Bild: Ina Fassbender/dpa

Pablo Insua hat sich einen Kreuzbandriss zugezogen. Der Innenverteidiger, der vom S04 bis Saisonende an die SD Huesca ausgeliehen ist, fällt monatelang aus.

Die Verletzung zog Insua, der vor einem endgültigen Absprung nach Spanien steht, sich am Samstag (9. Februar) beim 2:0-Sieg der SD Huesca in Girona zu. Der Spanier musste bereits in der 39. Spielminute verletzt ausgewechselt werden.

Am Montag (11. Februar) kam die heftige Diagnose: Kreuzbandriss im linken Knie. Damit ist die Saison für den 25-Jährigen vorzeitig beendet.

Insua, der zurzeit an seinem Comeback arbeitet, hatte sich im Laufe der Saison zum Stammspieler des Aufsteigers entwickelt. In Girona absolvierte er sein elftes Pflichtspiel in Folge.

Insua von Schalke an SD Huesca ausgeliehen

In der Zeit feierte die SD Huesca drei Siege, schied im Pokal aber nach zwei deutlichen Niederlagen nach Hin- und Rückspiel gegen Athletic Bilbao (zweimal 0:4) bereits in der Zwischenrunde aus. Zwar gelangen zuletzt in der Liga sieben Punkte aus drei Partien.

Dennoch standen Insua und Co. auf dem letzten Tabellenplatz. Der Aufsteiger hat noch immer sechs Punkte Rückstand auf das rettende Ufer.

Auch Schalke dürfte nicht erfreut über die Verletzung sein. 2017 hatte der S04 den Spanier für 3,5 Mio. Euro von Deportivo La Coruna verpflichtet, ehe er ihn ein Jahr später nach Huesca verlieh.

In der kostenlosen Buzz04-App gibt es alle Infos über den FC Schalke 04 auf dein Smartphone.

Bei den Königsblauen hatte Insua zunächst sportliche Probleme, von sich überzeugen zu können, ehe eine Herzbeutel-Entzündung ihn monatelang außer Gefecht setzte. Zwischendurch verlor der 25-Jährige sogar acht Kilo Körpergewicht.

Aktuelle S04-Themen:

Nun folgt der nächste Rückschlag für den Innenverteidiger, wie sein derzeitiger Klub selbst mitteilte. Sein Vertrag bei den „Knappen“ geht noch bis zum 30. Juni 2021. Für sein Comeback bei Schalke arbeitet er jedoch schon fleißig.