Schalke-Gerücht: S04 an Youssef En-Nesyri interessiert

+
Youssef En-Nesyri (r.) in Aktion für die Nationalmannschaft von Marokko. Foto: dpa

Schalke soll an Youssef En-Nesyri interessiert sein. Der FC Arsenal und der BVB aber auch. Wer erhält den Zuschlag? Jetzt mehr erfahren.

Angeblich ist der FC Schalke 04 an Youssef En-Nesyri (22) interessiert. Der Mittelstürmer steht beim spanischen Erstligisten CD Leganés unter Vertrag. Der S04 hätte bei einem möglichen Angebot aber Konkurrenz aus der Bundesliga, England und Spanien!

  • Youssef En-Nesyri (22) hat das Interesse mehrerer europäischer Klubs auf sich gezogen
  • Angeblich auch das vom FC Schalke 04
  • Die Königsblauen sind auf der Position aber eigentlich schon gut besetzt

Der Journalist Omar Chraibi von der marokkanischen Wochenzeitung Assahifa Al Ousbouia gilt insbesondere bei marokkanischen Spielern als stets gut informiert, wie unter anderem der Twitter-Account MorFootball berichtet. Chraibi berichtet, dass der FC Schalke 04, der auch ein Auge auf Daishawn Redan (18) vom FC Chelsea geworfen haben soll, an Youssef En-Nesyri (22) interessiert ist.

Schalke müsste für Youssef En-Nesyri wohl 10 Millionen Euro zahlen

Der marokkanische Nationalspieler ist laut Transfermarkt.de 10 Millionen Euro wert und sein Vertrag beim spanischen Erstligisten CD Legánes ist noch bis zum 30. Juni 2023 gültig. Der 22-Jährige wechselte erst im vergangenen Sommer nach dem Abstieg vom FC Málaga, der bei einem Wiederaufstieg eine Rückkaufoption in Höhe von 15 Millionen Euro hat, innerhalb Spaniens den Klub.

In der abgelaufenen Saison erzielte Youssef En-Nesyri in 34 Pflichtspielen elf Tore und steuerte zwei Torvorlagen bei. Bei CD Leganés, der in der Liga 13. wurde und im Pokal im Achtelfinale an Real Madrid scheiterte (0:3, 1:0), ist der Mittelstürmer gesetzt.

Youssef En-Nesyri nimmt am Afrika-Cup 2019 teil

Der marokkanische Nationalspieler absolvierte bislang 21 Länderspiele (sechs Tore). Ein paar werden wohl in den kommenden Wochen dazu kommen, wenn zwischen dem 21. Juni und 19. Juli der Afrika-Cup 2019 in Ägypten stattfindet.

Der sorgt dafür, dass sich Youssef En-Nesyri ab Dienstag (4. Juni) mit Marokko auf das Turnier vorbereitet und deswegen erst einmal nicht von möglichen Verhandlungen abgelenkt werden soll. Dabei scheint es einige Angebote zu geben.

Schalke, das neben Personal-Planungen derzeit an einem neuen Markenauftritt bastelt, gilt nicht als einziger Interessent. Wie übrigens auch bei Silas Wamangituka von Paris FC. Konkurrenz gibt es demnach im FC Arsenal, Betis Sevilla und ausgerechnet auch in Borussia Dortmund.

Bislang sah es so aus, als ob der S04 sich eher für Abwehrspieler interessiert, wie beispielsweise für zwei vom VfB Stuttgart. Stößt Youssef En-Nesyri trotzdem bald zu den Königsblauen?

Schalke hat bereits einige Mittelstürmer

Die sind im Sturmzentrum mit Guido Burgstaller, Breel Embolo, der sich schon wieder verletzt hat, Mark Uth oder wahlweise noch Steven Skrzybski und Ahmed Kutucu eigentlich bereits gut besetzt. Wenn, dann wollen die "Knappen" wohl eher für mehr Tempo auf den Flügeln sorgen - oder einen Rechtsverteidiger wie Jonjoe Kenny vom FC Everton verpflichten.

Ganz neu in der Verlosung: Schalke soll kurz vor einer Einigung mit Pape Abou Cissé stehen. Gemeinsam mit Salif Sané trifft Cissé dann auf En-Nesyri beim Afrika-Cup.