Nach Gerüchten im Sommer

Sead Kolasinac bezieht Stellung - Rückkehr zurück zu Schalke?

Sead Kolasinac wurde im Sommer mit einer Rückkehr zum S04 in Verbindung gebracht. Nun hat sich der Profi von Arsenal London zu den Gerüchten geäußert.

  • Sead Kolasinac wurde bei Schalke groß, wechselte 2017 jedoch zu Arsenal London.
  • Im vergangenen Sommer wurden Gerüchte um eine Rückkehr laut.
  • Der Ex-S04-Profi hat nun Stellung bezogen.

Gelsenkirchen - Schalke hat bereits viele Talente hervorgebracht, die es später zu europäischen Topklubs zog. Auch Sead Kolasinac (26) wurde in der Knappenschmiede zum Profi geformt, ehe es ihn 2017 nach London verschlug. Im vergangenen Transferfenster wurde über eine Rückkehr des 26-Jährigen spekuliert. Nun hat er sich dazu geäußert.

Schalke oder London? Sead Kolasinac fühlt sich wohl

Kommt er oder kommt er nicht? Diese Frage stellten sich viele Schalke-Fans im Sommer über Sead Kolasinac, der sich anscheinend eine S04-Rückkehr auch hätte vorstellen können. Aktuell steht er jedoch bei Arsenal London unter Vertrag. In der englischen Hauptstadt scheint er sich auch weiterhin wohl zu fühlen, wie er im Interview mit Spox verrät. "Meine Familie und ich sind glücklich und froh. Wir freuen uns, dass alles wieder normal läuft."

Normal schien vor einigen Wochen nämlich nichts. Der ehemalige Schalke-Profi wurde gemeinsam mit Ex-S04-Profi Mesut Özil (30) Opfer eines Raubüberfalls. Der 26-Jährige konnte die Angreifer atemberaubend in die Flucht schlagen, Aufnahmen einer Überwachungskamera wurde veröffentlicht und gingen viral. Er wurde wie ein Held gefeiert. Verunsichern lassen möchte er sich durch diesen Vorfall aber nicht. "Ich hatte zu keiner Zeit den Gedanken, deshalb aus London wegzugehen."

Sead Kolasinac zu Schalke? Keine Gedanken

Das hatten sich viele Schalke-Fans jedoch erhofft. Denn ein Abgang aus London könnte eine Rückkehr nach Gelsenkirchen bedeuten. Sead Kolasinac denkt aber nicht an einen Abschied. Mit den Gerüchten um seinen Wechsel wollte er sich auch nicht zu lange aufhalten. "Ich spiele aktuell bei Arsenal und über Wechselgerüchte mache ich mir keinerlei Gedanken", so Sead Kolasinac. Mit einem Wechsel beschäftigt sich allerdings Ricardo Rodriguez (27), den sich Schalke möglicherweise im Winter schnappen könnte.

Eine S04-Rückkehr scheint also doch weiter weg, als zuvor gedacht. Der gebürtige Karlsruher scheint sich bei den Engländern weiter behaupten zu wollen und auch seine Zukunft dort zu sehen. "Ich möchte nicht über meine Zukunft spekulieren", so der Linksverteidiger gegenüber Spox. 

Schalke: Sead Kolasinac im Hier und Jetzt

Sead Kolasinac ist also mit dem Hier und Jetzt beschäftigt. "Die Saison ist noch lang und hart genug", fügt er an. Und in der Tat: Arsenal London steht aktuell nur auf dem achten Platz in der englischen Premier League. Man hinkt den Erwartungen stark hinterher und trennte sich erst kürzlich von Trainer Unai Emery (48), der aktuell ebenso ohne Verein ist wie Schalke-Legende Marc Wilmots (50).

Bei seinem Wechsel hatte sich der 26-Jährige das sicher anders vorgestellt, doch er wollte sich weiterentwickeln, wie er dem Portal verrät. Schwer sei ihm die Entscheidung Schalke zu verlassen dennoch gefallen. Bei den Königsblauen machte er sich durch seinen Einsatz und seine Leidenschaft viele Fans. Ähnliches gelingt aktuell auch Ozan Kabak, der auf Schalke derzeit gleich zwei Probleme vergessen lässt.

Mehr zum Thema