Caligiuri vielleicht wieder eine Option: Das hat Stevens auf der Schalke-PK gesagt

+
Schalke-Trainer Huub Stevens lächelt während einer Pressekonferenz. Foto: Ina Fassbender/dpa

Daniel Caligiuri könnte in Hannover ein Blitz-Comeback feiern. Das deutete Stevens auf der Schalke-PK an. Jetzt mehr erfahren.

Am Sonntag (31. März) gastiert der FC Schalke 04 zum 27. Bundesliga-Spieltag bei Hannover 96. Zwei Tage zuvor fand die Pressekonferenz des S04 statt. Als Gesprächspartner stand Trainer Huub Stevens Rede und Antwort. Wir haben die Aussagen notiert.

Trainer Huub Stevens über ...

  • ... das Personal: Ja, es sind einige angeschlagen. Ralf Fährmann ist im Einzeltraining und das sieht ordentlich aus. Weston McKennie fällt aus. Daniel Caligiuri hat heute teilweise trainiert, da müssen wir schauen, wie er morgen auf noch mehr Belastung reagiert. Amine Harit ist auch im Einzeltraining, den erwarte ich auch schnell zurück. Alessandro Schöpf ist noch raus. Guido Burgstaller hatte nach der Zahn-OP noch eine Nachbehandlung, da müssen wir noch abwarten. Steven Skrzybski hat noch muskuläre Beschwerden und noch nicht diese Woche trainiert. Ob Daniel Caligiuri am Sonntag eine Option ist, müssen wir abwarten.
  • ... das Training, wenn viele wegen Länderspiele weg sind: Die, die hier waren, haben gute Arbeit geleistet und alles durchgezogen. Das hat auch Spaß gemacht. Die, die zurückgekommen sind, müssen erst einmal noch etwas gepflegt werden, damit sie für Sonntag fit sind. Das stört natürlich, das ist klar, aber das Problem war uns vorher schon bekannt.

Für Stevens ist die momentane Tabelle nicht wichtig

  • ... das Selbstbewusstsein: Wir haben ab dem ersten Training daran gearbeitet, die Köpfe freizubekommen. Die Tabelle jetzt ist nicht wichtig, das ist sie nach 34 Spieltagen. Den Eindruck, den ich habe, ist, dass die Jungs Gas geben und alles dafür tun wollen, um ein gutes Ergebnis zu erzielen.
  • ... Hannover 96 und die dortige Unruhe: Wir hatten nicht so viel Zeit, als dass wir uns intensiv mit dem Gegner beschäftigt haben. Wir haben genug zu tun. Es geht um uns, das möchte ich.

Trainer Huub Stevens über ...

  • ... Gedanken an einen Abstieg: Sie meinen meine Gedanken? Wenn ich gezweifelt hätte, denken Sie, dass ich dann hier sitzen würde?
  • ... das Spiel in Hannover: Ich war nicht beim Hannover-Training (lächelt). Natürlich wissen wir ungefähr, mit wem der Gegner spielen wird und wie. Das ist wie bei uns.

Aktuelle S04-Themen:

Trainer Huub Stevens über ...

  • ... U23-Spieler und Nassim Boujellab: Alle U23-Spieler, die mittrainiert haben, haben einen guten Eindruck hinterlassen. Nassim auch. Es könnte gut sein, dass er im Kader steht. In Sevilla hat er 75 Minuten gespielt und einen guten Eindruck hinterlassen. Mal schauen, was noch bis Samstag passiert.
  • ... die derzeitige Situation: Wir versuchen ehrlich zu sein. Das ist das Wichtigste. Dann wirst du natürlich deutlich und bist hart und dann musst du auch schon einmal knurren (lächelt).
  • ... Horst Heldt und frühere Zeiten (lacht): Was früher mal vorgefallen ist, bleibt intern (lächelt). Egal, welcher Manager hier war, der hatte auch keine leichten Momente mit Stevens. Aber ich vergesse ganz schnell. Emotionen gehören zum Fußball dazu (lächelt). Kontakt jetzt vor dem Spiel gab es nicht. Ich glaube das letzte Mal war vor dem Heimspiel in der Hinrunde.
  • ... den Umgang untereinander: Das gehört immer dazu. Fußball wird nicht durch Individuen gespielt, sondern mit vielen weiteren Personen. Auch mit dem Team hinter dem Team. Das Miteinander ist wichtig und wir müssen alle an einem Strang ziehen.

Stevens: Bentaleb ist derzeit noch verletzt

  • ... Nabil Bentaleb: Nabil ist verletzt. Er ist bei der medizinischen Abteilung der U23. Die Verletzung ist aus der Vergangenheit bekannt und daher kann er auch nicht voll trainieren. Die Tür ist für ihn nicht geschlossen, er kann sie wieder öffnen. Das ist ehrlich und ganz normal.
  • ... die Zukunft von Horst Heldt in Hannover: Natürlich würde es mir leid tun, wenn es dort bald für ihn enden würde. Meine Zusammenarbeit mit ihm hier hat immer Spaß gemacht. Natürlich hast du nicht immer dieselbe Meinung, aber das gehört dazu. Das muss dann intern bleiben. Es wäre schade für ihn in Hannover, aber wir kennen alle das Geschäft und wie es läuft.