Bild: Bernd Thissen/dpa

Der FC Schalke 04 hat gegen Gladbach mit 0:2 (0:0) verloren. Torwart Alexander Nübel sah die Rote Karte.

Zu dem Zeitpunkt stand es noch 0:0. Gladbach blieb ruhig, obwohl der S04 dann tief stand.

Ein Traumtor von Kramer kurz vor Ende löste dann den Knoten bei den Gästen. In der Nachspielzeit fiel dann noch der zweite Treffer.

Bis zur Roten Karte war es ein ausgeglichenes Spiel, in dem die Borussen die reifere Spielanlage hatten – und auch die beste Torchance hatte. Hier ist der Liveticker zum Nachlesen.

20.22 Uhr: Schicht im Schacht.

90. Minute: 0:2 durch Gladbachs Neuhaus, der einen Pass in die Schnittstelle bekommt und den Ball über Fährmann schießt, weil er ausrutscht und mit Caligiuri zusammenstößt.

85. Minute: Tor für die Gäste durch Kramer, 0:1. Beim Schuss aus 17 Metern zentraler Position fälscht Neuhaus noch leicht ab und der Ball schlägt unhaltbar rechts oben im Winkel ein.

83. Minute: Gladbach wechselt zum dritten Mal. Hermann spielt nun für Hofmann.

78. Minute: Gladbach wechselt zum zweiten Mal aus. Für Zakaria spielt nun Neuhaus.

75. Minute: Bundesliga-Debüt für S04-Neuzugang Rabbi Matondo. Der offensive Flügelspieler kommt für Rudy.

73. Minute: Fährmann kann den harten Freistoß von Stindl mit einer Hand parieren. Das wird ihm gut tun.

72. Minute: Gelbe Karte gegen Bentaleb, der Stindl mit gestrecktem Bein am Sprunggelenk trifft. Freistoß für Gladbach halblinks vor dem Strafraum.

71. Minute: Fährmann muss erstmals eingreifen. Beim Schuss von Hazard hat der Torwart aber keine Probleme.

68. Minute: Gladbach wechselt erstmals aus. Kramer spielt nun für Strobl.

63. Minute: Fährmann muss beim anschließenden Freistoß nicht eingreifen. Hazard schießt den Ball über das Tor.

59. Minute: Rote Karte gegen Nübel wegen Notbremse unmittelbar vor dem Strafraum. Richtig Entscheidung gegen den Schalke-Torhüter, der gegen Hazard einen Schritt zu spät kommt. Jetzt muss Fährmann wieder ins Tor. Konoplyanka wird dafür ausgewechselt.

49. Minute: Kurze Zeit später setzt sich Schalke auf der rechten Seite dank Caligiuri gut durch. Den Schuss von Uth aus nur sechs Metern kann Gladbach mit vereinten Kräften noch im letzten Moment abblocken.

48. Minute: Ein Abschlag von Nübel nach einem Rückpass misslingt und landet direkt bei Zakaria, der nach Ballannahme sofort aus 20 Meter abzieht. Nübel kann den Schuss aber festhalten.

19.34 Uhr: Weiter geht es auf Schalke. Beide Teams spielen unverändert weiter.

++ Schalke-Manager Christian Heidel hofft noch auf die Europa League ++

19.16 Uhr: Halbzeit auf Schalke und noch keine Tore. Gladbach ist wie erwartet sehr spielstark und hätte durch Zakaria in Führung gehen müssen. Nübel parierte aber stark. Nach 30 Minuten wurde der S04 besser und kam nach Standardsituationen zu den ersten Chancen. Das 0:0 ist bis hierhin durchaus leistungsgerecht.

45. Minute: Ginter setzt sich nach einem Eckball gegen McKennie im Kopfballduell durch. Nübel muss sich strecken, fängt aber den Ball.

40. Minute: Auch Strobl kassiert nach einem taktischen Foulspiel gegen Rudy die Gelbe Karte.

40. Minute: Der Tor-Jingle wird schon abgespielt, weil das Netz gewackelt hat und viele Fans aufschrien. Caligiuri trifft mit seinem Freistoß aber nur das linke Außennetz. Das war verdammt knapp.

