Bild: Sven Hoppe/dpa

Ahmed Kutucu ist mit gerade einmal 19 Jahren ein großer Lichtblick beim FC Schalke 04. Das junge Offensivtalent besticht vor allem durch seine bedingungslose Malochermentalität – und seine Charakterstärke. Im Interview mit 11 Freunde spricht er sich klar gegen Rassismus aus.

  • Auf den Schultern von Ahmed Kutucu lasten viele Schalke Hoffnungen
  • Der junge Knappe zeigt sich charakterstark
  • Für Rassismus hat er kein Verständnis

Für den jungen türkisch-deutschen Offensivspieler ist die Herkunft eines Menschen nicht wichtig.

Kutucu und Goretzka als Kinder des Ruhrgebiets

Als gebürtiger Gelsenkirchener ist Ahmed Kutucu, von dem Jochen Schneider (48) schwärmt, ein multikulturelles Umfeld gewöhnt. Wie auch Leon Goretzka, der sich als „Kind des Ruhrgebiets“ bezeichnete.

Der Ex-Schalker führte weiter aus, dass im Ruhrgebiet Integration „kein Thema, sondern eine Selbstverständlichkeit“ sei. Dieser Meinung scheint auch das 19-jährige S04-Talent zu sein.

„Egal welche Religion, Hautfarbe oder Haarfarbe“

Gegenüber dem Fußballmagazin 11 Freunde verriet Kutucu, dass für ihn jeder Mensch gleich sei. „Es ist egal welche Religion, egal welche Hautfarbe oder Haarfarbe jemand hat. Wir sind alle Menschen.“

Der Schalker Hoffnungsträger machte deutlich, dass er für Rassismus kein Verständnis habe. Genau wie der Schauspieler Peter Lohmeyer.

In der kostenlosen Buzz04-App gibt es alle Infos über den FC Schalke 04 auf dein Smartphone.
In der kostenlosen Buzz04-App gibt es alle Infos über den FC Schalke 04 auf dein Smartphone.

In Fußballstadien kommt es oft zu rassistischen Beleidigungen, des Öfteren sind Affenlaute zu hören. Für solche Entgleisungen habe Kutucu kein Verständnis.

„Für Rassismus besitze ich keinerlei Toleranz. Affenlaute oder Ähnliches sind einfach nicht korrekt“, erklärte der 19-Jährige gegenüber 11 Freunde.

Entscheidung über Nationalmannschaftskarriere noch unklar

Für welche Nationalmannschaft Kutucu später auflaufen möchte, ist noch unklar. Theoretisch könnte der Offensivmann sowohl für Deutschland als auch für die Türkei spielen. Bei Letzterer war er bereits in der U19 aktiv.

Der frischgebackene S04-Profi hat einiges zu verarbeiten, standen in der vergangenen Saison doch viele Debüts an. Erst überzeugte er in der U19 in der Knappenschmiede, dann durfte er bei den Profis in der Bundesliga und sogar in der Champions League ran. Nun wurde er sogar mit einem Profivertrag bis 2022 ausgestattet.

Kutucu als neue Hoffnung auf Schalke

Mit seinen Leistungen hat Kutucu bereits vergangene Saison auf sich aufmerksam gemacht. Selbst der große FC Bayern München schien am jungen Schalker Interesse zu haben. Nun soll auch noch Manchester City Interesse an Kutucu bekundet haben.

Bei Schalke hofft man nun auf die eigenen Jugend. Der Verein braucht eine sportliche Trendwende, dessen Gesicht unter anderem auch der 19-Jährige werden soll.

Dass Kutucu dafür eine gute Wahl ist, zeigt er nicht nur auf sportlicher Ebene. Denn der Geschmiedete ist trotz seines Talents und der großen Nachfrage am Boden geblieben, möchte alles Schritt für Schritt angehen. So entschied er sich aktiv dafür, zunächst in der U19 zu bleiben, um mit dem Team um die deutsche Meisterschaft zu kämpfen.

Charakterlich scheint beim jungen Offensivtalent einiges zu stimmen. Bei Schalke kann man von ihm nicht nur sportliche Höchstleistungen, sondern auch einen respektvollen Umgang erwarten. „Ich respektiere grundsätzlich jeden. Wir sind alle Menschen und man sollte jeden Menschen gut behandeln“, erklärt er gegenüber 11 Freunde.