Schalke 04: Jochen Schneider sieht RB Leipzig als Kandidat für den Meistertitel

+
S04-Sportvorstand Jochen Schneider traut RB Leipzig die deutsche Meisterschaft zu. Foto: Guido Kirchner/dpa

Schalke trifft auf RB Leipzig. Sportvorstand Jochen Schneider sprach über den Gegner und traut ihm sogar die deutsche Meisterschaft zu. Hier mehr lesen.

Schalke trifft am Samstag (28. September) auf den aktuellen Tabellenführer RB Leipzig. Für S04-Sportvorstand Jochen Schneider (48) ein klarer Titelfavorit.

  • Schalke trifft in der Bundesliga auf RB Leipzig.
  • Die Leipziger verloren bisher noch kein Spiel in der laufenden Saison.
  • Für den Schalke-Sportvorstand ist der Klub aus dem Osten ein klarer Kandidat für den Meistertitel.

Schalke-Sportvorstand traut RB Leipzig viel zu

Schalke, das übrigens Jonjoe Kenny fest verpflichten will, ist momentan in Form, vor allem im Vergleich zur Vorsaison. Bei den Königsblauen wurde ein Neuanfang ausgerufen. Mit Jochen Schneider als Sportvorstand und David Wagner (47), von dem Ersterer übrigens sehr viel hält, als neuer Trainer zeigen die Königsblauen wieder attraktiven Fußball.

Doch den spielt auch RB Leipzig, die sich mit Schalke-Torhüter Alexander Nübel (22) beschäftigen. Der Sportvorstand möchte ihn jedoch auf Schalke halten. Doch die sportliche Qualität möchte er den Leipzigern nicht absprechen. Im Gegenteil. Gegenüber der Mitteldeutschen Zeitung erklärt der S04-Sportchef wie viel er von den Roten Bullen hält.

Schneider: "Traue ihnen zu deutscher Meister zu werden"

Jochen Schneider, der selbst von RB Leipzig zu Schalke kam, traut seinem Ex-Verein nichts weniger als die Meisterschaft zu. Denn der aktuelle Spitzenreiter hat sich vor allem personell konstant gehalten.

"Ich traue RB Leipzig zu, in dieser Saison deutscher Meister zu werden. Einfach, weil die Mannschaft zusammengeblieben ist. Alle Spieler sind jetzt nochmal ein Jahr älter und 34 Ligaspiele plus ihre DFB-Pokal-Partien und die in der Europa League reifer."

Denn der Verein aus dem Osten, der in seiner aktuellen Form erst seit 2009 besteht, spielt erst seit der Saison 2016/2017 in der Bundesliga. Der rasante Aufstieg durch die finanzielle Unterstützung eines Energy Drink-Herstellers stößt bei vielen Fußball-Fans auf Ablehnung. Ein Faktor von dem sich Jungtrainer Julian Nagelsmann (32) nicht hat abschrecken lassen. Zur aktuellen Saison wechselte er von der TSG Hoffenheim zu RB Leipzig.

Schalke-Sportchef schwärmt vom Trainer

Dass der Trainer über große Qualitäten verfügt, das weiß auch Jochen Schneider und hält viel von Nagelsmann, "den ich als Jahrhunderttalent bezeichnen würde, wenn er über das Stadium eines Talents nicht schon längst hinaus wäre", so der S04-Sportvorstand gegenüber der Mitteldeutschen Zeitung.

Doch auch von der Transferpolitik der Leipziger ist er überzeugt wenn er von "sinnvollen Neuzugängen spricht. Ganz unschuldig ist er daran aber nicht. Denn in seiner Zeit bei RB Leipzig war der unter anderem mit der Kaderplanung beschäftigt.

"Die Spieler sind jung, hochtalentiert und hochambitioniert. Darüber hinaus sind viele schon seit Zweitliga-Zeiten zusammen", erklärt Jochen Schneider gegenüber der Mitteldeutschen Zeitung. Auf Schalke kommt nun mit dem Tabellenführer eine eingespielte Truppe zu.

Gegen Schalke konnte RB Leipzig jedoch nichts ausrichten. Der Treffer zum zwischenzeitlichen 0:2 war jedoch umstritten. Es wurde auf Elfmeter für Harit gepfiffen, doch RB Leipzig beschwerte sich. Das weckte Erinnerungen.