39. Minute: Ginter kann Uth fünf Meter vor dem Strafraum nur per Foulspiel stoppen. Gelbe Karte gegen den Gladbacher Abwehrspieler.

36. Minute: Gladbach hat etwas mehr Ballbesitz (59 Prozent) und gewinnt etwas mehr Zweikämpfe (53 Prozent). Die Gäste wirken spielerisch auch reifer. Schalke hält aber bislang ordentlich dagegen. Nastasic kann einen Caligiuri-Freistoß per Kopf nicht richtig verwerten. Beim Kopfball wird er noch entscheidend gestört, so dass Sommer kein Problem hat, diesen zu fangen.

Sebastian Rudy gegen Alassane Plea. Foto: dpa

18. Minute: Das MUSS das 0:1 sein. Gladbach spielt mit drei Flachpässen am und im Strafraum, ehe Zakaria frei vor Nübel steht. Der lenkt das runde Leder irgendwie noch am Tor zum Eckball vorbei.

16. Minute: Konoplyanka flankt von links und findet Uth. Der köpft aber zu unplatziert und der Ball fliegt über das Tor.

15. Minute: Stindl kommt nach drei Pässen an der Strafraumgrenze links zum Schuss. Der Ball streift noch die Latte. Da wäre Nübel ohne Chance gewesen.

12. Minute: Bislang neutralisieren sich beide Mannschaften. Schalke versucht spielerisch aus der Abwehr nach vorne zu kommen. Torschüsse gab es in dem Spiel noch nicht.

18.30 Uhr: Das Spiel hat pünktlich begonnen.

17.55 Uhr: Übrigens wird Daniel Caligiuri die Kapitänsbinde tragen. Der eigentliche Kapitän Ralf Fährmann sitzt bekanntlich auf der Bank und Benjamin Stambouli ist verletzt.

17.47 Uhr: Gladbach hat seinen Kader natürlich auch bereits angegeben.

17.31 Uhr: Der S04 hat seine Aufstellung soeben bekanntgegeben. Weston McKennie kehrt nach seiner Sperre direkt in die Startelf zurück. Die beiden Neuzugänge Jeffrey Bruma und Rabbi Matondo sitzen auf der Bank.

Nübel – Caligiuri, Sane, Nastasic, Oczipka – Rudy, Bentaleb – Serdar, McKennie, Konoplyanka – Uth

Auf der Bank sitzen: Fährmann, Bruma, Mendyl, Mascarell, Matondo, Kutucu, Wright

17.13 Uhr: Heute werden gegen Gladbach nicht nur zwei Fanlager in der Veltins-Arena sein. Der S04 bekommt Unterstützung aus der Niederlande:

11.15 Uhr: Mit Alessandro Schöpf (Außenbandriss), Benjamin Stambouli (Jochbeinfraktur) und Steven Skrzybski (Muskelfaserriss) haben sich beim Spiel gegen Hertha BSC gleich drei Spieler verletzt. Daher wird Domenico Tedesco die Mannschaft etwas umbauen müssen.

Nach seiner Gelbsperre dürfte Weston McKennie wieder in die Mannschaft zurückkehren. Auch die beiden Winter-Neuzugänge Rabbi Matondo und Jeffrey Bruma werden wohl schon im Kader stehen.

Auf der Pressekonferenz zum Spiel hat Tedesco zudem angekündigt, dass Suat Serdar Alessandro Schöpf auf der rechten Außenbahn ersetzen könnte. So könnte der S04 gegen Gladbach starten:

Nübel – Caligiuri, Sané, Nastasic, Oczipka – Rudy, Bentaleb – Serdar, McKennie, Konplyanka – Uth

Samstag, 2. Februar, 9.30 Uhr: In 08+1 Stunden empfängt der S04 Borussia Mönchengladbach zum Bundesliga-Topspiel!

Freitag, 1. Februar, 12.00 Uhr: Das Mediengespräch von Schalke beginnt pünktlich.

