Schalke gegen BVB: Polizeibilanz! Strafverfahren und Eskalation am Hauptbahnhof Dortmund

Die Bundespolizei äußert sich nach der Gewalt gegenüber einem BVB-Fan in einer Pressemitteilung. Foto: Caroline Seidel / dpa
+
Die Bundespolizei äußert sich nach der Gewalt gegenüber einem BVB-Fan in einer Pressemitteilung. Foto: Caroline Seidel / dpa

Die Polizei zieht nach dem Derby zwischen dem BVB und Schalke 04 Bilanz. Es kam zu einer Eskalation am Hauptbahnhof Dortmund. Hier die Infos.

Das Revierderby Schalke gegen BVB endete am Samstag (26. Oktober) torlos mit einem 0:0. Doch rund um das Spiel kam es zu mehreren Polizeieinsätzen. Auch am Hauptbahnhof in Dortmund musste die Polizei eingreifen.

  • Die Polizei zieht nach dem Derby zwischen BVB und Schalke Bilanz.
  • Insgesamt elf Strafverfahren wurden schon vor dem Spiel eingeleitet.
  • Am Hauptbahnhof in Dortmund soll es zu einem Zwischenfall gekommen sein.

Derby zwischen Schalke und BVB: Vor dem Spiel gab es elf Strafverfahren

Laut einer Pressemitteilung der Polizei mussten die Beamten vor Spielbeginn bei der Anreise zum Stadion auf Schalke elf Strafverfahren einleiten.

In sechs Fällen davon wurde Pyrotechnik gezündet. Drei mal stellte die Polizei Betäubungsmittel sicher. Außerdem gab es noch eine Anzeige wegen sexueller Belästigung und eine wegen Körperverletzung. Zwei Personen wurden für die Dauer des Derbys zwischen Schalke und BVB festgenommen.

Schalke gegen BVB: Pyrotechnik und Vermummung

Aber nicht nur bei der Anreise kam es zu Strafverfahren, auch an der Veltins-Arena musste die Polizei einschreiten. So stellten die Beamten Pyrotechnik und Vermummungsgegenstände sicher.

Alle Vorsichtsmaßnahmen nutzen dennoch nichts. Während des Spiels wurde im Gästeblock von Schalke mehrfach Pyrotechnik gezündet und Fanutensilien verbrannt. Auch dagegen leitete die Polizei mehrere Strafverfahren ein. Kein Strafverfahren wurde allerdings gegen die Banner eingeleitet, mit der Schalke-Ultras Fans des BVB provozieren wollten.

Auch nach dem Spiel zwischen BVB und Schalke kam es zu Strafverfahren

Außerdem leitete die Polizei noch während des Spiels zwischen dem BVB und Schalke zwei Strafverfahren wegen Körperverletzung und zwei Sachbeschädigung ein.

Aber auch nach dem Derby hatte die Polizei noch einiges zu tun. Die Polizei Gelsenkirchen leitete insgesamt vier Strafverfahren wegen Körperverletzung ein, zwei wegen Raubdelikten und jeweils ein Verfahren wegen Hausfriedensbruch und Beleidigung.

Nach Schalke gegen BVB kam es zur Eskalation am Dortmunder Hauptbahnhof

Aber nicht nur in Gelsenkirchen mussten die Beamten mehrfach ausrücken, auch in Dortmund kam es zu einem Zwischenfall am Hauptbahnhof Dortmund.

Die mit dem Sonderzug zurückgereisten BVB-Fans sollen dabei am Personentunnel im Dortmunder Hauptbahnhof auf Schalke-Fans getroffen sein. Dabei sei es anschließend zu gegenseitigen Provokation gekommen, in der ein BVB-Fan aus der Vorhalle getreten wurde..

Polizei setzte nach dem Derby Pfefferspray ein

Dabei sei die Lage schnell eskaliert, als ein BVB-Fan einen Schalke-Fan angespuckt habe. Die Polizei soll die beiden erhitzten Fanmengen aus dem Bahnhof gedrängt und dabei auch Pfefferspray eingesetzt haben.

Die Polizei ermittelt nun wegen Landfriedensbruch und wird die Videoüberwachung des Einsatzes im Hauptbahnhof in Dortmund auswerten.