Bild: Rolf Vennenbernd/dpa

Die abgelaufene Saison 2018/2019 war für Schalke 04 eine Spielzeit, die man lieber schnell vergisst. Nach der Vize-Meisterschaft im Vorjahr landeten die Königsblauen lediglich auf Platz 14. Vor allem Daniel Caligiuri sorgte aber für Lichtblicke. Zeit für einen Blick auf die Statistik.

  • Daniel Caligiuri ist in vielen Kategorien top
  • Jedoch erreicht er auch einen Negativrekord
  • Auch ein Blick auf die Defensive wird geworfen

Nach der Katastrophen-Saison möchte Schalke 04 in der nächsten Spielzeit die Trendwende schaffen. Auch um zu verhindern, dass die Toiletten in der Arena bei der Fan-Umfrage erneut besser abschneiden als die eigene Mannschaft. Dafür lohnt es sich, einen Blick auf die Statistiken der vergangenen Saison zu werfen.

Caligiuri ist der Standard-König

Einer der wenigen Lichtblicke in der vergangenen Saison war Daniel Caligiuri, der deshalb vom Schalker Fan-Club Verband zum Spieler der Saison gewählt wurde. Der Deutsch-Italiener überzeugte oft durch seinen Willen, Kampfgeist und den Drang nach vorne. Doch auch Verantwortung übernahm er gern.

Gleich sechs Elfmeter trat der 30-Jährige an, von denen er auch vier traf. Nur Andrej Kramaric von der TSG Hoffenheim war kaltschnäuziger – und traf fünf Strafstöße. Für Torgefahr könnte in Zukunft auch Bas Dost (30) sorgen, an dem Schalke interessiert sein soll.

Sané zweimal vorn

Aus dem Spiel heraus brachte Caligiuri, der angeblich zwei Probleme auf Schalke losgelöst hat, aber nicht die meisten Bälle an den Mann. Das tat ein anderer – nämlich Salif Sané. Der Senegalese, konnte 87 Prozent seiner Pässe zu Mitspielern bringen. Er rangiert dabei auf Platz 27 aller Bundesliga-Spieler.

Doch auch in der Defensive – der Hauptaufgabe des Innenverteidigers – erreicht Caligiuri Topwerte. Mit 130 gewonnenen Kopfballduellen ist Sané auf Platz fünf der gesamten Bundesliga. Nicht die ersten Topwerte, die der Defensivmann bei Schalke erreicht.

In der kostenlosen Buzz04-App gibt es alle Infos über den FC Schalke 04 auf dein Smartphone.
In der kostenlosen Buzz04-App gibt es alle Infos über den FC Schalke 04 auf dein Smartphone.

Bei den gewonnen Zweikämpfen muss sich Sané aber knapp Caligiuri geschlagen geben. Der Abwehrrecke konnte 324 Zweikämpfe für sich entscheiden, der Deutsch-Italiener jedoch 419. Damit ist er Drittbester in der Bundesliga.

Auch bei den Ballbesitzphasen machen die beiden die Plätze eins und zwei bei Schalke unter sich aus. Der Außenspieler ist bei 2136, während der Innenverteidiger als Zweiter auf 1927 kommt.

Daniel Caligiuri beim Tor-Jubel für den FC Schalke 04. Foto: Bernd Thissen/dpa
War in vielen Kategorien bester Schalker: Daniel Caligiuri. Foto: Bernd Thissen/dpa

Einen weiteren Topwert erreicht Caligiuri erneut bei geschlagenen Flanken aus dem Spiel. Dort ist er mit 64 Flanken bester Schalker. Bundesligaweit ist das aber nur Platz 22.

Des Weiteren machte er auch viele Meter – 3183, um genau zu sein. So viel lief er in der gesamten vergangenen Spielzeit. Dahinter folgt – wie könnte es anders sein – Salif Sané mit 2911 Metern.

Negativrekorde sind auch dabei

Doch Caligiuri kann auch anders. Bei den gelben Karten führt er auch die S04-Rangliste an. Neun mal sah der 30-Jährige den gelben Karton. Drei Spieler sahen insgesamt zehn – unter anderem auch Vielleicht-Rückkehrer Kaan Ayhan.

Nicht so oft eine Karte gesehen, dafür etwas ruppiger unterwegs war auch Suat Serdar. Der Sommer-Neuzgang beging bei Schalke die meisten Fouls – insgesamt 35.

Die Statistik (alle von Bundesliga.com) zeigt also, dass Caligiuri unverzichtbar für die Königsblauen ist. Selbst ein verletzungsbedingter Ausfall kann das Spiel der Schalker beeinflussen.

Kein Wunder, dass auch internationale Klubs auf ‚Cali‘ aufmerksam geworden sind. Ein Wechsel steht nicht ins Haus, Schalke konnte mittlerweile mit ihrem Leistungsträger verlängern. Cedric Teuchert (22) hingegen erleb mit der Nicht-Berücksichtigung für die U21-EM die nächste Enttäuschung nach einer katastrophalen S04-Saison.