Bild: Rolf Vennenbernd/dpa

Nach dem 2:4 in Bremen bleibt Schalke nicht viel Zeit zum Luft holen. Schon am Dienstag (12. März, 21.00 Uhr) müssen die Königsblauen in der Champions League gegen Manchester City ran. Es geht um den Einzug ins Viertelfinale.

Für die Mannschaft von Trainer Domenico Tedesco ist es eine willkommene Abwechslung. Im Achtelfinal-Rückspiel gegen Manchester City können seine Jungs befreit aufspielen.

Der Grund: Schon vor der Niederlage im Hinspiel (2:3) galt Königsblau im Duell mit dem Tabellenführer der Premier League als krasser Außenseiter.

Eine Überraschung ist trotzdem noch möglich. Ajax Amsterdam hat es gegen Real Madrid bereits vorgemacht.

Schalke braucht im Spiel gegen Manchester City ein zweites „Wunder von Mailand“

Nach einer 1:2-Niederlage im Hinspiel in der Amsterdam-Arena, gelang dem Team um Ex-Schalker Klaas-Jan Huntelaar noch die Sensation. Mit 4:1 gewann Ajax das Rückspiel im Bernabéu und warf damit die „Hüter des Henkelpotts“ überraschend aus dem Turnier.

Auf einen ähnlichen Spielverlauf wird auch Schalke 04 im Rückspiel gegen Manchester City hoffen. Um das 2:3 aus dem Hinspiel in ein königsblaues Weiterkommen umzuwandeln, muss S04 im Etihad Stadium mindestens zwei Tore erzielen.

In der kostenlosen Buzz04-App gibt es alle Infos über den FC Schalke 04 auf dein Smartphone.

Ein Blick in die jüngere Vergangenheit könnte Schalke Hoffnung machen. In der Saison 2010/2011 lief es in der Bundesliga auch alles andere als rund.

In der Champions League hingegen schafften es die Königsblauen durch das „Wunder von Mailand“ bis ins Halbfinale. Dort musste man sich Manchester United geschlagen geben.

Aktuelle S04-Themen:

Beim Versuch ins Viertelfinale der Champions League einzuziehen, wird Schalke auf Daniel Caligiuri verzichten müssen. Der zog sich im Spiel gegen Werder einen Riss der vorderen Syndesmose zu.

Unklar ist zudem, ob Kevin De Bruyne bei Manchester City zur Verfügung stehen wird. Beim 3:1-Erfolg in der Liga über Watford (9. März) fehlte der Belgier verletzungsbedingt.