Bild: Timm Schamberger/dpa

Er ist der einzige Hoffnungsschimmer in einer katastrophalen Saison. Alexander Nübel hielt beim Unentschieden gegen Nürnberg erneut überragend und sicherte dem S04 einen Punkt im Abstiegskampf. Es könnte ein wichtiger gewesen sein.

Für die nach Nürnberg mitgereisten S04-Fans blieb die gemeinsame Choreo vor Spielbeginn das Highlight des Abends. Die Mannschaft leistete auf dem Rasen einen besorgniserregenden Offenbarungseid.

Einzig Alexander Nübel, Schalkes Nummer 1, konnte im Duell gegen den FCN erneut überzeugen. Der glückliche Punktgewinn war vor allem sein Verdienst. Manuel Neuer erkennt in den Anfängen von Alexander Nübel auf Schalke Parallelen zu seiner eigenen Karriere.

Nürnberg verzweifelte am starken Nübel

Schon im ersten Durchgang konnte der 22-Jährige sein Können unter Beweis stellen. Kurz vor der Pause hielt er einen Foulelfmeter von Hanno Behrens, den er zuvor selbst verursacht hatte.

In der kostenlosen Buzz04-App gibt es alle Infos über den FC Schalke 04 auf dein Smartphone.
In der kostenlosen Buzz04-App gibt es alle Infos über den FC Schalke 04 auf dein Smartphone.

In der zweiten Halbzeit war der U21-Nationalspieler gleich mehrfach gefordert. Nach einem Nürnberger Konter rettete Nübel gegen Mikael Ishak und Sebastian Kerk.

In der 75. Minute war er außerdem gegen Pereira zur Stelle. Einzig beim Gegentor durch den Japaner Yuya Kubo (82.) war Schalkes Torhüter machtlos.

Im direkten Gegenzug erzielte Matija Nastasic nach einer Ecke (85.) sein erstes Bundesligator und sicherte dem S04 somit einen sehr glücklichen Punkt.

Nübel ist die einzige Konstante auf Schalke

Die Fans quittierten die schlechte Leistung der Königsblauen nach Abpfiff mit „Außer Nübel könnt ihr alle gehen“-Rufen. Es war nicht das erste Mal in dieser Saison, dass der junge Torhüter seiner Mannschaft Punkte rettete. Entsprechend hart fiel auch das Saison-Fazit der Fans aus.

Gegen Hannover (0:1) sicherte der gebürtige Paderborner mit seinen Paraden den so wichtigen Auswärtssieg. Selbst gegen die starken Frankfurter hielt Nübel seine Mannschaft lange im Spiel, bevor Luka Jovic in der 99. Minute per Elfmeter zum 2:1 für die Eintracht traf.

Alexander Nübel wechselte 2015 vom SC Paderborn zum S04. Foto: dpa

Kein einfacher Start als Nummer Eins

Dabei wurde der 22-Jährige erst in der Winterpause von Domenico Tedesco zur neuen Nummer 1 auf Schalke erklärt und kommt gerade mal auf 13 Einsätze in der Bundesliga.

In seinem zweiten Spiel als neue Nummer 1 gegen Gladbach sah Nübel nach einer Notbremse die Rote Karte. Tedesco hielt dennoch an seiner Entscheidung fest. „Das gehört dazu, das ist ein Reifeprozess für Alex“, sagte der Ex-Coach damals.

Aktuelle S04-Themen:

Huub Stevens änderte nichts am Entschluss seines Vorgängers. Nübel revanchiert sich dafür mit starken Leistungen. Sehr zur Freude seines Trainers:

„Ich bin nicht überrascht, weil er es über mehrere Spiele gemacht hat. Aber ich bin sehr froh damit“, so Stevens nach dem Spiel in Nürnberg über seinen Torwart.