Bild: Ina Fassbender/dpa

Wie sehr kann Schalke-Trainer Domenico Tedesco noch auf die Mannschaft setzen? In der derzeit schwierigen Lage eine Frage von immer größerer Bedeutung. Doch der Rückhalt in der Kabine schwindet anscheinend mit Zunahme der Krise immer mehr.

„Es ist doch klar, dass die Stimmung besser ist, wenn man erfolgreich ist. Das ist in jedem Klub der Welt so“, sagt Domenico Tedesco.

Recht hat er, der Schalke-Trainer. Doch die Stimmung dreht sich derzeit so sehr, dass ein Drittel der Kabine mittlerweile gegen ihn ist. Die Namen selbst überraschen wenig.

So gibt es laut der Sport Bild acht Spieler beim S04, die mittlerweile nicht mehr gut auf Tedesco zu sprechen sind. Bei dem Bericht in der aktuellen Print-Ausgabe (13. März) fällt auf, dass die genannten Spieler zuletzt wenig bis gar nicht spielten oder sogar nicht einmal mehr im Kader standen.

Kippt die Stimmung in der Kabine? Uth und Rudy sind unzufrieden

Prominentestes Beispiel aus der Kabine ist Mark Uth. Der Stürmer, der im vergangenen Sommer von der TSG Hoffenheim zu Schalke wechselte, durfte weder nach Bremen noch mit nach Manchester reisen. Doch nicht nur deswegen ist der 27-Jährige unzufrieden.

Für seinen Geschmack lässt Tedesco zu defensiv spielen, sodass vor allem die Offensivkräfte wie Uth darunter leiden. Der Stürmer erzielte bei seinem Ex-Klub in der vergangenen Saison noch 14 Tore in der Bundesliga. Aktuell steht der deutsche Nationalspieler bei nur zwei Treffern!

In der kostenlosen Buzz04-App gibt es alle Infos über den FC Schalke 04 auf dein Smartphone.
In der kostenlosen Buzz04-App gibt es alle Infos über den FC Schalke 04 auf dein Smartphone.

Neben ihm sind laut Sport Bild auch Ralf Fährmann und Sebastian Rudy Kritiker in der Kabine. Vor dem Hintergrund, dass der eine der Kapitän und der andere der 16,5 Mio. Euro teure Königstransfer ist, der bislang ein sportlicher Total-Flop ist, eine gefährliche Mischung.

Das unzufriedene Drittel in der Mannschaft komplett machen laut des Fußball-Magazins Cedric Teuchert, Omar Mascarell, Amine Harit, Jewhen Konopljanka und Hamza Mendyl. Dem gegenüber stehen sieben neutral eingestellte Spieler, zu denen Breel Embolo, Nabil Bentaleb und Salif Sané beispielsweise zählen sowie zwölf Akteure, die pro Tedesco sind.

Aktuelle S04-Themen:

Demnach schätzen Spieler wie Weston McKennie, Matija Nastasic oder Guido Burgstaller sehr, dass der Trainer nach Leistung aufstellt und auch nicht vor größeren Namen zurückschreckt. Die Frage ist, wie lange das in der Kabine noch gut geht, ehe die Stimmung komplett kippt.