Trennung nach der Saison

Nach Aus auf Schalke: Jochen Schneider gesteht Fehler bei Transfer-Entscheidungen

Jochen Schneider und Schalke 04 gehen ab dem Sommer getrennte Wege.
+
Jochen Schneider und Schalke 04 gehen ab dem Sommer getrennte Wege.

Ab Sommer gehen Jochen Schneider und Schalke 04 getrennte Wege. In einer Bilanz gesteht sich Schneider zahlreiche Fehler bei Transfer-Entscheidungen ein.

Gelsenkirchen - Seit März 2019 ist Jochen Schneider Sportvorstand beim FC Schalke 04*. Laut Vertrag sollte er eigentlich bis mindestens 2022 im Amt bleiben, dieser Kontrakt wurde nun jedoch einvernehmlich aufgelöst. Zu groß war die Kritik seitens der Fans und Medien an seiner Person. Schließlich hat Schneider zu einem Großteil den offensichtlich nicht wettbewerbsfähigen S04-Kader* zu verantworten.

Deshalb gestand Jochen Schneider nun auch ganz offen Fehler in der Schalker Transferpolitik*. In einer Bilanz ging der 50-Jährige dabei auf Fragen der Fans und somit auch auf viele Personalien ein. Unter anderem räumte er Fehler im Umgang mit Vedad Ibisevic ein, doch auch bei der Vertragsverlängerung von Daniel Caligiuri hatte es gehakt. Allerdings wehrte Schneider auch gewisse Kritik ab und bemängelte Fehler seines Vorgängers. - *wa.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.