Täter gesteht Überfall auf Ex-Schalker Özil und Kolasinac

Zwei ehemalige Schalke-Spieler bei Arsenal London unter sich: Mesut Özil (l.) und Sead Kolasinac waren Opfer bei einem Überfall. Foto: Arne Dedert/dpa
+
Zwei ehemalige Schalke-Spieler bei Arsenal London unter sich: Mesut Özil (l.) und Sead Kolasinac waren Opfer bei einem Überfall. Foto: Arne Dedert/dpa

Sead Kolasinac und Mesut Özil spielten beide für Schalke. Im Juli waren sie Opfer bei einem Überfall. Nun gestand einer der Täter. Hier mehr lesen.

Im Juli 2019 waren die ehemaligen Schalke-Spieler Mesut Özil (30) und Sead Kolasinac (26) Opfer in einem versuchten Überfall. Nun gestand einer der Täter.

  • Die beiden ehemaligen Schalke-Profis wurden Opfer eines versuchten Raubes.
  • Ein spektakuläres Video zeigte, wie Kolasinac die Täter in die Flucht schlug.
  • Nun gestand ein Täter vor Gericht.

Überfall auf ehemalige Schalke-Profis - Kolasinac reagierte schnell

Am 25. Juli ereignete sich der Vorfall in London als maskierte und bewaffnete Täter versuchten, Özil und Kolasinac in Özils Auto auszurauben. Doch sie haben nicht mit der Courage von Kolasinac gerechnet, denn der Ex-S04-Profi schlägt die Täter mit bloßen Händen in die Flucht.

Ein Überwachungsvideo dokumentierte die Tat und der 26-jährige Außenverteidiger, der sich eine Rückkehr zu S04 vorstellen könnte, wurde zur viralen Sensation. Doch auch wenn der Überfall missglückte, die Täter wurden gefasst und vor Gericht gezogen.

Ein Täter mit Geständnis

Und der Prozess ist in vollem Gange, denn wie der Reviersport unter Berufung auf Informationen des SID schreibt, hat ein Täter am Donnerstag (3. Oktober) ein Geständnis abgelegt. Der 30-Jährige soll versucht haben, die Uhren von Özil und Kolasinac zu klauen.

Nach seinem Geständnis muss er noch einen Monat auf seine Verhandlung warten, die erst am 1. November stattfinden soll. Ein weiterer Täter wurde gefasst, jedoch steht seine Verhandlung noch aus. Sie ist auf Freitag (4. Oktober) angesetzt, wie der Reviersport berichtet.

Kolasinac und Özil verpassten Saison-Auftakt

Obwohl der Vorfall glimpflich für die beiden ehemaligen Schalke-Stars ausging, standen sie beim Saisonauftakt der Premier League nicht im Aufgebot von Arsenal London, bei dem beide aktuell unter Vertrag stehen.

Der Verein hatte den Betroffenen Zeit geben wollen, um die Ereignisse zu verarbeiten. Kolasinac, der sich nun zu einer möglichen Schalke-Rückkehr äußerte, und Özil meldeten sich jedoch bald auf Social-Media zu Wort und gaben Entwarnung.