Schalke: Plan geht auf - Jochen Schneider ist stolz auf den S04

+
Schalke-Sportvorstand Jochen Schneider gibt Alexander Nübel Zeit bis Mai. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Der S04 hat beim Ssieg in Leipzig das umgesetzt, was Jochen Schneider sich vorgestellt hatte. Entsprechend stolz äußerte sich der Schalke-Sportdirektor.

Der S04 hat beim Sensationssieg in Leipzig genau das umgesetzt, was Jochen Schneider (49) sich vorgestellt hatte. Entsprechend stolz äußerte sich der Sportvorstand von Schalke.

  • Nach dem 3:1-Erfolg gegen RB Leipzig herrscht beste Laune auf Schalke.
  • Jochen Schneider ist stolz auf die Leistung seiner Elf, schließlich hatte er genau diese Mentalität im Vorfeld der Partie eingefordert.
  • Dennoch tritt der S04-Sportvorstand auf die Euphoriebremse.

Schalke-Sportvorstand Schneider ist stolz auf die Mannschaft

Siege gegen den Ex-Verein sind immer besonders süß. So dürfte Jochen Schneider der souveräne 3:1-Erfolg des FC Schalke 04, der beim DFB-Pokal-Spiel gegen Arminia Bielefeld unterschiedliche Einzelkritik und Noten erhielt, bei RB Leipzig ausgesprochen gut geschmeckt haben. Vor allem bei der Leistung von Suat Serdar (22), dem etwas anderen Schalke-Superstar.

Stolz und zufrieden zeigte sich der Sportvorstand von Schalke, das übrigens im DFB-Pokal auf Arminia Bielefeld trifft (hier geht es zum Live-Ticker) anschließend: "Wir können stolz auf die Mannschaft sein. Wir sind auf einem guten Weg", wird der gebürtige Schwabe von der WAZ zitiert. Der Wandel auf Schalke ist auch auf ihn zurückzuführen.

Und wenn Jochen Schneider, der für Schalke wohl mit Suat Serdar (22) vorzeitig verlängern will, "auf einem guten Weg" sagt, dann meint er einen Prozess, der mit dem Überraschungscoup beim ungeschlagenen Tabellenführer längst nicht abgeschlossen ist. Ein Teil des sportlichen Aufschwungs und des Entwicklungsprozesses ist auch die Zukunft von Torwart Alexander Nübel (23). Die positive Entwicklung könnte ihn von einem Verbleib überzeugen, zudem gibt Jochen Schneider Alexander Nübel nun Zeit bis Mai, um eine Entscheidung zu fällen.

S04 setzt gegen Leipzig genau um, was Jochen Schneider eingefordert hatte

Der Respekt vor dem Ex-Verein ist bei Jochen Schneider, der auf RTL Nitro Guido Burgstaller vehement verteidigte, noch immer groß. Schließlich hatte er RB Leipzig erst kürzlich zum Meisterschaftsfavoriten erklärt. Trainer Julian Nagelsmann (32) sei ein Jahrhunderttalent, das aber über den Talentstatus bereits weit hinaus sei.

Der S04, den Markus Weinzierl und Stefan Effenberg warnen, schaffte es trotzdem relativ ungefährdet, drei Punkte aus Leipzig zu entführen. Wie das dem FC Schalke, wo die Transfers von Christian Heidel plötzlich einschlagen, gelingen könnte, hatte Jochen Schneider bereits eine Woche zuvor in der Talk-Sendung Sky90 angekündigt:

"Nach vorne spielen, Bock haben, Zweikämpfe zu führen und schnell umschalten". Genau damit zog die Elf von Trainer David Wagner (47), der Schalke fast zu einem Rekord trieb, dem Nagelsmann-Team schließlich den Zahn.

S04-Sportvorstand mahnt zur Besonnenheit

Trotzdem tritt Jochen Schneider, ebenso wie Trainer Wagner, mahnend auf die Euphoriebremse: "Es ist erst der sechste Spieltag. Die Partien sind ganz eng."

Und: "Wenn Leipzig 1:0 in Führung geht, kann das Spiel auch ganz anders laufen." Wohl wissend, dass die Begegnung in der Anfangsviertelstunde auch in eine andere Richtung als in die von Schalke, das Jonjoe Kenny übrigens fest verpflichten will, hätte kippen können.

Jochen Schneider, der bei Schalke in der Defensive gefordert ist, war dreieinhalb Jahre lang Teamkoordinator in Leipzig, ehe er im März dieses Jahres den Posten des Sportvorstandes beim S04, den Thilo Kehrer (23) in seinem Herzen trägt, antrat. Gemeinsam mit dem neuen Trainer David Wagner, der das komplette Gegenteil von BVB-Trainer Lucien Favre (61) ist, bildet er das neue Erfolgsduo des FC Schalke 04.

Doch nicht immer ist alles Gold, was glänzt. Nach dem 1:1 gegen den 1. FC Köln kritisierte David Wagner das Schalke-Team.