Bild: Foto: Bernd Thissen/dpa

Die Schalke-Frage dieses Sommers lautet: Wie geht es mit Alexander Nübel (22) weiter? Jetzt stehen wohl entscheidende Tage an.

  • Der S04 will nach wie vor zwingend mit Alexander Nübel verlängern und hat dafür wohl nun ein neues Angebot eingereicht.
  • Demnach würde das Torwart-Talent unter anderem eine Ausstiegsklausel bekommen, die ab 2021 greift.
  • Problem für Schalke: Dem deutschen U21-Nationaltorwart liegen einige Anfragen von internationalen Top-Klubs vor.

Ungeachtet dessen, dass immer mehr Top-Klubs um Alexander Nübel (22) buhlen, kämpft der S04 um sein Torwart-Talent. Sportvorstand Jochen Schneider (48), der von Ahmed Kutucu (19) schwärmt, hatte auf der Mitgliederversammlung angekündigt, die Gespräche mit dem 22-Jährigen nach seinem Urlaub zu intensivieren.

Neuer Nübel-Vertrag wäre bis 2023 gültig

Den Worten sind laut Bild auch bereits Taten gefolgt. Demnach haben die Königsblauen dem deutschen U21-Nationaltorhüter ein konkretes Angebot unterbreitet.

Jochen Schneider sprach nach der Mitgliederversammlung über Nübel. Foto: Tim Rehbein/dpa
Jochen Schneider sprach während der Mitgliederversammlung unter anderem auch über Alexander Nübel. Foto: Tim Rehbein/dpa

Der neue Vertrag wäre dann bis 2023 gültig und beinhaltet selbstverständlich eine satte Gehaltserhöhung. Aktuell kassiert Nübel, der Schalke diesen Sommer wohl nicht verlässt, wohl „nur“ 600.000 Euro.

Satte Gehaltserhöhung in Aussicht

Zum Vergleich: Spieler wie Nabil Bentaleb (24) oder Yevhen Konoplyanka (29) verdienen wohl mehr als Sechsfache.

Wenn Nübel, den André Breitenreiter als Trainer von Schalke 04 verteidigt, tatsächlich bei den „Knappen“ gehalten werden kann, dann aber wohl nur mit einer Ausstiegsklausel, wie sie beispielsweise auch Neuzugang Ozan Kabak (19) hat. Nach Bild-Angaben bekäme auch der junge Torhüter in seinem neuen Vertrag eine, die ab 2021 greift. Um einen Verbleib schmackhaft zu machen, ernannte David Wagner (47) Nübel nun auch zum Kapitän.

Noch weilt Nübel in seinem Urlaub

Der Spieler selbst ist nach der U21-EM, die mit einer knappen Niederlage im Finale gegen Spanien endete, noch im Urlaub. Die letzten Tage verbringt der 22-Jährige unter anderem in seiner Heimat Paderborn.

Markus Schubert, hier im Trikot von Dynamo Dresden, wechselte ablösefrei zum S04. Foto: Sebastian Kahnert/dpa

Laut übereinstimmender Medienberichte sondiert Nübel, der mit Markus Schubert (21) einen neuen Torwart-Kollegen bekommen hat, vor seiner Rückkehr ins Schalke-Training mit seinem Berater die vielen Angebote. Auch, um die offene Frage nach der kurz-, mittel- und langfristigen Zukunft nicht zu lange offen zu lassen. Ein angebliches Interesse des BVB dementierte sein Berater allerdings.

Nach wie vor sind alle Optionen denkbar

Selbst bei Nicht-Verlängerung des Vertrages, der 2020 ausläuft, gibt es aber nach Informationen der Bild nach wie vor beide Optionen: sofortiger Verkauf oder Stammtorhüter in der neuen Saison. Nun fordert Schalke aber eine Entscheidung vom Torwart. Im Kicker erklärt er nun seine Beweggründe.

Der aktuelle Marktwert von Nübel liegt laut Transfermarkt.de bei 12 Millionen Euro. Sofern der S04, der bei Nübel angeblich nicht chancenlos ist, das Torwart-Talent noch in diesem Sommer verkauft, wäre es angesichts des bald endenden Kontrakts aber die maximale Summe, die er einstreichen könnte.