ausgewechselt werden. Er trägt am rechten Oberschenkel nach einer Behandlung eine Bandage und humpelt nach draußen. Für ihn spielt nun Sascha Riether.

87. Minute: Da ist die erste und zugleich richtig gute Genk-Chance in der 2. Halbzeit. Der Schuss aus neun Metern zentraler Position rauscht aber über das Schalke-Tor.

84. Minute: Benjamin Goller wird für Caligiuri eingewechselt.

80. Minute: Philip Fontein aus der U23 darf auch noch ran. Er wird für Schöpf eingewechselt. Das Spiel ist derweil verflacht.

72. Minute: Unabhängig von den zehn Wechsel bei Genk: Der Schalke-Gegner findet in der 2. Halbzeit bislang gar nicht mehr statt. Der S04 hat sich klar gesteigert.

67. Minute: Wright und Mascarell spielen jetzt für Skrzybski und Rudy.

62. Minute: Ahmed Kutucu wird für Konoplyanka eingewechselt. Genk wechselt zehnmal aus!

57. Minute: Tor für Schalke, Schöpf gleicht zum 2:2 aus! Konoplyanka flankt von der linken Seite und am zweiten Pfosten lauert Schöpf, der den Ball beim Dropkick zwar nicht super sauber trifft, aber es reicht für den Ausgleich. Verdient, denn Schalke kam gut aus der Halbzeit und war vor allem auf der linken Seite sehr aktiv.

55. Minute: Oczipka setzt sich links gegen mehrere Gegenspieler gut durch und versucht dann mehrmals abzuschließen. Aber jedes Mal ist ein Bein dazwischen. Es gibt Eckball und der bringt dann nichts ein.

46. Minute: Schalke hat zweimal gewechselt. McKennie spielt für Uth und Nübel für Fährmann.

16.35 Uhr: Anpfiff zur 2. Halbzeit.

16.18 Uhr: Halbzeit in Benidorm. Der FC Schalke 04 liegt 1:2 gegen KRC Genk zurück. Mark Uth hatte den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt. Der S04 liegt unter dem Strich nicht unverdient zurück. Die Belgier spielen zielstrebiger und schneller, erzielten zudem ein echtes Traumtor. Schalke-Torwart Ralf Fährmann war gleich zweimal sehr unkonzentriert und leitete so den ersten Gegentreffer mit ein.

43. Minute: Stambouli sieht wegen Meckerns die Gelbe Karte.

40. Minute: Es laufen die letzten fünf Minuten der 1. Halbzeit. KRC Genk führt nach wie vor 2:1.

30. Minute: Traumtor für Genk, Schalke liegt wieder zurück. Es steht 1:2. Der Genk-Spieler zieht von links nach innen und zirkelt mit ganz viel Effet den Ball oben rechts in den Giebel. Fährmann streckt sich vergeblich, da ist er chancenlos.

26. Minute: Konoplyanka zieht von links nach innen und zieht mit rechts ab. Der Torwart kann soeben zum Eckball parieren. Der bringt nichts ein.

20. Minute: Die Schalke-Antwort auf das 0:1 kam schnell. Caligiuri schlägt eine Freistoßflanke aus dem Halbfeld sehr weit auf den zweiten Pfosten. Der Ball fliegt an allen vorbei, tupft einmal auf und dann versenkt Uth ihn kurz vor der Auslinie per Flugkopfball ins Tor.

19. Minute: Tor für Schalke, 1:1.

16. Minute: Tor für Genk, 0:1 per Kopf nach einem Eckball.

16. Minute: Wieder ist Fährmann unkonzentriert. Nachdem er den Ball abfängt, will er das Spiel schnell machen. Stattdessen wirft er aber direkt zum Gegner. Beim darauffolgenden Abschluss kann Schalke zum Eckball klären.