Trainer Domenico Tedesco über …

  • … sein Transfer-Fazit: Rabbi Matondo wird uns mittel- und langfristig sehr weiterhelfen. Er hat sehr viel Geschwindigkeit, sucht das 1:1, ist aber sehr jung und erstmals im Ausland, da müssen wir Geduld haben. Jeffrey Bruma kennt die Bundesliga und ist sehr erfahren. Er hat natürlich lange kein Pflichtspiel gemacht, hat aber viel Erfahrung. Es ist kein Geheimnis, dass wir uns auf der Stürmer-Position umgeschaut haben. Aber ein Stürmer hätte uns sofort helfen müssen, voll im Saft stehen und finanziell machbar für den Verein sein. Dieses Paket haben wir nicht gefunden.
  • … einen fehlenden Stürmer: Die Verletzten aus dem Berlin-Spiel tun weh, das stimmt. Aber wir haben einen guten Kader und mein Wunsch ist es über die Spieler zu sprechen, die hier sind. Denen vertraue ich zu 100 Prozent.
  • … erste Eindrücke von Matondo: Er macht einen sehr guten Eindruck. Rabbi ist fokussiert und zielstrebig. Nach 1,5 Tagen ist es schwierig, schon ein erstes Fazit zu ziehen. Aber er hat die ersten Einheiten gut verkraftet und ob er schon am Wochenende spielen kann, weiß ich noch nicht.
  • … Amine Harit: Amine hat enormes Potential. Wenn er das abruft, was er schon einige Male gemacht hat, kann er uns tierisch helfen. Das wissen wir. Das muss er auf den Platz bringen. Wir hatten gute Gespräche mit ihm, die wir auch oft geführt haben. Der Mannschaftsrat stütz und schützt ihn und ist immer wieder bei den Gesprächen dabei. Amine war zuletzt vorbildlich und daraus wollen wir einen Dauerzustand machen. Seit gestern ist er wieder im Mannschaftstraining, da kommt das Spiel gegen Gladbach etwas zu früh.
  • … eine mögliche Aufstellung gegen Gladbach im rechten Mittelfeld: Wir könnten Fünfer-Kette in der Abwehr spielen, wodurch eine Position frei wird. Wir können aber mit Vierer-Kette spielen und mit Serdar rechts, oder Hamza Mendyl, der mit seinem linken Fuß nach innen ziehen können.
  • … das Personal: Burgi hat viel separat trainiert, so dass er auf einem guten Stand ist und jetzt ist der nächste Schritt das Mannschaftstraining. Gestern war er viel neutraler Spieler, um noch keine Zweikämpfe zu führen. Bei größeren Spielformen nehmen wir ihn noch raus, ehe wir es steigern. Bei Nabil (Bentaleb) gibt es immer wieder Probleme im Schambein-Bereich, weswegen er zuletzt immer wieder signalisiert hat, dass die Schmerzen mal stärker, mal schwächer sind. Ein schwieriger Fall, bei dem man dem Spieler auch viel vertrauen muss. Wir haben viel versucht, auch bei Spezialisten. Individuell wird mit ihm viel gearbeitet, so dass zuletzt es besser geworden ist und er spielen kann, wenngleich zu 100 Prozent nicht alles weg ist.
  • … das Spiel gegen Gladbach: Das wäre ja mal etwas Neues, wenn wir Außenseiter wären (lächelt). Gladbach macht es sehr gut und es ist kein Zufall, dass das Team schon in der vergangenen Saison weit oben stand. Es sind sehr gute Fußballer dabei, selbst wenn Stindl oder Hofmann ausfallen, haben sie gute Optionen.
  • … Jeffrey Bruma: Wir haben mit Jeff gestern erstmals trainieren können. Heute werden wir auch das Gespräch suchen und ihm erklären, was unsere Prinzipien sind und was wir mit ihm vor haben. Er macht einen sehr wachen Eindruck, hat im Training bereits gecoacht und gesprochen. Er ist robust und groß, das hat mich alles positiv gestimmt.

