Matip und Co.: So viel Schalke und Bundesliga steckt in den europäischen Finals

Joel Matip wechselte 2016 von Schalke zum FC Liverpool. Foto: Matthias Balk/dpa
+
Joel Matip wechselte 2016 von Schalke zum FC Liverpool. Foto: Matthias Balk/dpa

Nur englische Teams sind in den europäischen Finals. Mit dabei sind einige ehemalige Schalke- und Bundesligaspieler. Hier die Infos.

Sowohl in der Champions League als auch in der Europa League stehen nur englische Teams im jeweiligen Finale. Mittendrin sind unter anderem auch einige ehemalige Schalke-Spieler.

"Fußball ist manchmal geil (Liverpool), manchmal hart (Ajax) und manchmal - wie heute - ein Arschloch. Schade Eintracht Frankfurt!" twitterte der Journalist Daniel Otto am Donnerstag (10. Mai).

Zwei ehemalige Schalke-Spieler stehen im Europa-League-Finale von Baku

Der Bundesligist war mit die letzte Hoffnung, rein englische Finals auf europäischer Bühne zu verhindern. So aber zog der FC Chelsea nach Elfmeterschießen gegen die SGE ins Europa-League-Finale ein und trifft dort auf den FC Arsenal, bei dem zwei ehemalige Schalke-Spieler maßgeblich beteiligt sind.

Sowohl Sead Kolasinac, der eine erfolgreiche Rückkehr nach Deutschland feierte, als auch Mesut Özil standen im Halbfinal-Rückspiel der "Gunners" in der Startelf. Beide wurden zwar im Laufe der zweiten Halbzeit ausgewechselt. Doch zu dem Zeitpunkt war Arsenal dank des 3:1-Hinspielerfolgs schon auf dem besten Wege ins Finale von Baku.

Kolasinac und Özil jubeln dank Aubameyang

Dass die beiden ehemaligen Schalke-Spieler das Europa-League-Finale in Aserbaidschan (29. Mai) bestreiten dürfen, haben sie auch einem ehemaligen BVB-Spieler zu verdanken. Pierre-Emerick Aubameyang erzielte beim 4:2-Sieg in Valencia drei Tore, nachdem er schon im Hinspiel einmal traf.

Der ehemalige Leverkusener Bernd Leno sitzt bei den internationalen Spielen auf der Bank und muss - im Gegensatz zu den Ligaspielen - Peter Cech den Vorzug lassen. Papastathopoulos Sokratis und Henrikh Mkhitaryan komplettieren das ehemalige Bundesliga-Quintett, das nun nach einem europäischen Titel greift - sofern Letzterer nicht aus politischen Gründen zu Hause bleiben muss.

Einen internationalen Titel kann auch der ehemalige Schalke-Abwehrspieler Joel Matip ergattern. Der Deutsch-Kameruner steht mit dem FC Liverpool im Champions-League-Finale, wo die "Reds" auf Tottenham Hotspur treffen werden.

Dass Matip und Co. am 1. Juni im Stadion von Atlético Madrid nach dem Henkelpott greifen können, liegt an einem irren Comeback im Halbfinale gegen den FC Barcelona. Lionel Messi und Co. hatten das Hinspiel 3:0 gewonnen, mussten im Rückspiel aber eine 0:4-Schlappe hinnehmen.

Matip jubelt mit Klopp über irres Liverpool-Comeback

Mit Matip war nicht nur ein ehemaliger Schalke-Spieler an dem "Wunder von der Anfield Road" beteiligt. Sein Trainer ist bekanntlich kein Geringerer als Jürgen Klopp - der Patenonkel von der Tochter von David Wagner, dem neuen S04-Trainer, der wiederum Trauzeuge bei Klopps Hochzeit war.

Aktuelle S04-Themen:

Mit Doppel-Torschütze Divock Origi (VfL Wolfsburg), der den verletzten Roberto Firminio (TSG Hoffenheim) ersetzen musste, sowie Xherdan Shaqiri (Bayern München) sind weitere ehemalige Bundesligaspieler entscheidend am Erfolg vom FC Liverpool beteiligt. Stellt sich nur noch die Frage: Welches englische Team wird welchen internationalen Pokal gewinnen?