Bild: dpa

Der Rücktritt von Christian Heidel als Manager des S04 hat viele überrascht. Jetzt stellt sich die Frage was mit Trainer Domenico Tedesco passiert. Muss er um seinen Posten fürchten?

Seit Sommer 2017 ist der 32-Jährige Trainer der Königsblauen. In der vergangenen Saison wurde Tedesco mit seinem Team Vizemeister und wurde dafür hochgelobt. Seinen Vertrag verlängerte er direkt bis 2022.

In dieser Saison will es aber noch nicht laufen. Nach 23. Spieltagen steht der S04 nur auf Rang 14. Erst sechs Siege konnte Tedescos Team holen, dafür musste man bereits zwölf Niederlagen hinnehmen.

Die 0:3-Niederlage gegen Mainz gilt als eines der schlechtesten Spiele der Saison. Die Königsblauen zeigten sich ungefährlich und ließen es kämpferischen Fähigkeiten vermissen. Auch Tedesco gab zu, dass „die Leistung sehr schlecht war.“

Tedesco verliert Heidels Unterstützung

Bisher hielt Christian Heidel seinem Trainer den Rücken frei. So konnte Tedesco trotz der schlechten Saison bisher in relativer Ruhe arbeiten. Auf diese Unterstützung kann sich er sich nun aber nicht mehr verlassen.

Er selbst aber nicht an Rücktritt. Nach dem Spiel gegen Mainz zeigte er sich deshalb auch kämpferisch. Er wolle jetzt mit seinem Team an grundlegenden Tugenden wie Leidenschaft und Kampf arbeiten.

In der kostenlosen Buzz04-App gibt es alle Infos über den FC Schalke 04 auf dein Smartphone.

Ob Tedesco das Team allerdings noch erreichen kann ist ungewiss. Seit dem Sommer ist kaum eine Weiterentwicklung im Team zu sehen. Und das obwohl mit Spielern wie Sebastian Rudy vermeintliche Wunschspieler kamen.

Bastian Oczipka stärkte seinem Trainer Tedesco gestern aber noch den Rücken. „Ich glaube daran, dass wir es zusammen schaffen können“, sagte Oczipka nach dem Spiel.

Unklar ist jedoch, ob man auch in der Chefetage weiter an den jungen Trainer glaubt. Laut Sky-Informationen habe man sich zumindestens schon mit Alternativen beschäftigt. Ein Kandidat könnte Wolfsburg-Trainer Bruno Labbadia sein.

Und auch bei den Fans steht Tedesco schon länger in der Kritik. Der Höhepunkt war sicherlich beim Spiel gegen Mainz, als die UltrasGE schon nach dem 3:0 für Mainz ihre Sachen einpackten und den Fanblock verließen.

Aktuelle S04-Themen

Die Lage auf Schalke bleibt also auch für Tedesco ernst. Im Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf am nächsten Samstag muss ein Sieg her. Dann stehen vielleicht auch wieder Weston McKennie und Guido Burgstaller zur Verfügung. Gegen Mainz hatten sie verletzt gefehlt.