Bild: Rolf Vennenbernd/dpa

Es ist bislang DER Wechsel in dieser Transferperiode: AS Monaco verpflichtete am 2. Januar Naldo von Schalke für 1 Mio. Euro. Bereits vier Tage später folgte das erste Spiel.

0:2 gegen den Tabellenletzten EA Guingamp. Zwei Tage vor Heiligabend erlebte AS Monaco in 2018 den vorläufigen Tiefpunkt unter einer völlig verkorksten Hinrunde. 

2016 feierte die AS Monaco noch die Meisterschaft. Ein Jahr später folgte hinter einem übermächtigem Paris Saint-Germain immerhin noch Platz zwei.

Seit dem vergangenen Sommer läuft im Fürstentum aber gar nichts zusammen. Zwar kassierten die Monegassen insgesamt 317 Mio. Euro für neun Spieler (darunter 135 Mio. Euro durch den bis dahin an PSG offiziell nur verliehenen Kylian Mbappé).

Naldo wechselte für 1 Mio. Euro zur AS Monaco

Doch mit den Rekord-Einnahmen kam auch der Misserfolg. Da brachte auch der Trainer-Wechsel von Leonardo Jardim zu Thierry Henry Mitte Oktober nichts.

Die erschreckende Bilanz des Vizemeisters nach 18 von 38 Ligaspielen: zwei Punkte aus neun Heimspielen und mit insgesamt nur 13 Zählern Vorletzter.

Deswegen will die AS neue Spieler einkaufen. Tenor: Die aktuelle Mannschaft ist zu jung, es muss Erfahrung her.

Unter anderem wechselte Naldo am 2. Januar vom S04 von einem Vizemeister zum nächsten. Vier Tage später stand bereits im Liga-Pokal sein Debüt an.

Der Ex-Schalker, der in Monaco einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020 unterschrieb, stand sofort in der Startelf und spielte über 90 Minuten. AS Monaco gewann mit 1:0. 

Der Gegner, der FC Canet Roussillon, spielt allerdings nur in der 5. Liga. Der Vizemeister schrammte also an einer Blamage vorbei.

AS Monaco gewann knapp gegen Fünftligisten

Naldo und Co. stehen jetzt im Achtelfinale. Dort treffen die Monegassen auf den Zweitligisten FC Metz.

Vorher stehen aber noch andere Partien an. Am Mittwoch (9. Januar) folgt ein Spiel im Ligapokal (drittwichtigster Wettbewerb in Frankreich) gegen Stade Rennes, das in der 1. Liga Tabellenachter ist.

Das Monaco-Tor im Video:

Am Sonntag (13. Januar) wird es dann für das neue Team von Naldo ernst. Dann startet die Rückrunde in der Liga und der Kampf um den Klassenerhalt. Erster Monaco-Gegner ist dann der Tabellensechste Olympique Marseille.