Nach Abschied vom S04

Beim Tabellenführer Gladbach blüht er auf: Jetzt spricht Breel Embolo über Schalke

Nach seinem Wechsel von Schalke zu Borussia Mönchengladbach läuft es gut für Breel Embolo. Nun hat er sich zum Wechsel und seinem dem S04 geäußert. 

  • Breel Embolo konnte auf Schalke nie richtig Fuß fassen.
  • Seit seinem Wechsel zu Borussia Mönchengladbach blüht der 22-Jährige regelrecht auf.
  • Der Stürmer selbst zieht nun ein erstes Fazit zu seinem Wechsel und findet dabei auch ein paar Worte zum S04.

Gelsenkirchen/Mönchengladbach - Bei Schalke hatten viele Fans große Hoffnungen in ihn gelegt. Doch Breel Embolo (22) gelang es nie, den Erwartungen gerecht zu werden. Auch deshalb entschied er sich vor der aktuellen Saison für einen Wechsel zu Bundesligakonkurrent Borussia Mönchengladbach. Dort spielt er viel und hat großen Anteil am aktuellen Erfolg der Fohlen. Ein guter Wechsel, oder?

Vom FC Schalke 04 zu Borussia Mönchengladbach: Es läuft für Breel Embolo

Die Statistik gibt Breel Embolo recht. Fünf Tore und zwei Vorlagen stehen seit seinem Wechsel vom FC Schalke 04 auf dem Konto des jungen Schweizers. Breel Embolo ist bei Borussia Mönchengladbach angekommen. Das hatten sich nach seinem Rekordwechsel vom FC Basel zu den Königsblauen 2016 auch viele Schalke-Fans erhofft - vergeblich.

Zwar kam der 22-Jährige für Schalke in der Bundesliga auf zehn Treffer in 48 Spielen, doch die 48 Spiele-Marke setzte er in drei Saisons. Ständige Verletzungen machten ein Ankommen in Gelsenkirchen schwer. Auch deshalb erklärte der Stürmer nun bei Sky, dass der Wechsel zu Borussia Mönchengladbach eine "Win-Win-Situation" für beide Seiten gewesen sei. "Deswegen bin ich auch froh, dass es so läuft", fügte er hinzu.

Beim FC Schalke läuft es ohne, bei Borussia Mönchengladbach mit Breel Embolo

Und in der Tat: Sowohl beim Ex-Verein Schalke und bei seinem aktuellen Verein Borussia Mönchengladbach stehen die Zeichen auf Fortschritt. 

Die Gladbacher, die am Samstag (7. Dezember) als Tabellenführer auf Rekordmeister FC Bayern München treffen, spielen souveränen Fußball und stehen deshalb auch nicht zu Unrecht an der Tabellenspitze. Gemeinsam mit seinen Offensivpartnern Marcus Thuram (22) und Alassane Pléa (26) mischt auch Breel Embolo, der gegen seinen Ex-Klub Schalke schießt, die Liga auf. 

Und auch der S04 hat sich nach der Horror-Saison 2018/2019 in Eilschritt wieder gefangen und spielt unter dem neuen Trainer David Wagner (48) wieder ansehnlichen und vor allem erfolgreichen Fußball. Sowohl für den aufblühenden Angreifer als auch seinen Ex-Verein scheint frischer Wind Wunder zu wirken. Letztlich war der Wechsel des Schweizers aus Schalke-Sicht ein gute Entscheidung, findet RUHR24-Redakteur Christian Keiter.

Borussia Mönchengladbach: Breel Embolo äußert sich auch zum FC Schalke 04

Dien Entwicklung auf Schalke ist auch anBreel Embolo nicht vorbeigegangen. Und auch wenn er mit Borussia Mönchengladbach aktuell direkter Konkurrent der Knappen ist: Es herrscht kein böses Blut nach dem Wechsel.

Bei Sky erklärte Breel Embolo, dass es ihn freue, dass es Schalke "heute besser geht" und dass der Verein "verdient da oben steht." Mit 25 Punkten aus 13 Spielen stehen die Königsblauen aktuell auf Platz 3. Und auch wenn Breel Embolo auf Schalke keine erfolgreiche Zeit verbrachte: Missen möchte er sie dennoch nicht. "Ich habe sehr, sehr viel von dieser Zeit mitgenommen, nicht nur im Kopf, sondern auch fußballerisch", machte der 22-Jährige klar.

Während er nun mit dem Tabellenführer auf den FC Bayern trifft, gastiert der S04 heute bei Bayer Leverkusen (hier im Live-Ticker). Mit mit einem Schalke-Sieg und einer Niederlage der Fohlen könnten die Verein sogar punktgleich ziehen.

Rubriklistenbild: © Roland Weihrauch/dpa