FC Schalke 04

Schalke 04: Trainer David Wagner äußert sich zum Tönnies-Eklat

Vor dem Duell von Schalke 04 gegen Fortuna Düsseldorf am Samstag hat sich Trainer David Wagner (48) zur Rückkehr vom Aufsichtsratsvorsitzenden Clemens Tönnies (63) geäußert. Dieser hatte sein Amt seit dem 6. August wegen einer rassistischen Aussage ruhen lassen müssen.

  • Schalke-Trainer David Wagner spricht Clemens Tönnies nicht frei von Schuld.
  • Der Schalke-Boss kehrt nach drei Monaten Zwangspause wieder zurück.
  • Am 15. Dezember kehrt Clemens Tönnies zurück in die Schalke-Arena

Schalke-Trainer David Wagner: “Nichts was wir vergessen sollten“

„Ich bleibe dabei, und das ist auch weiter unstrittig, dass das eine Geschichte ist, die nicht hätte passieren sollen, die nicht in Ordnung gewesen ist. Ich bleibe auch dabei, dass es nichts ist, was wir vergessen sollten. Das sage ich ganz klar, weil das einfach zu schwerwiegend ist“, betonte David Wagner auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Fortuna Düsseldorf am Samstag.

„Nichtsdestotrotz – und das ist das Entscheidende – es ist ein Unterschied zwischen Vergessen und Vergeben und Verzeihen. Clemens hat sich entschuldigt, mehrfach – auch öffentlich. Dementsprechend ist es das Allerwichtigste für uns alle, dass wir jetzt nach vorne schauen“, sagte David Wagner weiter.

S04-Aufsichtsratsvorsitzende Clemens Tönnies musste sein Amt niederlegen

Wegen einer rassistischen Aussage am Tag des Handwerks am 1. August musste Clemens Tönnies seinen Posten als Aufsichtsratsvorsitzender von Schalke für drei Monate ruhen lassen.

In seiner Rede forderte der Schalke-Boss damals: "Warum gehen wir eigentlich nicht her und geben das Geld dem Gerd Müller, unserem Entwicklungsminister, und der spendiert jedes Jahr 20 große Kraftwerke nach Afrika? Dann hören die auf, die Bäume zu fällen, hören auf, wenn's dunkel ist, wenn wir sie nämlich elektrifizieren, Kinder zu produzieren."

Schalke-Fans forderten Rücktritt

Die Fans reagierten damals mit viel Kritik auf die Aussage von Clemens Tönnies, der ein Interview über den Vorfall gegeben hat, und forderten sogar seinen Rücktritt. Im DFB-Pokalspiel gegen den SV Drochtersen/Assel (5:0) stand auf einem Banner „Wir zeigen Tönnies die Rote Karte“ und „Tönnies raus“ auf einem anderen. 

Daher bleibt es spannend wie die Fans auf die Rückkehr von Clemens Tönnies reagieren werden. Am 15. Dezember wird er erstmals wieder in die Schalke-Arena, beim Spiel gegen Eintracht Frankfurt, zurückkehren.

Daher bleibt es spannend wie die Fans auf die Rückkehr von Clemens Tönnies reagieren werden. Am 15. Dezember wird er erstmals wieder in die Schalke-Arena, beim Spiel gegen Eintracht Frankfurt, zurückkehren.

Rubriklistenbild: © dpa/Collage: RUHR24