S04-Remis zum Jahresabschluss

Youngster retten Schalke einen Punkt: Die Einzelkritik zum Krimi gegen Freiburg

Der FC Schalke 04 zeigte beim 2:2 gegen den SC Freiburg eine starke Moral. Die Einzelkritik und Noten für die S04-Profis
+
Der FC Schalke 04 zeigte beim 2:2 gegen den SC Freiburg eine starke Moral. Die Einzelkritik und Noten für die S04-Profis

Der FC Schalke 04 erkämpfte sich zum Hinrunden-Abschluss gegen den SC Freiburg ein 2:2. Hier gibt es die Einzelkritik und Noten für die S04-Profis.

  • Die S04-Defensive um Shooting Star Ozan Kabak erwischte gegen den SC Freiburg keinen guten Tag.
  • Markus Schubert konnte auch bei seinem zweiten Bundesliga-Startelf-Einsatz überzeugen.
  • Die Torschützen Suat Serdar und Ahmed Kutucu retteten immerhin einen Punkt für den FC Schalke 04.

Gelsenkirchen - Erstmals seit über 30 Jahren musste der FC Schalke 04 zwei Elfmeter in einem Bundesliga-Spiel gegen sich hinnehmen. Am Ende reichte es gegen den SC Freiburg dank einer starken Willensleistung immerhin zu einem Unentschieden. Hier geht es zur Einzelkritik und den Noten.

FC Schalke 04: Einzelkritik und Noten für den S04 gegen den SC Freiburg in der Bundesliga

Markus Schubert: In Abwesenheit des gesperrten Alexander Nübel absolvierte er beim 2:2 gegen den SC Freiburg (hier gibt es den Schalke-Ticker zum Nachlesen) sein zweites Bundesliga-Spiel von Anfang an. Und bewies einmal mehr, dass er reif für die große Bühne ist. Klasse Doppel-Reflex gegen Schmid kurz vor der Pause, bei den Elfmeter-Gegentreffern machtlos. Verhinderte bei einem Alleingang von Höler das vorentscheidende 1:3 (70.). Note: 2

Jonjoe Kenny: Das Bemühen ist der Everton-Leihgabe nie abzusprechen. Heute hatte er in der Defensive aber Probleme mit stark aufspielenden Offensivspielern des SC Freiburg. Gewann lediglich 20 Prozent seiner Zweikämpfe und spielte vor dem Elfmeter zum 1:1 (52.) einen folgenschweren Rückpass. Note: 4,5

Einzelkritik gegen den SC Freiburg: Schalke-Innenverteidiger Ozan Kabak erwischt einen schwarzen Tag

Ozan Kabak: Der Shooting Star der letzten Wochen hatte heute mit dem Ballgewinn vor dem S04-Führungstreffer (26.) nur eine richtig gute Aktion. Dafür in der Defensive ungewohnt fehleranfällig. Verursachte gegen Höler den umstrittenen ersten Elfmeter, war auch an der Entstehung des zweiten Treffers des SC Freiburg nicht unbeteiligt. Note: 4,5

Bastian Oczipka: Half heute aufgrund der großen Personalnot wieder in der Schalke-Innenverteidigung aus. Auch er konnte nicht verhindern, dass der SC Freiburg rekordverdächtige 19 Torschüsse in einem Auswärtsspiel abgab. Grobe Schnitzer leistete er sich allerdings nicht. Note: 3,5

Juan Miranda: Der junge S04-Linksverteidiger zeigte Licht in der Offensive, aber auch Schatten in der Defensive. Gefährlicher Distanzschuss in Minute 43, vergab dann in aussichtsreicher Position (50.). Wirkte bei der Doppel-Chance von Schmid reichlich verwirrt und verursachte mit einem jugendlich-naiven Einsteigen gegen den quirligen Kwon den zweiten Elfmeter für den SC Freiburg (66.). Eine auffällige aber fehlerhafte Vorstellung. Note: 4

FC Schalke 04 in der Einzelkritik: Omar Mascarell hält im Mittelfeld die Stellung

Omar Mascarell: War auch heute in der Mittelfeld-Zentrale des S04 der Fels in der Brandung. Konnte zwar nur 43 Prozent seiner Zweikämpfe gewinnen, dafür Lauffreudig (12,1 Kilometer) und sehr sicher im Passspiel (91 Prozent angekommen). Klasse Zuspiel in die Tiefe auf Ahmed Kutucu (88.). Note: 2,5

Suat Serdar: Der Nationalspieler machte bereits in Minute 11 mit einem Distanzschuss klar, dass er sich heute viel vorgenommen hat. Seinen Treffer zur Schalke-Führung leitete er selbst durch einen Sprint über den gesamten Platz ein. Kurze Zeit später wegen eines vermeintlichen Handspiels im eigenen Strafraum im Blickpunkt, nach Ansicht des Videobeweises stellte sich die Aktion als nicht strafbar heraus. Schoss dreimal selbst aufs Tor, bereitete zwei weitere Abschlüsse vor. Stark im Zweikampf. Note: 1,5

S04-Einzelkritik: Schalke-Star Amine Harit bleibt gegen den SC Freiburg blass

Daniel Caligiuri: Im Angriffssspiel des FC Schalke 04, dessen Fans gegen den SC Freiburg einen verstorbenen Ultra mit einer beeindruckenden Choreo ehrten, war von ihm zunächst nicht viel zu sehen. Haute sich aber in jeden Zweikampf und ließ in der zweiten Halbzeit das Kampfschwein raus.Note: 3

Amine Harit: Der Schalke-Star war heute nicht wie üblich die zentrale Figur in der Offensive. Klärte im eigenen Strafraum gegen Kwon (64.). Hatte seine beste Aktion in Minute 77, als Freiburg-Keeper Flekken sein ganzes Können auspacken musste, um seinen Schlenzer aus 20 Metern zu entschärfen. Note: 3,5

FC Schalke 04: Einzelkritik für die S04-Stürmer Benito Raman und Rabbi Matondo

Rabbi Matondo: Vom Waliser war in der ersten Halbzeit nahezu gar nichts zu sehen. Zwei gute Szenen kurz nach Wiederanpfiff (50. und 52.) sind ein dünnes Empfehlungsschreiben für weitere Einsätze. Note: 4,5

Benito Raman: Gegen den VfL Wolfsburg saß er unter der Woche überraschenderweise zunächst auf der Bank. Zeigte heute gegen den SC Freiburg wieder, dass er aktuell im S04-Sturm unverzichtbar ist. Bereitete das 1:0 für Suat Serdar vor und präsentierte sich auch sonst ausgesprochen umtriebig. Setzte einen sehenswerten Volleyschuss nur knapp über den Kasten (42.). Note: 2

Einzelkritik für Ahmed Kutucu: Der Youngster sichert Schalke den Punkt

Ahmed Kutucu: Lange Zeit war wegen einer Fußprellung gar nicht sicher, ob das Schalke-Eigengewächs gegen den SC Freiburg überhaupt auflaufen können würde. In der 70. Minute kam er dann für Rabbi Matondo und brachte direkt reichlich frischen Wind in das S04-Spiel. Zehn Minuten später erzielte er mit  einem satten Volley-Schuss den Ausgleich. Hatte anschließend sogar noch den Siegtreffer auf dem Fuß (88.). Note: 1,5

Ohne Note:

  • Gudio Burgstaller (90. für Benito Raman)

Mehr zum Thema