14. Minute: Die erste große Schalke-Chance. Doch der Genk-Torwart kann einen Uth-Schuss aus elf Metern abwehren.

11. Minute: Fährmann verspringt nach einem Rückpass bei der Ballverarbeitung der Ball. Ein Genk-Spieler ist dann vor dem Schalke-Torwart am Ball und schießt sofort von linksaußen, doch Nastasic klärt vor der Linie. Das runde Leder wäre aber wohl auch am Tor vorbeigegangen.

15.32 Uhr: Das Spiel wurde angepfiffen.

15.24 Uhr: Es könnte auch gut möglich ein 4-2-3-1-System werden. Das System wurde im Trainingslager viel einstudiert. Das sähe dann so aus:

Fährmann – Caligiuri, Sane, Nastasic, Oczipka – Stambouli, Rudy – Schöpf, Uth, Konoplyanka – Skrzbyski

14.56 Uhr: Der S04 hat soeben seine Startelf bekanntgegeben. Die Formation dürfte so aussehen:

Fährmann – Stambouli, Sane, Nastasic – Caligiuri, Rudy, Oczipka – Schöpf, Uth – Konoplyanka, Skrzybski

Auf der S04-Bank sitzen: Nübel, Langer, Riether, Mascarell, McKennie, Fontein, Goller, Teuchert, Kutucu und Wright.

14.32 Uhr: Der S04 ist mittlerweile auch schon im Stadion angekommen:

14.24 Uhr: Hier gibt es einen Blick ins Stadion:

12.48 Uhr: Was kommt eigentlich auf den S04 zu? KRC Genk ist Tabellenführer der 1. Belgischen Liga. 

Die Königsblauen haben sich den Gegner mal genauer angeschaut. „Torhungrig auf dem Weg zum vierten Meistertitel“, heißt es im Gegnercheck.

09.58 Uhr: Der lange schmerzlich vermisste Mark Uth steht vor seinem Comeback. Vor dem Testspiel gegen Genk hat sich der Stürmer im Video geäußert:

09.44 Uhr: KRC Genk absolvierte übrigens am Donnerstag (10. Januar) schon ein Testspiel. Gegen den niederländischen Erstligisten Fortuna Sittard gab es einen 1:0-Erfolg.

08.59 Uhr: Ehe der S04 am Nachmittag (15.30 Uhr) gegen KRC Genk spielt, wird am Vormittag nochmal trainiert. Die Einheit in Benidorm findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

++ Donnerstag, 10. Januar ++

Anstoß in Benidorm (Spanien) wird um 15.30 Uhr sein. Schalke-Fans, die nicht vor Ort sind und das Testspiel live verfolgen möchten, haben dazu zwei Möglichkeiten.

Zum einen überträgt der Online-Streamingdienst DAZN die Partie zwischen dem S04 und KRC Genk. Die Übertragung wird wenige Minuten vor dem Anpfiff beginnen.

Zum anderen zeigt auch „Schalke TV“ das Testspiel live. Auch hier startet die Übertragung kurz vor Spielbeginn.

Testspiel gegen Genk das einzige von Schalke in der Vorbereitung

Wenn Schalke und Genk aufeinandertreffen, gibt es ein Wiedersehen. Beide Klubs absolvierten bereits am 7. Januar 2018 in Benidorm ein Testspiel. Damals gewann Schalke mit 2:1. Für die „Knappen“ ist das jetzige Testspiel das einzige in dieser Vorbereitung, ehe am 20. Januar die Bundesliga-Rückrunde startet.

Trainer Domenico Tedesco wird wahrscheinlich alle Spieler einsetzen, die einsatzbereit sind. Zwar reisten 26 Spieler ins Trainingslager. Allerdings können nicht alle davon spielen.

S04-Ausfälle gegen KRC Genk

Dafür könnte mit Philip Fontein ein bislang unbekanntes Gesicht sein Profi-Debüt für Schalke feiern. Der U23-Spieler ist derzeit im doppelten Glück.