Manager Christian Heidel über …

  • … den Abgang von Franco Di Santo im letzten Moment: Es war ja bekannt, dass er zum Medizincheck in Istanbul war. Eigentlich sollte er zu Galatasaray wechseln. Aus irgendwelchen Gründen ist dieser Wechsel geplatzt. Die gehen mich auch nichts an. Er kam mit Berater zurück und sie hatten noch die Idee mit Spanien. Um 19 Uhr sind sie nach Madrid geflogen. In Spanien schloss das Transferfenster um 0 Uhr. Mit Vallecano war alles unproblematisch. Um 23.58 Uhr bekam ich dann die Nachricht, dass alles fristgerecht eingereicht werden konnte.
  • … ein Fazit zum Transferfenster: Man muss beide Seiten sehen. Bei den Abgängen haben wir das machen können, was wir machen konnten. Die Spieler, die weniger gespielt haben, können nun woanders mehr Spielpraxis sammeln. Bei den Zugängen hängt viel mit Rabbi Matondo zusammen. Viele Vereine waren hinter ihm her, so dass es nicht einfach war. Durch seine Verpflichtung wäre ein Transfer eines weiteren Stürmers finanziell nicht wirklich mehr möglich. Auch, wenn es die skurrilsten Geschichten gab, wo ich alles war. Wir setzen aber darauf, dass Skrzybski wieder schnell da ist, Burgi ist seit gestern auch wieder im Training und deswegen haben wir darauf verzichtet, noch einen Stürmer zu verpflichten.
  • … kein finanzielles Risiko bei Transfers: Es ist ganz klar, dass der Verein keine Risiken eingehen wird, die zu irgendwelchen Problemen führen könnten. Das sind Vorgaben vom Verein, die ich zu 100 Prozent teile. Ich will aber auch mal mit einer Mär aufräumen. Man kann nicht mal eben einen Stürmer verpflichten, der im kompletten Paket passt. Bis gestern spät abends bekommt man 25 Anrufe täglich und bekommt Spieler angeboten, die 20 Mio. Euro gekostet haben, 3,5 Mio. Gehalt beziehen, aber nur fünf Spiele in der Saison gemacht haben. Das können wir dann nicht stemmen.
  • … das weitere Vorgehen nach dem Matondo-Transfer: Ich weiß nicht, wie viele Stürmer uns zuletzt angeboten wurden. Wir haben mit keinem Spieler konkret über Geld gesprochen. Natürlich haben wir Spieler beobachtet und wir haben uns mit Kownacki beschäftigt. Das heißt aber nicht, dass wir ihn verpflichtet hätten. Wir kennen ihn noch aus seiner Zeit in Polen, jetzt wechselt er nach Düsseldorf.

10.47 Uhr: Ob Wettvervorhersage, Statistiken, die Besetzung des Schiedsrichter-Teams, die Spielkleidung beider Teams oder Infos zu Spenden für die Ultras Gelsenkirchen: Der S04 hat wichtige Infos zum Heimspiel zusammengefasst.

10.10 Uhr: Einen neuen Stürmer konnten die Königsblauen nicht verpflichten. Trotz anscheinend aller Versuche. So kurios scheiterte Schalke bei Dawird Kownacki.

09.25 Uhr: Der S04 kann vor seinem Heimspiel noch einen Abgang verzeichnen. Franco Di Santo wechselt nach Spanien.

Freitag, 1. Februar, 07.34 Uhr: Heute steht um 12 Uhr das Mediengespräch von Schalke an. Hier im Liveticker werden wir alle wichtigen Aussagen notieren.

Gladbach mit nur einem Sieg in den vergangenen 14 Jahren auf Schalke

Donnerstag, 31. Januar, 16.24 Uhr: Gladbach-Trainer Dieter Hecking muss weiterhin unter anderem auf Raffael (Schlüsselbeinbruch) verzichten. Dafür kehrt Thorgan Hazard zurück, der zur Vorsicht am vergangenen Spieltag angeschlagen geschont wurde.

16.17 Uhr: Gladbach hatte schon sein Mediengespräch am Donnerstag (31. Januar). Das Video dazu könnt ihr hier nachschauen:

16.15 Uhr: Das Mediengespräch des S04 zum anstehenden Heimspiel findet am Freitag (1. Februar) um 12 Uhr statt. Die wichtigsten Aussagen gibt es dann hier zu lesen.

16.13 Uhr: Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker von ruhr24 und der Buzz04-App. Am Samstag (2. Februar) ist Gladbach zu Gast auf Schalke. Anstoß in der Veltins-Arena ist um 18.30 Uhr.