Stanley Nsoki zu Schalke immer konkreter? PSG-Spieler nun mit deutschen Beratern

Stanley Nsoki von PSG - hier mit Trainer Thomas Tuchel - soll das Interesse von Schalke geweckt haben. Foto: Erwin Scheriau/dpa

Stanley Nsoko (20) von Paris SaintGermain soll sich weiterhin im Fokus vom FC Schalke 04 befinden. Kann der S04 sich das PSG-Talent angeln?

  • Schalke soll Interesse an Abwehrspieler Stanley Nsoki haben.
  • Der Außenverteidiger kam immer wieder nur sporadisch in der ersten Mannschaft von PSG zum Einsatz.
  • Mehrere Vereine sollen interessiert sein, auch ein weiterer aus der Bundesliga.

Update, Donnerstag (15. August), 09.33 Uhr: Wird ein Wechsel von Stanley Nsoki zu Schalke nun doch konkreter? Ein Wechsel seiner Berater könnte Aufschluss darauf geben. Zudem soll Nsoki bereits nur noch individuell und nicht mit der Mannschaft trainieren.

Nsoki nun bei deutschen Beratern von Kehrer, Draxler und Co.

Denn wie das französische Portal RMC Sport berichtet, soll der 20-Jährige seinen Berater gefeuert haben und nun von der deutschen Agentur ROGON vertreten werden. Viele ehemalige Ex-Schalke-Profis wie Thilo Kehrer (22) oder Julian Draxler (25), der PSG nicht verlassen möchte, werden von der Agentur vertreten. Ein Wechsel zu Schalke sei immer wahrscheinlicher, wie das französische Portal berichtet.

Erstmeldung, Montag (22. Juli), 07.47 Uhr: Clemens Tönnies (63) kündigte am Samstag (20. Juli) weitere Transfers bei Schalke an. Einer davon könnte ein junger Abwehrspieler vom französischen Ligaprimus. Das berichtet das französische Fußballportal Soccerlink.fr. Interesse wurde zwar bereits nachgesagt, doch Sky betitelte dies im Juni noch als „Quatsch.“

Nsoki bei PSG nicht gesetzt

Nsoki wurde erst im Sommer 2018 aus der zweiten Mannschaft zu den Profis geholt. PSG arbeitet vermehrt an einer eigenen Jugendarbeit und eröffnete dabei auch eine Jugendakademie in NRW für Oberhausen und Düsseldorf. Auch in Dortmund soll künftig eine Jugendakademie der Pariser eröffnen.

PSG eröffnete eine Jugendakademie für Düsseldorf und Oberhausen. Nsoki könnte mehr Paris-Flair in den Pott bringen. Foto: EPA/ALI HAIDER/dpa

Der junge Franzose kam in der abgelaufenen Saison der Ligue 1 auf zwölf Einsätze, manchmal befand er sich jedoch überhaupt nicht im Kader des französischen Serienmeisters.

Zwei Jahre Vertrag und einstelliger Marktwert

Der Vertrag von Nsoki bei PSG läuft noch zwei Jahre, also bis 2021. Sein aktueller Marktwert beläuft sich auf 8,5 Millionen Euro laut transfermarkt.de.

In der Abwehr ist Schalke diese Saison personell dichter aufgestellt als in der vergangenen Saison. Der 20-Jährige Defensivmann kann sowohl die linke Außenbahn als auch die Innenverteidigung beackern. Dort ist man mit der Verpflichtung von Ozan Kabak (19), der trotz schneller Verletzung zum Saisonbeginn fit sein sollte, breit aufgestellt.

Mit Interesse nicht alleine

Sollte Schalke ernsthaft an Nsoki interessiert sein, müssten sie schnell auf PSG zugehen. Denn der Abwehrspieler ist auch von weiteren Vereinen umworben. So soll neben Schalke auch Eintracht Frankfurt aus der Bundesliga Interesse zeigen. Als Alternative könnte Giovanni Gonzalez (24) zum S04 kommen.

Auch in der französischen Heimat sind einige Vereine an dem Jungspund interessiert, unter anderem OSC Lille und Saint-Etienne. Wohin er geht ist unklar, doch Soccerlink.fr macht klar: Ein Wechsel ist wahrscheinlich. Schalke bemüht sich daneben noch um den Brasilianer Matheus Pereira (23).