Bild: Guido Kirchner/dpa

Es hatte sich am Montag (7. Januar) angedeutet, jetzt ist klar: Suat Serdar ist verletzt. Der deutsche U21-Nationalspieler wird im Trainingslager nicht mehr am Mannschaftstraining teilnehmen, bleibt aber beim Team.

Wie schwer Suat Serdar verletzt ist, ist unklar. Die genaue Diagnose steht noch aus.

Aufklärung über die Muskelverletzung im linken Oberschenkel soll eine MRT-Untersuchung am Montag (14. Januar) geben. Dann wird auch entschieden, wann der zentrale Mittelfeldspieler wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann.

Serdar hatte am Montag (7. Januar) das Training abbrechen müssen und sich dabei ans linke Bein gefasst. Seit dem trainierte er nur individuell.

Serdar fällt mit Muskelverletzung aus

Der 21-Jährige bleibt im spanischen Benidorm und wird dort vom medizinischen Stab betreut. Im Testspiel gegen KRC Genk am Freitag (11. Januar) kann er definitiv nicht mitwirken.

Die Alternativen für das Testspiel werden damit weniger. Zwar reisten 26 Spieler ins Trainingslager.

Davon nahmen aber nicht alle am Mannschaftstraining teil. Nabil Bentaleb reiste bereits verletzt ab.

Hamza Mendyl unternahm am Dienstag (8. Januar) wieder Sprintübungen. Guido Burgstaller ist auch mitgeflogen, wird aber wohl erst im Februar wieder spielen können.

Nabil Bentaleb, Guido Burgstaller und Hamza Mendyl (v.l.) werden alle nicht gegen KRC Genk spielen. Foto: Tim Rehbein/dpa

Wie Bentaleb ist Serdar auch zentraler Mittelfeldspieler. Für die defensiven und offensiven Positionen in der Mitte gibt es nun weniger Alternativen wie Weston McKennie, Sebastian Rudy und Omar Mascarell.

Wahlweise könnte dort auch noch Benjamin Stambouli spielen. Mark Uth kommt für die offensivere Position wieder in Frage.