Bild: Ina Fassbender/dpa

Mit zwei Toren hatte Salif Sané einen entscheidenden Anteil am 4:1-Pokalsieg gegen Fortuna Düsseldorf. Trotzdem wollte der Sommer-Neuzugang nach dem Spiel eigentlich erst nicht mit den wartenden Journalisten sprechen.

Ende Januar wurde Salif Sané erstmals Vater von Tochter Taina. Kein Wunder also, dass der 28-Jährige am Mittwochabend (6. Februar) nicht noch mehr Zeit verlieren wollte, um nach Hause zu kommen.

Es war schon fast Mitternacht, als der baumlange Innenverteidiger an den Journalisten frisch geduscht vorbeilief. Die blieben aber hartnäckig. So machte der senegalische Nationalspieler noch einmal auf dem Absatz kehrt, kam zurück und nahm sich Zeit für die Fragen.

Von denen gab es einige. Schließlich war Sané so etwas wie der Matchwinner auf Seiten der Schalker. Zweimal traf der Abwehrspieler.

Sané mit seinem besten Spiel für Schalke

„Ja, das war wohl mein bestes Spiel, seit ich hier auf Schalke bin“, bestätigte der 1,96 Meter große Koloss auf Nachfrage. „Ich habe zwei Tore erzielt und das gesamte Team hat gut gespielt. Das war gut.“

Auf Nachfrage von Buzz04 grinste Sané schnell und musste zugeben: „Nein, ich habe vorher als Profi noch nie zwei Tore in einem Spiel erzielt.“

In der kostenlosen Buzz04-App gibt es alle Infos über den FC Schalke 04 auf dein Smartphone.

Überhaupt waren dem Sommer-Neuzugang bislang nicht viele Tore gelungen. Genau genommen nur ein einziges. Beim 3:1-Sieg in Stuttgart am 17. Spieltag (22. Dezember).

Dabei hatte der S04 den Spieler von Hannover 96 auch wegen seiner Kopfballstärke bei eigenen Standardsituationen verpflichtet. Dass es dieses Mal so gut geklappt hat, hatte für Sané einfache Gründe.

„Beim ersten Mal hat Daniel Caligiuri den Eckball perfekt geflankt und beim zweiten Mal hat es Bastian Oczipka auch gut gemacht. Da war es einfach für mich.“

Trotzdem gab es für Sané und Co. noch einmal eine Phase, die nicht so einfach war. Nach dem Anschlusstreffer der Düsseldorfer zum 1:3 fingen sich die „Knappen“ beinahe noch einen zweiten Treffer.

„Angst hatte ich nicht, dass das Spiel kippen könnte. Aber wir waren wohl zu entspannt und zu passiv.“

Am Sonntag (10. Februar) steht die Auslosung im DFB-Pokal fürs Viertelfinale an. Für Sané ist es es egal, wen Schalke zugelost bekommt.

Aktuelle S04-Themen:

„Egal, wer kommt: Wir wollen es dann noch besser als gegen Düsseldorf machen.“

Erst einmal aber steht am Samstag (9. Februar) das Auswärtsspiel gegen Bayern München an. „Ein schwieriges Spiel“, gibt Sané zu. „Wir haben den Kopf aber frei und Angst haben wir auch nicht. Ich hoffe, dass wir in München gewinnen.“

Wer so selbstbewusst und entspannt ist, hat dann wohl auch keine Probleme nachts, trotz Neugeborenem. Oder? „Nein, nein. Ich schlafe nachts gut.“