Dritte Pause im dritten Monat

Keine Lust auf Länderspiele: Omar Mascarell will mit Schalke 04 durchstarten

Omar Mascarell vom FC Schalke 04 hat keine Lust auf die Länderspielpause.
+
Omar Mascarell vom FC Schalke 04 hat keine Lust auf die Länderspielpause.

An diesem Wochenende unterbricht die Bundesliga wegen der Länderspiele bereits zum dritten Mal in der laufenden Saison den Spielbetrieb. Omar Mascarell (26) vom FC Schalke 04 ist davon wenig begeistert.

  • Omar Mascarell kann das nächste Spiel mit Schalke 04 kaum erwarten.
  • Von der erneuten Länderspielpause hält der Spanier nicht viel.
  • Der Sechser hat ein großes Ziel beim S04, mit dem der es seinen Mitspielern beweisen will.

Omar Mascarell: Bundesliga mit Schalke 04 statt Länderspielpause

Die Trainingsgruppe am Berger Feld ist dieser Tage überschaubar. Gleich sieben Schalker sind während der dritten Länderspielpause der Saison mit ihren Nationalmannschaften im Einsatz. Omar Mascarell, der sich beim FC Schalke 04 in der laufenden Saison zu einem der besten Spieler auf seiner Position entwickelt, ist hingegen in Gelsenkirchen geblieben. Von der erneuten Unterbrechung des Spielbetriebs hält der Spanier nicht viel.

"Manchmal tun diese Pausen gut, aber jetzt haben wir im dritten Monat bereits die dritte Pause. Eigentlich wollen wir am liebsten am Wochenende wieder für Schalke spielen, denn wir sind in guter Verfassung", so Omar Mascarell im Interview auf der Vereinshomepage. Der 26-Jährige steht wie kaum ein anderer für die angesprochene gute Verfassung, in der sich der S04 gegenwärtig befindet.

Omar Mascarell: Vizekapitän und emotionaler Leader im zweiten Jahr beim FC Schalke 04

Als "großen Schritt für mich" bezeichnet Omar Mascarell die Entscheidung von David Wagner (48), ihn auf Schalke gemeinsam mit Benjamin Stambouli (29) zum Vizekapitän zu machen. In dieser Funktion stand der frühere Frankfurter bislang in jeder Partie in der Startelf und übernahm dabei Verantwortung auf dem Platz. "Ich spüre, dass ich eine wichtige Rolle im Team innehabe, zudem verstehe ich mich mit meinen Teamkollegen hervorragend."

Ein gutes Verständnis mit den Mannschaftskollegen ist auch dem Platz unabdingbar. Denn der auf Teneriffa geborene Mittelfeldspieler hat sich beim FC Schalke 04 vom klassischen Abräumer vor der Viererkette zum Spielmacher emanzipiert. Im eigenen Ballbesitz lässt sich Omar Masacarell regelmäßig zwischen die beiden Innenverteidiger fallen und lenkt von dort den Spielaufbau. Eine ungewohnte Rolle, die dem Spanier aber offensichtlich sehr gut gefällt.

Omar Mascarell hat sich beim S04 zum Spielmacher entwickelt

"Das ist recht neu für mich, das habe ich vor dieser Saison nur sehr selten gemacht. Ich fühle mich sehr wohl, den Spielaufbau so stark mitzugestalten." Da fällt es auch nicht so schwer ins Gewicht, dass Omar Mascarell, der nach seiner ersten Begegnung mit Huub Stevens (66) beim S04 total baff war, bislang noch keinen Treffer für Schalke 04 erzielt hat - von den Bermerkungen seiner Mannschaftskollegen einmal abgesehen. "Ab und zu muss ich mir von meinen Mitspielern deshalb Sprüche anhören. Ich kann es kaum erwarten, mein erstes Tor für Schalke zu erzielen."