Bild: Ina Fassbender/dpa

Nach der Entlassung von Domenico Tedesco haben die Schalke-Spieler keine Ausreden mehr. Der Ex-Schalker und „Eurofighter“ Ingo Anderbrügge kritisiert die Mannschaft scharf.

„Vielleicht sollte man nicht nur den beurlaubten Trainer an die Wand stellen, sondern auch mal die Spieler. Es ist an der Zeit über sie zu sprechen. Sie haben Domenico Tedesco und den Verein im Stich gelassen“, kritisierte Ingo Anderbrügge im Gespräch mit Sky die Schalke-Mannschaft.

Der 55-Jährige glaubt, dass der Verein mit Huub Stevens und Mike Büskens als Nachfolger von Domenico Tedesco und Peter Perchtold die richtige Lösung gefunden hat. „Man kann kurzfristig keinen neuen Trainer aus dem Ärmel schütteln. Die Lösung finde ich absolut treffend.“

Eine Begründung schiebt Anderbrügge direkt hinterher. „Jetzt geht es nicht darum, die Mannschaft körperlich fit zu bekommen, da es ins letzte Drittel der Saison geht. Jetzt geht es darum, die richtigen Spieler zu finden, die für Schalke spielen wollen und zudem werden Huub Stevens und Mike Büskens die richtigen Worte finden.“

Anderbrügge lobt Tedesco

Für Tedesco hat der ehemalige Schalker positive Worte übrig. „Der S04 hat berechtigt lange an ihm festgehalten. Er war fleißig und hat den Verein gelebt.“

Dass Schalke zunächst „nur“ eine Interimslösung präsentiert hat, findet Anderbrügge nur logisch. „Dieser Kader muss nicht da stehen, wo er steht. Wenn die Saison vorbei ist, kann man ganz in Ruhe einen neuen Trainer suchen, der passt“, sagt der Uefa-Cup-Gewinner von 1997 weiter gegenüber Sky.

In der kostenlosen Buzz04-App gibt es alle Infos über den FC Schalke 04 auf dein Smartphone.
In der kostenlosen Buzz04-App gibt es alle Infos über den FC Schalke 04 auf dein Smartphone.

Trainer der legendären „Eurofighter“ war damals Huub Stevens., Der mittlerweile 65-Jährige springt nun mal wieder auf Schalke ein.

Anderbrügge kennt ihn natürlich bestens. „Wenn Huub Stevens in die Kabine kommt, werden die Jungs direkt Bescheid wissen. Er wird viele Gespräche führen, das hat er immer getan. Zwar ist bis zum Spiel gegen RB Leipzig nicht viel Zeit. Aber er wird versuchen schnell eine Mannschaft hinter sich zu bekommen, die für den S04 spielen will.“

Dabei wird laut des ehemaligen linken Mittelfeldspielers nicht nur die harte Hand die Lösung sein. „Bei aller Disziplin von Huub Stevens hat er auch immer bevorzugt, Spaß und Lockerheit ins Team zu bringen.“

Aktuelle S04-Themen:

Ob dadurch auch gewisse Fesseln gelöst werden können? „Was man so herausgehört hat, war, dass es zuletzt vielleicht zu taktisch geprägt war. Fit ist die Mannschaft, das muss sie zu diesem Zeitpunkt sein. Jetzt muss sie über Leidenschaft und Kampf versuchen die Spiele zu gewinnen“, so Anderbrügge.