Bild: Friso Gentsch/dpa

Nach einer miserablen Hinrunde sucht der FC Schalke 04 nach Verstärkungen. Ein Kandidat ist offenbar Philipp Klement vom SC Paderbon.

Insbesondere in der Offensive besteht bei den Königsblauen Handlungsbedarf. Zu ungefährlich und ideenlos präsentierten sich die Schalker über weite Strecken der Hinrunde. 

Schalke soll Interesse an Philipp Klement zeigen

Mit Alessandro Schöpf, Guido Burgstaller, Cedric Teuchert und Steven Skrzybski wechselten in der jüngeren Vergangenheit gleich vier Spieler aus dem Unterhaus zum FC Schalke 04. Laut dem „Westfalen-Blatt“ könnte sich in dieser Winterpause ein weiterer Spieler in die Liste einreihen. 

Dem Bericht zufolge sollen die Schalker Interesse an einer Verpflichtung von Philipp Klement vom SC Paderborn zeigen. Der offensive Mittelfeldspieler spielt eine starke Saison: Zehn Tore und sechs Vorlagen stehen für Klement zu Buche.

Klements Vertrag läuft noch bis 2020

Das Portal „transfermarkt.de“ beziffert den Marktwert des 26-Jährigen auf eine Million Euro. Sein Vertrag beim SC Paderborn läuft noch bis zum 30. Juni 2020. Auch die „Bild“-Zeitung berichtet mittlerweile davon, dass Philipp Klement beim S04 ganz oben auf der Liste möglicher Winter-Neuzugänge stehen soll.

Schalkes Sportvorstand Christian Heidel kennt den Mittelfeldspieler bereits aus seiner Zeit bei Mainz 05. Dort konnte sich Klement bei den Profis jedoch nicht durchsetzen.

Laut Westfalen-Blatt dementierten jedoch sowohl Paderborns Sportdirektor Markus Krösche als auch Klement selbst Kontakte nach Schalke. Dies heißt jedoch keineswegs, dass ein Transfer im Winter ausgeschlossen ist, wie Sky-Reporter Dirk große Schlarmann klarstellt:

Zudem betonte Krösche in einem weiteren Bericht des Westfalen-Blatts, dass beim SC Paderborn kein Spieler unverkäuflich sei. Auch wolle er sich „nie einem Transfer in den Weg stellen, wenn einer unserer Spieler den nächsten Karriereschritt machen kann.“