Bild: Tim Rehbein/dpa

Josef „Seppo“ Eichkorn hat mit Beginn des neuen Jahres das Trainerteam des S04 verstärkt. Auf Wunsch von Domenico Tedesco. Dem kam der 62-Jährige gerne nach. Obwohl er andere Pläne hatte.

Bereits im Sommer wollte Schalkes Cheftrainer Domenico Tedesco das Team um sich herum vergrößern. Das klappte nicht.

Als Tedesco im Sommer 2017 zum S04 kam, wurde Peter Perchtold als Co-Trainer verpflichtet. Mit 33 beziehungsweise 34 Jahren bilden die beiden das jüngste Trainer-Duo der Bundesliga.

Eichkorn soll mit seiner Erfahrung nun helfen. Seit 2009 ist der ehemalige Co-Trainer von Felix Magath auf Schalke angestellt.

Seppo Eichkorn: Vom Chefscout zum Co-Trainer

Seit Sommer 2013 war Chefscout der Königsblauen. „Die Idee ging damals von Horst Heldt aus“, erinnert sich Eichkorn im Interview mit „Spox“.

Als Ralf Rangnick wegen eines Burnouts aufhören musste, übernahm Jens Keller den Trainerjob. Der arbeitete fortan mit Peter Hermann zusammen. Schalke wollte Eichkorn aber behalten.

„Ich bin nicht für die Organisation des Scouting verantwortlich – das ist aktuell Axel Schuster. Ich scoute vor allem live vor Ort und erstelle anschließend die Expertisen zu den Spielern“, erklärt Eichkorn im Spox-Interview rückblickend.

So fuhr er mit dem Auto viel im Ruhrgebiet, der Niederlande, Belgien und in Teilen Frankreichs herum. „Ich war mit dieser Wahl sehr zufrieden.“

Josef „Seppo“ Eichkorn (l.) arbeitete unter anderem als Co-Trainer für Ralf Rangnick, Felix Magath und Huub Stevens. Foto: Friso Gentsch dpa

So zufrieden, dass er „tatsächlich keinen Drang mehr verspürte, in der Funktion als Co-Trainer noch einmal aktiv zu werden.“ Bis Tedesco auf ihn zukam.

„Als Domenico mit dem Wunsch auf mich zukam, das Trainerteam der Profis zu ergänzen, bin ich dem gerne nachgekommen. Das hätte ich aber für keinen anderen Klub als Schalke 04 gemacht.“