Bild: Gerd Kaemper

Bereits gegen die TSG Hoffenheim feierte (20. April) Jonas Carls sein Bundesliga-Debüt bei den Profis von Schalke 04. Nun hat der Verteidiger aus der U23 seinen ersten Profivertrag bis 2022 erhalten.

Für den jungen Außenverteidiger, der auch beim Trainingslager in Mittersill dabei ist, ist die Berufung und Verpflichtung für die erste Mannschaft etwas ganz Besonderes. Nachdem er bereits die erste Bundesliga-Luft schnuppern konnte, träumt er jetzt von mehr.

Carls: „Kindheitstraum geht in Erfüllung“

„Ich bin sehr glücklich, dass ich meinen ersten Profivertrag beim FC Schalke 04 unterschrieben habe. Damit ist ein Kindheitstraum für mich in Erfüllung gegangen“, erklärte Carls nach seiner Vertragsunterzeichnung.

Der 22-Jährige war erst 2017 in die U23 von Ur-Talentschmied Norbert Elgert gekommen. Davor war er in der Jugend von Bayer Leverkusen und in der zweiten Mannschaft des 1. FC Nürnberg aktiv.

Schalke dünn besetzt auf der linken Seite

Carls ist auf der linken Außenverteidiger-Position Zuhause – und somit eine gute langfristige Investition der Schalker. Holt der S04 trotzdem mit Juan Miranda (19) vom FC Barcelona noch einen Linksverteidiger?

Denn der gesetzte Linksverteidiger Bastian Oczipka hat mittlerweile auch die 30-Jahre-Marke überschritten. Bei einer Verletzung des Stammspielers stünde noch Hamza Mendyl zur Verfügung.

In der kostenlosen Buzz04-App gibt es alle Infos über den FC Schalke 04 auf dein Smartphone.

Doch der ist nicht unumstritten, überzeugte nicht wirklich auf dem Platz und gilt zudem gemeinsam mit einigen anderen Spielern als Unruheherd in der Mannschaft. Carls würde daher eine willkommene Alternative bieten.

Bei Schalke steht indes ein großer sportlicher Umbruch an, bei dem man vor allem auf die eigene Jugend setzt. Alexander Nübel und Ahmed Kutucu – auch aus der eigenen U23 und frisch mit Profivertrag versehen – sollen unter anderem die neuen Gesichter des S04, der wohl hinter Robin Gosens (24) her ist, werden.

Carls passt ins Profil des Umschwungs

In dieses Konzept passt nun auch der Profivertrag von Carls. Bereits in dieser Saison kamen immer mehr Spieler aus der eigenen Jugend bei den Profis zum Einsatz – wenn auch nur kurz.

Gegen den VfB Stuttgart kam mit George Timotheou ein weiterer Spieler aus der Knappenschmiede zum Einsatz.

Aktuelle S04-Themen:

Wie der sportliche Umbruch im Detail aussehen wird, ist noch unklar. Die Kaderplanung wird ab dem Sommer dann Michael Reschke übernehmen, wie Schalke am Sonntag (19. Mai) offiziell bekanntgab. Der Profivertrag für Carls deutet aber weiterhin auf eine Verjüngung des Teams. Somit wäre auch ein Wechsel wie der von Max Kruse, der inzwischen für unrealistisch erklärt wurde, nicht ratsam.

Klar ist indes aber, das der Kader rigoros aussortiert werden soll, einige Spieler sollen den Verein verlassen. Desweiteren wird die Torhüterfrage eine weitere Herausforderung für die S04-Verantwortlichen darstellen – auch wenn man zumindest mit Torhüter Nummer 3, Michael Langer, den Vertrag verlängern konnte.